> > > > Kingston liefert neue HyperX-SSDs ab sofort aus

Kingston liefert neue HyperX-SSDs ab sofort aus

Veröffentlicht am: von

kingston_newWie Kingston nun via Pressemitteilung bekannt gab, sollen die neuen HyperX-SSDs, welche man Anfang Juni der breiten Öffentlichkeit präsentierte, ab sofort im Handel erhältlich sein. Die SSDs sollen eine Schreibrate von bis zu 510 MB/s und eine Leserate von maximal 550 MB/s besitzen. Dabei können sie wahlweise an einen SATA-III- oder SATA-II-Port angeschlossen werden. Die Modelle werden mit einer Kapazität von 120 GB oder 240 GB ausgeliefert. Wie die meisten SSD-Hersteller setzt auch Kingston auf den Formfaktor 2,5 Zoll und setzt auf einen SandForce-Controller. Weiterhin bieten die neuen Flashspeicher eine anhaltende 4-KB-Random-Read/Write-Leistung von bis zu 40.000 bzw. 60.000 IOPS. Im Leerlauf benötigen alle Varianten nur 0,445 Watt. Das 240-GB-Modell ist dagegen beim Lesen mit 1,5 Watt etwas sparsamer, während sich die 120-GB-Version 1,6 Watt genehmigen soll. Beim Schreiben sollen hingegen beide Modelle rund 2,0 Watt aus dem Netzteil ziehen. Die Garantie beläuft sich auf drei Jahre.

Alle SSD-Modelle können schon bei diversen Händlern vorbestellt werden, allerdings sind sie aktuell in fast keinem Shop auf Lager.


Preisvergleich:

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Klingt ganz ordentlich, wenn auch der Preis recht hoch ist.
Das Upgrade Kit finde ich sehr praktisch.
#2
customavatars/avatar8824_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Brummbär
Beiträge: 4446
Hübsches Blau ;)
#3
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10576
*gg* 95.000 Iops Lesend ja ne is klar ^^
Nichtmal bei optimaler komprimierbarkeit ;)
#4
customavatars/avatar143368_1.gif
Registriert seit: 11.11.2010

Gefreiter
Beiträge: 32
Der Stromverbrauch ist sehr gering das ist schonmal top nur der Europa Shop preis ist zu hoch die für 500gb ca = 500 euro und für 1 TB nen paar tausend euro ^^
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10576
ich vertrau da jetzt weder den angaben zum verbrauch noch den IOPS denn die sind lesend definitiv 30.000 zu hoch.
Warum sollte ausgerechnet die Kingston mit SF2281 nur die hälfte von dem verbrauchen was andere SF2281 verbrauchen ;)
#6
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4472
Joa, Sandforce verbraucht allg. aber an meisten Strom, von gering kann man da nicht sprechen.

Aber optisch ein Schmankerl.^^
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10576
es ist ja nicht die frage ob se am meisten verbrauchen sondern eher warum im preisvergleich werte stehen die einfach nicht stimmen können, sei es nun bei den IOPs oder eben beim verbrauch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]