> > > > SMART präsentiert SSD mit 1,6 TB Kapazität und 1 GB/s Lesegeschwindigkeit - Update

SMART präsentiert SSD mit 1,6 TB Kapazität und 1 GB/s Lesegeschwindigkeit - Update

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

SMART_Modular_logoDer Hersteller SMART Modular Technologies hat eine SSD für den Enterprise-Bereich angekündigt, die nach eigener Aussage die bisher größte und schnellste erhältliche MLC-SSD sein soll. Angeschlossen an zwei 6 Gb/s-Serial-Attached-SCSI-Ports (SAS), soll die 2,5 Zoll große Platte eine konstante Datenrate von bis zu einem Gigabyte pro Sekunde erreichen. An einem SAS-Anschluss erreicht die "Optimus" immerhin noch die Hälfte. Ebenfalls bis zu 500 MB/s soll sie schreibend erreichen. Bei zufälligen Lese- und Schreibzugriffen kommt sie auf bis zu 100.000 bzw 50.000 IOPS. Der Controller scheint dabei eine Eigenentwicklung des Herstellers zu sein. Das Spitzenmodell kommt mit 1,6 Terabyte Speicherplatz daher, daneben wird es noch Varianten mit 200, 400 und 800 GB geben.

optimus_pressimage

SMART verspricht durch die "FlashGuard"-Technologie auch mit MLC eine lange Lebensdauer zu erreichen und gibt auf alle Varianten fünf Jahre Garantie. Dabei darf jeden Tag die zehnfache Kapazität des jeweiligen Modells geschrieben werden, bei der größten Variante also immerhin 16 Terabyte pro Tag. Bisher gibt es noch keine Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit, die ersten Muster sind jedoch für den September angekündigt.

Update 20:22

Im Gegensatz zur ursprünglichen Aussage, ist angesichts der Leistungswerte und den von SMART genannte Spezifikationen die Verwendung des SandForce SF-2600 zumindest im Bereich des Möglichen. Zwar würde man, um die maximale Kapazität zu erreichen, gleich vier dieser Controller benötigen. Allerdings auch mindestens zwei um auf die maximale Leserate zu kommen. Eine ähnliche Konfiguration für PCI-Express hatte OCZ vor kurzem gezeigt, jedoch mit deutlichen höheren Werten für das Lesen und Schreiben, welche bei der "Optimus" durch den SAS-Anschluss begrenzt werden. Viele von SMART unter eigenen Markennamen geführte Eigenschaften bietet zudem auch der SandForce-Controller an. Näheres wird man eventuell nach der Vorführung der SSD auf dem Flash Memory Summit wissen, der vom 9. bis 11. August läuft.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10574
die preise werden mindestens auf niveau der intel 710 liegen, eher ne ganze ecke drüber.
#14
customavatars/avatar153159_1.gif
Registriert seit: 09.04.2011

Bootsmann
Beiträge: 626
Jo, wollt mal vorsichtig schätzen :)
Hab mal nach der Smart XceedIOPS geschaut, kosten 200GB 1400.-
Von dem her müsste man eigentlich fast mit 10.-/GB für die Optimus rechnen.
#15
Registriert seit: 14.07.2011

Obergefreiter
Beiträge: 92
Ups, und ich habe mir gerade eine 128GB SSD zugelegt. Wenn das Teil rauskommt, werden die kleinen sicherlich im Preis fallen. Davon abgesehen, bekommt man die SSD von Smart mit 1.6 TB wohl nie in seinem Leben kaputt (als Normal-User), da kann der Nachwuchs noch mit arbeiten:-)
#16
customavatars/avatar37046_1.gif
Registriert seit: 17.03.2006
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7581
Diese Dinger richten sich garantiert, schon alleine vom Preis her, nicht an Homeuser wie dich und mich @ Einstein2011. Also ich würde jetzt nicht davon ausgehen, daß "nur" aufgrund dieser SSD-Serie nun der Preis im Homeuser ausgerichteten SSD-Segment ins bodenlose Fallen wird. Warum auch.
#17
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Kleine Randnotiz wegen dem Preis.

PCI-e Festplatten von OCZ mit ähnlichen Daten (1GB/sekunde) und 1000GB kostet um die 14K und aufwärts.

Spekulationen um die 800 € sollten nichtmal die Materialkosten decken....
#18
Registriert seit: 31.01.2007

Bootsmann
Beiträge: 613
Nimmt man Geschwindigkeit, Speicherplatz und Preis als relevante Größen für Festplatten, hätten SSDs immerhin in 2 von 3 Punkten bei den 2,5 Zoll Laufwerken jetzt die Führung übernommen.
#19
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1896
ok ;)
#20
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1857
Manche kaufen sich ein Auto. Andere eine SSD. :D

Nicht schlecht.
Machbar ist wohl vieles und noch viel mehr als das hier. Aber am Ende sollen es doch wenigstens ein paar Leute abkaufen das sich die Planung\Logistik und Produktion lohnt.
#21
customavatars/avatar153159_1.gif
Registriert seit: 09.04.2011

Bootsmann
Beiträge: 626
Also jetzt hast du schon im Intel 710er Thread den Blödsinn verzapft und jetzt kommst hier auch damit an. Ja glaubst du denn die Firma stellt die Platte her mit dem Wissen nichts daran verdienen zu können? Meinst du die wollen ihren Kundenkreis mit 20 Personen bedienen weil se gerade lustig drauf sind?
Oh man oh man...
#22
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1857
Exakt. Das würden sie nicht tun wollen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]