> > > > Seagate zeigt sehr dünne externe Festplatte

Seagate zeigt sehr dünne externe Festplatte

Veröffentlicht am: von

seagateDer Festplattenspezialist Seagate hat eine neue, externe Festplatte mit einem sehr dünnen Design vorgestellt. So misst das Gehäuse gerade einmal 9,0 Millimeter und das Gewicht liegt bei 160 Gramm. Durch die geringen Abmessungen kann die Festplatte nur eine Kapazität von 320 GB vorweisen und die Umdrehungen pro Minute werden mit 7200 UPM beziffert. Als Anschlussmöglichkeit wird ein USB-3.0-Port vorhanden sein, welcher aber mittels Adapter aus der "Goflex"-Serie auch auf eine Firewire-800- oder eSATAp-Schnittstelle umgewandelt werden kann. Natürlich ist der Anschluss abwärtskompatibel und das Laufwerk kann auch an einem USB-2.0-Anschluss betrieben werden. Zu den Übertragungsraten wurden vom Hersteller leider keine Angaben gemacht.

Die Festplatte von Seagate aus der "Goflex"-Baureihe soll in wenigen Tagen bei den Händlern zu finden sein. Das externe Laufwerk soll dann für etwa 75 Euro seinen Besitzer wechseln. Die Speicherlösung ist auch bereits in unserem Preisvergleich gelistet.

Seagate_GoFlex_Slim

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
nicht schlecht, ich bin eigentlich WD Käufer, aber soetwas flaches macht schon was her:)
#2
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3246
Als echter Hersteller könnten die auch auf das "Um"-Gehäuse verzichten und gleich eine HDD in dieser Form bauen.
Aufmachen !
#3
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 26907
hat man ja fast schon wieder angst, dass die schnell kaputt gehen könnte :D
#4
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3246
Wenn die auf etwas spitzes fällt, geht das natürlich direkt auf alles, was da drin ist. :)
Temps wären auch interessant.
#5
customavatars/avatar63806_1.gif
Registriert seit: 12.05.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4499
Zitat
Product Dimensions 124mm x 78mm x 9mm

hab grad ne interne standard 2,5" nachgemessen:
100mm x 70mm x 9,5mm
könnte schon ein gehäuse drum sein

es gibt ja auch 7mm platten

gruß fk
#6
Registriert seit: 31.05.2010

Matrose
Beiträge: 2
AS SSD Benchmark (incomplete) ueber USB 3.0:
Seq Read: 99.43 MB/s
Seq Write: 99.38 MB/s
4k Write: 0.24 MB/s .. Pending

Dauert noch ueber eine Stunde bis er mit 4k Write fertig ist. Schade eigentlich. Fuers Filme-Backup zwar schnell genug, aber zu wenig Kapazitaet, fuer eine Arbeitsplatte leider eindeutig zu langsam, ein VM-Image benoetigt ewig bis Shutdown/Restore komplett ist, und beim Speichern von Dokumenten innerhalb der VM gibt es dann auch teilweise laengere Wartezeiten
#7
Registriert seit: 31.05.2010

Matrose
Beiträge: 2
Habe noch mit CrystalDiskMark nachgetestet



Weiss einer zufaellig, wie man die 4k-Performance hochschrauben kann? Meine interne Seagate siecht auch im unterstelligen Bereich herum, deswegen moechte ich Fehler in der Konfiguration nicht ausschliessen...

Edit:
Jaja, wenn Pisa nicht waer :)
Hab gerade nachgerechnet, das geht gar ned schneller...
Bei 12ms Zugriffszeit sind das 83,3 Zugriffe pro Sekunde
83,3 * 4k = 333,3k
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]