> > > > Western Digital bestätigt Verfügbarkeit der neuen portablen Passport-Festplatten

Western Digital bestätigt Verfügbarkeit der neuen portablen Passport-Festplatten

Veröffentlicht am: von

wd_new_2009Der Speichermedienhersteller Western Digital hat gestern bekannt gegeben, dass die nächste Version seiner externen Festplatten My Passport Studio und My Passport for Mac ab jetzt im Handel verfügbar ist. Die Optik soll sich dabei an Apples typischem Mac-Design anlehnen. Western Digital wirbt mit einer hohen Speicherkapazität und mit einer mitgelieferten Sicherheitssoftware.

Das Gehäuse der My Passport Studio besteht aus gebürstetem Aluminium und soll sehr stabil sein. Die Festplatte wird in Speicherkapazitäten von 500 GB bis hin zu 1 TB im Handel erhältlich sein. Daten können über USB 2.0 und FireWire 800 auf der Festplatte abgelegt werden. Der FireWire-Anschluss soll neben einem schnellen Datenaustausch auch die Möglichkeit bieten andere Laufwerke oder Geräte wie einen HD-Camcorder anzuschließen. Die Preise belaufen sich aktuell in unserem Preisvergleich bei der 500 GB-Version auf rund 99 Euro, bei der 750 GB-Version auf ca. 115 Euro und bei der 1 Terabyte-Version auf rund 125 Euro. Bei allen drei Preisen ist die Sicherheitssoftware von Western Digital bereits enthalten.

wd_mypassport_studio_1

Die My Passwort for Mac kommt auch mit Speicherkapazitäten von 500 GB über 750 GB bis hin zu 1 TB in den Handel. Das Design soll vor allem Mac-Nutzer ansprechen. Wie bei der My Passport Studio besteht das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und ist somit auch für rauere Umgebungen geschaffen. Daten können bei der My Passwort for Mac aber nur über USB 2.0 abgespeichert werden. Die Preise belaufen sich hier für die 500 GB-Version auf 99 Euro, bei der 750 GB-Version auf 119 Euro und bei der 1 TB-Version auf 129 Euro.

wd_mypassport_studio_2

Die neuen Modelle sollen ab sofort im Handel verfügbar sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar38986_1.gif
Registriert seit: 20.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 77
Bei der Beschreibung der Gehäuse steht bei beiden My Passport Studio. Ist die for Mac Edition nun auch Alu? Sieht mir eher nach Plaste aus.
Und was ein Unsinn von WD bei der Mac Edition Firewire wegzulassen.
Wenn ich Firewire nutze dann doch wohl am Mac!
#2
customavatars/avatar38986_1.gif
Registriert seit: 20.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 77
Ah sry da steht ja wie bei der .. Mein Fehler. Warum gibts hier kein Edit?
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4758
Beide Varianten sollen sich ja auch unterscheiden können, zudem die Bauhöhe von FW...
#4
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5438
Aber warum zum Teufel noch USB 2.0 und kein 3.0 ? Ich weiß schon weshalb ich vor mehreren Wochen zur Freecom Mobile Drive Mg 750gb mit FW800 und USB 3.0 gekauft habe....
#5
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
So durchgestylt und dann ein hässliches eckiges Kabel:D
#6
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3136
Firewire?
Hmpf, die alten Passport Platten hatten schon USB 3.0 und die neuen sollen ohne sein?! Totaler Käse...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]