> > > > Details zu Intels SSD 710 und 720 aufgetaucht

Details zu Intels SSD 710 und 720 aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

intel3Mit der Serie 710 und 720 wird Intel bald neue SSDs für den Enterprise-Markt einführen. Bisher waren über diese beiden neuen Modellreihen noch nicht viele Informationen bekannt, aber nun sind doch einige Details durchgesickert. So wird die 710-Serie im 2,5-Zoll-Format gefertigt und über eine SATA-Schnittstelle mit 3 Gb/s verfügen. Der verbaute Speicher wird ein MLC-Flash-Speicher bilden, welcher in der Strukturbreite von 25 Nanometern hergestellt wurde. Des Weiteren wird ein 64 MB Cache-DRAM aufgelötet sein und es werden die Kapazität von 100, 200 und 300 GB angeboten. Die Transferraten werden mit 270 MB/s beim Lesen und 210 MB/S beim Schreiben angegeben. Bei 4K Random Zugriffen liegen die IOPS bei 36.000 respektive 2400.

Die Ausdauer der SSD wird von Intel mit 500 TB bei der 100-GB-Version und die 200-GB-Variante soll bis zu 1024 TB Daten verarbeiten können, bevor es zu Problemen kommen kann. Sollten die Unternehmen aber 20 Prozent der SSD freilassen, werden 900 TB beziehungsweise 1330 TB angegeben. Zum Vergleich: Die aktuelle 120-GB-Version aus der 320-Serie von Intel soll bis zu 15 TB Daten verarbeiten können.

Die 720-Serie hingegen wird auf eine PCI-Express-Schnittstelle zugreifen und mit einem 34-nm-SLC-Flash ausgestattet sein. Der DRAM wurde vergrößert und besitzt nun eine Kapazität von 512 MB und die Transferraten sollen bei 2200 MB/s beim Lesen und 1800 MB/s beim Schreiben liegen. Die IOPS wurden ebenfalls gesteigert, auf 180.000 respektive 56.000. Bei dieser Serie kann das 100-GB-Modell bis zu 18 PB (Petabyte entspricht 1024 TB) und die 200-GB-Variante bis zu 36 PB Daten verarbeiten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar106293_1.gif
Registriert seit: 11.01.2009
Gelnhausen/Hanau
Kapitänleutnant
Beiträge: 1959
oha die 720er ist ja mal ne hausnummer was die transferraten angeht:asthanos:
#2
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2876
War ja klar das etwas gegen die Vertex 3 kommt, blöd das die Speicherchips so teuer sind, die 300gb kostet sicher über 400€.
#3
customavatars/avatar153159_1.gif
Registriert seit: 09.04.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 823
Die 710er sollen doch die X25-E ersetzen oder? Ich würde mich nicht wundern wenn die 300GB deutlich über 1000 kosten werden. Die Preise der 720 werden sicher jenseits von Gut und Böse liegen.
#4
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
Zitat F_L_a_S_H;17029755
War ja klar das etwas gegen die Vertex 3 kommt, blöd das die Speicherchips so teuer sind, die 300gb kostet sicher über 400€.


Dafür darfst se mal angucken, mehr aber auch nicht.
fang schonmal an zu sparen, ne 240 GB Intel 510 kostet ja schon 460€ und die ist nicht für den Enterprise-Markt gedacht, wie kommst du überhaupt auf den trichter das diese gegen die Sandforce2281 angesetzt sind ?
Die sind für den Enterprise-Markt gedacht, nicht Consumer wie zb die Vertex3 und co somit sind se preislich wie auch leistungstechnisch nicht vergleichbar und was die haltbarkeit angeht schon erst recht nicht
#5
customavatars/avatar153159_1.gif
Registriert seit: 09.04.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 823
Die 710er nützen MLC HET. Aber keine Ahnung wie es da mit den Preisen aussieht, da diese aber viel mehr P/E-Zyklen verkraften und die 710 für Enterprise-Einsätze gedacht ist, werden die sicher nicht billig.
#6
Registriert seit: 06.06.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1488
Auf den ersten Blick sind die 710er nicht interessant. Für X25-E Besitzer kein Grund umzusteigen. Schlechtere Haltbarkeit und etwa gleiche Performance.
Ein Argument könnte aber die TRIM-Fähigkeit sein, was die X25-E nicht kann.

Bei der 720er wäre interessant zu wissen, ob man davon booten kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]