> > > > Western Digital aktualisiert VelociRaptor-Modelle

Western Digital aktualisiert VelociRaptor-Modelle

Veröffentlicht am: von

wd_new_2009Western Digitals VelociRaptor-Festplatten haben es nicht leicht - SSDs bieten bessere Leistung, reguläre Festplatten deutlich mehr Speicherplatz je Euro. Doch für einige Anwendungsprofile stellen diese Produkte nach wie vor eine interessante Nischenlösung dar. Western Digital sieht das offenbar auch so und bietet jetzt zwei neue Modellvarianten an.

WD3000HLHX und WD1500HLHX lösen die bisherigen 150 bzw. 300 GB-Modelle mit der Endung -HLFS ab. Sie können gegenüber ihren Vorgängern mit verdoppeltem Cache (32 statt 16 MB) und der neuen SATA 6 Gb/s-Anbindung aufwarten. Außerdem wurden die Zugriffszeiten leicht gesenkt: die Read Seek Time soll nun bei 3,6 ms und die Write Seek Time bei 4,2 ms liegen. Western Digital. Western Digital hebt so die kleineren Modelle auf das Niveau der großen 450 und 600 GB-Modelle, die schon länger als HLHX-Variante angeboten werden (zu unserem Test).

In unserem Preisvergleich kosten die neuen Modelle momentan etwa 20 Euro mehr als ihre Vorgänger.

wd_velociraptor

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3404
UHJJ36, kläre mich auf! Ist das Alientechnologie, mit der man cool ist wenn man sie hat? :P
Ich dachte ja immer es seien normale HDDs die sich schneller drehen als gewöhnlich, nämlich über 10.000rpm, die schnellere Zugriffszeiten haben und eine kleine Baugröße aufweisen.

Ich bin ganz der Meinung von Felix8952. Ich habe mich vorhin auch schwer gewundert das es überhaupt noch 'neue Revisionen' gibt und die wohl auch munter gekauft werden.

SSDs machen nämlich jetzt genau solch überzüchtete Hardware überflüssig.
Wer da jetzt noch auf Raptors setzt, zB im Raid, baut sich, wie Felix das Wort so schön benutze, ein Ghetto System auf. Naja hauptsache es brüllt ordentlich.

Mein Ansatz jetzt auf "green" zu wechseln kommt daher, das die SSDs die schnelle Arbeit übernehmen, undzwar lautos.
HDDs sollen sich diesen Ansätzen anpassen weil momentan sind die beiden hauptquelle für Lärm - spüre allzu deutlich ich wenn die sich nach ner weile Idle abschalten.
Ob mir dann ein Crysis level 1..2..3 Sekunden langsamer lädt ist mir doch sowas von Latte. Die Geschwindigkeit MB/s heutiger HDs reicht vollkommen aus, zumindest für privatverhältnisse.
Das ich dann ein langsameres System erleben würde verglichen mit meiner jetzigen CaviarBlack/spinpoint und den SSDs ist doch wohl eher ein Irrglaube.

Nur die Zugriffszeiten sind mies gegenüber SSD/Raptor, aber die geringere U/min scheint die Green Platten kaum zu beirren, werden angegeben mit 8,9ms. Bei 20ms oder sowas würde ich natürlich einen großen Bogen um die Platten machen, so groß wie die Ringe des Saturns.... :P Große Zugriffszeiten kann man einfach vergessen, auch in einigen Spielen.
Spiele wie Gothic3 kommen generell auf die SSD drauf. ^^ Eine Raptor hat mit geschönten 4ms immernoch VÖLLIG das Nachsehen gegen eine SSD die in 0,1ms reagiert und dadurch einen cache ruckler nahezu vermeidet.

Zitat
Erst wenn unter Vollast das Pfeifen der GPU-Spannungswandler das lauteste Geräusch vom Rechner ist, kann man den PC als Silent bezeichnen.

Es gibt Grafikkarten die pfeifen lauter, andere leiser. Kommt auch auf die FPS drauf an und sonstige Belastungen.
Die HD6990 pfeift noch fast so laut das sie die Fönlüfter übertönt... Also als leise kann man diese Geräusche nicht wirklich bezeichnen. ^^ Eher höre ich den Suchkopf meiner Platten nicht (sitzen auch in Alucases). Damals war das VIEL schlimmer. Also wenn ich die anfange zu hören, ja dann wäre das auch echt sehr silent. ^^ Aber leider sind es eher die Drehgeräusche. Nimmt man so nicht wahr, aber wenn sie aufeinmal weg sind (HD abschaltung) dann merkt man es. Vieleicht auch weil sich mein Tisch ein bisschen wie ein Resonanzkörper verhält.
Das nur so am Rande :D
Aber genau dieser Gedanke verleitet mich auf 5000rpm Platten zu steigen. Weniger throughput aber gute seeks. Sind eh hauptsächlich nur Datenlager seit SSDs die Hauptrolle haben.
#8
Registriert seit: 11.07.2004
Hamburch
Kapitän zur See
Beiträge: 3387
Zitat REDFROG;17264947
SSDs machen nämlich jetzt genau solch überzüchtete Hardware überflüssig.

