> > > > Mögliche Probleme mit aktuellen SandForce-Controllern?

Mögliche Probleme mit aktuellen SandForce-Controllern?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Corsair_Logo

Aktuell verdichten sich die Meldungen, dass bei SSDs, die auf den neuen SandForce-Controllern SF-2100 respektive SF-2200 Fuß fassen, vermehrt Probleme auftreten. Nach einer ersten Rückrufaktion seitens Corsair betreffend der aktuellen Force-3-Serie mit 120 Gigabyte Speicher - CSSD-F120GB3-BK -, scheinen nun auch ein kleiner Teil der Vertex-3- und Agility-3-Serie von OCZ betroffen zu sein. Die genaue Ursache ist bisher nicht bekannt, laut OCZ treten bisweilen Bluescreens auf, die softwareseitig zu verantworten sind. Ein Firmware-Update könnte möglicherweise für Besserung sorgen, eine Stellungnahme seitens der Hersteller lässt aber noch auf sich warten. Dabei scheinen aber nicht alle SSDs mit dem neuem Controller betroffen zu sein, laut Corsair müssten nur aus älteren Chargen stammende Modelle mit der Typnummer 1122 oder kleiner zurückgeschickt werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (45)

#36
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
mir sind keine kinderkrankheiten, instabilitaeten oder erhoehte ausfallraten der silicondrives bekannt. dir?
das kommt halt raus wenn ne professionelle datentraegerfirma ein produkt auf den markt wirft. kein wunder. die ham auch erfahrung mit sowas. die testen ihr produkt nicht auf drei chipsaetzen und hoffen drauf, dass die auch auf den restlichen 100 existierenden funktioniert :fresse:
#37
customavatars/avatar155227_1.gif
Registriert seit: 12.05.2011
127.0.0.1
Leutnant zur See
Beiträge: 1238
Und wieso nun WD??
#38
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 925
2x Intel 510 a 250GB - eine mit 1,66TB und eine 1,67TB - keinerlei Probleme bislang - laufen seit Anfang März.
#39
Registriert seit: 04.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 523
sind die probleme mittlerweile behoben??
habe mir gestern eine vertex 3 120 gb gekauft und habe das erst danach gelesen!
#40
customavatars/avatar155227_1.gif
Registriert seit: 12.05.2011
127.0.0.1
Leutnant zur See
Beiträge: 1238
Zurückschicken und die m4 nehmen, damit ersparst du dir Probleme und bekommst zudem Stabilität und mehr Leistung.
#41
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2394
Die m4 ist für'n Mac eher suboptimal, da diese für den Performanceerhalt rel. stark auf TRIM angewiesen ist. TRIM ist zwar inzwischen im OS X implementiert, wird aber nur für von apple validierte SSD aktiviert. Sog. TRIM-Enabler für nicht validierte SSD werden zwar im web angeboten, sind aber nicht immer unproblematisch.

Ideal für Macs sind eigentlich SSD mit Controllern der Serie 470 von Samsung oder T6UG1XBG von Toshiba (Kingston-V+100-Serie). Varianten dieser SSD werden in Macs auch von Haus aus eingesetzt.
#42
Registriert seit: 04.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 523
habe windows 7 x64!

Ich habe die Platte bei KM Elektronik in einem Shop in München vor Ort gekauft, also nichts mit Rückgaberecht, leider.


Ausserdem dachte ich die vertex 3 wäre im Vergleich zur Crucial M4 die schnellere Platte.
#43
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10574
ist sie auch
#44
Registriert seit: 04.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 523
bisher läuft die platte 1a!

Habe windows soweit wie beschrieben optimiert und nutze den msahci treiber von windows.
Aktuelle fimware die 2.13 ist auch drauf.

Vielleicht habe ich ja glück gehabt, schauen wir mal!
#45
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2394
Zitat mac110;17691925
habe windows 7 x64 ...


Dann wäre die m4 ein geeigneter, recht zuverlässiger Kandidat. Also falls die Vertex nach zweimaliger Reparatur/ Austausch nicht funktionieren sollte, ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]