> > > > Hitachi liefert erste Festplatten mit 1-TB-Platter aus

Hitachi liefert erste Festplatten mit 1-TB-Platter aus

Veröffentlicht am: von

hitachiDer Festplattenspezialist Hitachi hat schon seit einiger Zeit Festplatten mit einem Terabyte Speicherkapazität im Sortiment. Wie der Hersteller aber nun meldet, werden ab sofort die ersten Modelle ausgeliefert, die ein Speichervolumen von einem Terabyte mit nur einer Magnetscheibe erreichen. Im Handel wird diese Festplatte unter der Bezeichnung "Deskstar 7K1000.D" zu finden sein. Die HDD wird mit 7200 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Es kommt bereits ein SATA-6 Gb/s-Interface zum Einsatz. Der Cache wird 32 MB groß ausfallen und durch die "HiVERT"-Funktionen soll der Stromverbrauch im Leerlauf gegenüber dem Vorgängermodell um 15 Prozent gefallen sein.

"Der Wettlauf um eine möglichst hohe Datendichte und Kapazität geht weiter, und auch wenn es von Vorteil ist, die höchste Kapazität bieten zu können, 1 TB pro Scheibe zu erreichen ist ebenso wichtig, da es einen Vorteil im bedeutendsten Marktsegment der Branche darstellt", so Brendan Collins, stellvertretender Leiter des Bereichs Produktmarketing bei Hitachi. "Wenn wir unsere ersten Laufwerke mit 1 TB pro Scheibe ausliefern, wissen wir, dass wir einer breiten Kundenbasis Kapazität, Zuverlässigkeit und Nutzen liefern. Wir liefern unsere neuen Laufwerke nicht nur an die Hersteller unserer eigenen Marken, sondern auch an unsere Channel-Partner, damit diese erschwingliche HDD-basierte Lösungen zu attraktiven Preisen anbieten können."

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4779
Schneller, warum schneller?
Unter Leistungspunkten der Lese/Schreibrate ist die Schnittstelle nicht das Problem von magnetischen Festplatten. Das war übrings schon immer so.^^ Wilkommen im Jahr 2011.
Das neue Interface unterstützt neue Technologien abseits der Leistung von Lese/Schreibrate.
#4
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 28634
Na los. 4 oder 5 Platter in ein Gehäuse und auf den Markt damit.
Die Welt wartet darauf.
Die 1-Platter-Dinger könnt ihr euch schenken :-))))
#5
customavatars/avatar54600_1.gif
Registriert seit: 29.12.2006
Stuttgart/Berlin
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1517
Zitat HisN;17490522

Die 1-Platter-Dinger könnt ihr euch schenken :-))))

Wieso? Die sind leiser, sicherer und oft auch schneller ;)
#6
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3243
Zitat LowRider;17490807
Wieso? Die sind leiser, sicherer und oft auch schneller ;)


so siehts aus. ne einscheiben-HDD mit 7200U/min reißt bestimmt einiges.
#7
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2011
seit ich eine systemplatte und eine datenplatte im rechner hab, hab ich bei der systemplatte immer eine mit einem einzigen platter benutzt. 1tb ist schon overkill für mich, so groß ist im moment meine datenplatte und ich hab immernoch genügend platz :). ich denk meine nächste systemplatte wird dann ne ssd. aber gut zu wissen, dass dann demnächst neue festplatten mit mehreren 1tb platter rauskommen werden.
#8
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1698
zumindest wären modelle mit 4tb aufwärts intressant
wenn die teile stabil laufen wären sie gekauft
#9
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 28634
Zitat LowRider;17490807
Wieso? Die sind leiser, sicherer und oft auch schneller ;)


Als Datengrab zu klein, und fürs System gibts SSDs.
#10
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3065
Äh ja, Beiträge niemals mit einem <-- beginnen :fresse:

<--- denkt mit leichtem sabberfluss daran, dass hitachi ja üblicherweise "älterer" zuverlässigerer technik und dafür einem platter mehr die gängigen größen abdeckt. jetzt aber als erster 1tb-platter verkaufen ein 5-platter-design in der schublade haben könnte eine nette menge geld bringen. außer seagate (und das auch nur sondermodell für 3tb-marke gebaut, wer weiß, ob es nochmal auflegen würden) hat keiner was entgegenzusetzen, wenn kombinieren.

...ich würd bei fairen Preisen ja eine 4TB nehmen. Oder zwei, falls Samsung/Seagate nicht schnell genug nachziehen können.
#11
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2647
5 Platter? YouTube würde denen wohl aus der Hand fressen. Eine 5TB Festplatte wäre mal super wirtschaftlich.

Oder auf was für Speichertechnik setzen die eigentlich? Die müssen ja unmengen an klein-voluminösen Plattern haben wenn man den hier damit vergleicht.
#12
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Zitat HisN;17491375
Als Datengrab zu klein, und fürs System gibts SSDs.


Foto Video Bearbeitung ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]