Überzüchtet ist eine Velociraptor nicht, es ist einfach nur eine SAS-Platte mit SATA-Interface und vielleicht etwas günstigeren Komponenten. SAS- (und vorher SCSI-)Platten drehen schon seit Jahren mit 10k bzw. 15k (es gab sogar 9,1 GB SCSI-Platten mit 15k U/min) und sind mitnichten "überzüchtet".

Das soll aber nicht heißen, dass Velociraptoren nicht überflüssig seien, die sind einfach für "Enthusiasten" (oder Leute, die sich für solche halten ;) ) und Leute, die sich Workstations aufbauen, wo SSDs noch nicht zuverlässig genug sind (siehe 8MB-Bug bei der Intel SSD 320-Serie, überhaupt notwendige Firmware-Updates, die dann die Daten löschen etc.).
#9
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
WD bietet bei der WD Raptor Serie einen unschlagbaren Support, 5 Jahre Garantie, wenn eine HDD die 5 Jahre ist Kaputt geht bekommt man die Nachfolgeserie und sogar mit der doppelten Kapazität. Außerdem sind das HDD´s der Enterpriseklasse die halten ewig.
So ne HDD kannst du nicht ansatzweise mit so ner 3TB WD Green vergleichen.
Hab selber ne C300 128GB und ne 300er VRaptor und bin mit der Performance immer noch sehr zufrieden. WD Raptor sind meines erachten nach die besten Magnetfestplatten die es gibt.
#10
customavatars/avatar40264_1.gif
Registriert seit: 17.05.2006
Gütersloh
Hauptgefreiter
Beiträge: 222
So sieht es aus.
Habe hier selber seit etlichen Jahren im Hauptrechner 2 74gb Raptor Patten im Raid-0. Für Windows reicht das. Dank Wakü Box "SilentstarDual" von Watercool sind die beiden quasi unhörbar.
Für Linux wo eine Ssd was bringt aber nicht soviel Platz gebraucht wird, habe eich eine Ultradrive. Die hat aber auch schon einige Firmware Updates hinter sich.
#11
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6479
Zitat
SSDs machen nämlich jetzt genau solch überzüchtete Hardware überflüssig.


Festplatten mit 10.000 U/Min und 15.000 U/Min überzüchtet zu nennen ist grundlegend falsch.

Die MTBF solcher Enterpriseplatten (gerade dann im SAS Segment) ist deutlich höher als bei Consumerplatten, ebenso die durchschnittliche Bitfehlerrate beim lesen & schreiben.

Brüllen hör ich auch nichts. Die Zeiten als schnelldrehende HDDs Turbinengleiche Geräusche von sich gegeben haben sind vorbei. Nur beim Zugriff sind sie deutlicher zu hören als 7.2k und drunter.
#12
customavatars/avatar127264_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010
Zuhause
Hauptgefreiter
Beiträge: 175
Zitat UHJJ36;17265210
WD bietet bei der WD Raptor Serie einen unschlagbaren Support, 5 Jahre Garantie, wenn eine HDD die 5 Jahre ist Kaputt geht bekommt man die Nachfolgeserie und sogar mit der doppelten Kapazität.


Bist Du Dir da ganz sicher? Meine 300er ist gestern ausgestiegen. Das würde dann ja heissen das ich eine 600er bekomme?

Zitat UHJJ36;17265210

Außerdem sind das HDD´s der Enterpriseklasse die halten ewig.


Leider nicht immer, wie ich gestern feststellen musste. Meine 300er hat etwas über 3 Jahre gehalten, grosse Teile davon im Dauerbetrieb.
#13
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Wenn sie die GLSF und HLFS nicht mehr haben bekommst du definitiv den Nachfolger ;)
#14
customavatars/avatar37046_1.gif
Registriert seit: 17.03.2006
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7581
Nur weil die für 24Std. Dauerbetrieb aufgrund der Specs. und ausführlichen Tests freigegeben ist, muß die daher noch lang nicht in der Praxis das auch mitmachen. Eine normale Consumer-HDD kann sich da als zuverlässiger herausstellen.. Prinzip Zufall halt. ;)

@ Eye-Q: Dieser 8MB-Bug ist aber ein Firmwarefehler und somit eher auf Softwareebene zu suchen. Das hat nix mit der hardwarebedingten Funktionsweise der Intel zu tun. Da tut die das was sie soll.
#15
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Trotztem haben die Raptor den ruf sehr zuverlässig zu sein.
#16
customavatars/avatar37046_1.gif
Registriert seit: 17.03.2006
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7581
Mag ja sein und bestreite ich nicht. Dennoch kann der Hersteller nur bedingt eine Haltbarkeitsaussage auf Grundlage von selbst durchgeführten Tests treffen die auch nicht 1:1 auf jede Festplatte aus dieser Produktion zutreffen muß und kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]