> > > > OCZ kündigt SSD "Octane" mit Indilinx-Everest-Controller an

OCZ kündigt SSD "Octane" mit Indilinx-Everest-Controller an

Veröffentlicht am: von

oczOCZ hat mit der SSD-Serie "Octane" eine neue Reihe SSDs mit einem Indilinx-Everest-Controller angekündigt. Der Vorteil dieser Laufwerke liegt laut Hersteller darin, dass auch bei komprimierten Dateien die Leistung im Laufe der Zeit nicht abnimmt und somit konstant bleibt. Der Käufer hat dabei die Auswahl zwischen den Speicherkapazitäten von 128, 256 und 512 GB und auch ein 1-TB-Laufwerk wird zum Sortiment gehören. Außerdem unterscheidet OCZ die Laufwerke zwischen den verfügbaren Schnittstellen und so wird bei der "Octane"-Serie eine SATA-III-Schnittstelle zur Verfügung stehen, wohingegen bei der "Octane-S2"-Baureihe ein SATA-II-Port bereit steht. Die SATA-III-Laufwerke werden dabei Transferraten von 560 MB/s beim lesen und 400 MB/s beim schreiben erreichen können und die IOPS werden mit 45.000 beziffert. Die etwas langsameren SSDs aus der "Octane-S2"-Baureihe werden mit 275 MB/s beim lesen und 265 MB/s beim schreiben an den Start gehen. Hier werden bei 4K-Random-Read-Zugriffen IOPS von 30.000 angegeben.

Des Weiteren werden in den Laufwerken als Zwischenspeicher bis zu 512-MB-DRAM verbaut sein und der Controller kann mit bis zu 8 Kanälen gleichzeitig arbeiten. OCZ betont außerdem besonders die "Latenzreduktion"-Technologie. Denn diese soll die Latenz auf 0,06 Millisekunden beim lesen und 0,09 Millisekunden beim schreiben verringern. Laut eigenen Angaben zufolge, besitzen diese Laufwerke von allen erhältlichen SSDs die niedrigsten Latenzen.

ocz_octane_ssd_54

Leider ist bisher noch nicht bekannt, zu welchem Zeitpunkt und auch Preis die OCZ "Octane" SSDs in den Handel kommen werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Na da bin ich aber mal gespannt ob die halten, was versprochen wird.
#4
customavatars/avatar146017_1.gif
Registriert seit: 29.12.2010
...hier...
Admiral
Beiträge: 16467
Bin ja mal auf die Preise gespannt, besonders die 1TB Version...;) Kriegt bestimmt schon ein Kleinwagen für...
#5
Registriert seit: 27.12.2009

Bootsmann
Beiträge: 579
macht da eine SATA II-Version noch Sinn?
#6
Registriert seit: 16.01.2006
Brandenburg(stadt)
Fregattenkapitän
Beiträge: 2635
nunja laut HIER sind es 1300US-Dollar für die 1TB version.. das geht noch finde ich
#7
Registriert seit: 28.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2371
bei ocz (in verbindung mit "indilinx") darf man sich ja erstmal schön zurücklegen und schauen wie es sich mit bugs/bluescreens/datenverlust/flashmöglichkeiten verhält ... :)
#8
Registriert seit: 21.06.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Geht das auch etwas präziser ?
Datenverlust oder Bluescreen wären mir in anderthalb Jahren noch nicht aufgefallen und fw 1.5 habe ich auf der OCZ-homepage gefunden.
#9
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10576
ich hoff ja nur das nicht Indilinx für die FW´s zuständig ist ^^
#10
Registriert seit: 28.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2371
wer wäre besser? ocz?:fresse:


@sualk: schau einfach mal in einen der vielen indilinx-threads rein. falls es bei dir in verbindung mit einem solchen drive keine probleme gibt gratuliere ich :)
#11
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10576
na das Indilinx FW debakel, kann OCZ kaum noch toppen ;)
Ich glaub bei OCZ dürfen se nicht kiffen lol
#12
Registriert seit: 21.06.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Soll wohl Leute geben die das abkönnen (nee, ich auch nicht)
@Shagnar : danke
Kain Plan, unter "release notes" nachgeguckt ob was für mich dabei ist, geflasht und mich danach um nix mehr gekümmert.
Bild: vertexpf2b.jpg - abload.de
Verhält sich eigentlich ganz so wie man es von einer Festplatte erwarten würde.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]