> > > > CES 2011: OCZ kündigt Vertex 3 und Z-Drive R3 an

CES 2011: OCZ kündigt Vertex 3 und Z-Drive R3 an

Veröffentlicht am: von

oczKaum hat man sich mit etwas Verspätung auf die Kollegen eine schicke SSD gegönnt, ist sie nur wenige Tage später schon wieder veraltet – kaum ein Markt dürfte aktuell so kurzlebig sein, wie der der Solid-State-Disks. Im Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas kündigte Speicherspezialist OCZ nun den Nachfolger der beliebten Vertex 2 und des pfeilschnellen Z-Drives an. Die neue OCZ Vertex 3 Pro setzt dabei auf ein 2,5-Zoll-Format, einen SandForce-SF-2582-Controller sowie MLC- bzw. eMLC-Flashspeicherchips. Zusammen mit einem Serial-ATA-III-Interface soll eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 550 MB/s erzielt werden - geschrieben wird hingegen mit sehr guten 525 MB/s. Neben der OCZ Vertex 3 Pro, die in Kapazitäten zwischen 64 und 512 GB erhältlich sein soll, präsentierte OCZ heute auch die Vertex 3 EX. Sie erreicht die gleiche Schreib- und Leseperformance wie ihr neues Schwestermodell, verfügt ebenfalls über SATA III und kommt im 2,5-Zoll-Format samt SandForce-SF-2582-Controller daher, kann dafür aber mit hochwertigen SLC-NAND-Chips aufwarten.

Neues Flaggschiff könnte das Z-Drive R3 werden. Dieses wird über einen PCI-Express-x8-Steckplatz mit dem Mainboard verbunden, besitzt einen SandForce-SF-1565-Controller und erlaubt Schreib- und Leseraten von 950 bzw. 1000 MB/s. Die Kapazitäten reichen von 300 über 600 bis hin zu 1200 GB. Will man das Laufwerk nicht mit MLC- oder eMLC-Chips haben, sondern mit SLC-Modellen, so stehen nur noch Kapazitäten von 150, 300 oder 600 GB zur Auswahl.

Die neuen Solid-State-Disks dürften demnächst in die Läden kommen. Über Preise sprach OCZ allerdings noch nicht.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Die Vertex 3 Pro/Ex ist doch sowieso nur für den Geschäftskundenbereich. Was da an bezahlbaren Derivaten für den Endkunden kommen wird, sehen wir erst noch.
#13
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2455
Zitat Master Luke;16030395
was schafft denn so ne aktuelle southbridge?

nicht dass man 2 sandforce2 an die sata3-ports klemmt und der chipsatz macht die hufe hoch...


Die SouthBridge des AM3-Chipsatzes bzw. der P/H67- Chipsatz bei LGA115 können jeweils eine maximale Bandbreite von 4 PCIe-2.0-Lanes also ca. 2GB/s breitstellen. Diese Bandbreite muß mit allen an die SB/ den Chipsatz angeschlossenen Geräten, die Bandreite beanspruchen, geteilt werden. Für 2 mal volle SATA3-Bandbreite (ca. 600MB/s) sollte i.d.R. aber genügend Kapazität übrig bleiben.
#14
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3036
Zitat MoBo 01/04;16031752
Für 2 mal volle SATA3-Bandbreite (ca. 600MB/s) sollte i.d.R. aber genügend Kapazität übrig bleiben.


die ICH9R und ICH10 machen imho schon bei ca. 660mb/s dicht.

bei sandy bridge soll wohl 20gb/s möglich sein.
#15
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2455
Zitat Master Luke;16031918
die ICH9R und ICH10 machen imho schon bei ca. 660mb/s dicht.

bei sandy bridge soll wohl 20gb/s möglich sein.


Das stimmt, bis zum ICH10 bzw. P/H55 war die SB- bzw. Chipsatzanbindung auch nur für max. 1GB/s ausgelegt. Für SATA blieb da nicht mehr Bandbreite als diese knapp 700MB/s übrig.

Die Chipsatzanbindung von Sandy ist, wie von mir geschrieben, für ca. 2GB(B=Byte)/s ausgelegt. Dies entspricht der Kapazität der 4 PCIe-2.0-Lanes, mit denen die Anbindung erfolgt. In den aktuellen Blockdiagrammen schreibt man wohl 20Gb(b=Bit)/s, was letztlich das annähernd gleiche bedeutet, aber auf den ersten Blick nach mehr Performance ausschaut.
#16
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3036
ok, also ca. 2GB/s. also 2-3 fache als ICH10.


muss man ja mal wissen. :)
#17
customavatars/avatar38349_1.gif
Registriert seit: 09.04.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2444
Lasst uns eine Petitionsseite für SATA 5 aufmachen...SATA4 können wir gleich überspringen. :bigok:
#18
Registriert seit: 24.06.2009

Gefreiter
Beiträge: 38
die Vertex 3 hab ich direkt mal bei mir angefragt, ab wann diese auch im Handel verfügbar sein werden. Am Montag sollte es wohl dort hoffentlich eine Info zu geben, da OCZ morgen zu früh die Stühle hochstellt. :)
#19
Registriert seit: 23.03.2010

Bootsmann
Beiträge: 653
Die Vertex 3 wird laut AnandTech im Q2 erwartet. Das gezeigte Testmodell entsprach bzgl. der Flashzellen (34 nm) sehr wahrscheinlich nicht dem Serienmodell (24 nm).

mfg
#20
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Im OCZ Forum wird unverbindlich von frühestens in 8 Wochen geschrieben.
#21
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Zitat
bei der Vertex 2 siehts da beim Schreiben nicht so gut aus mit den 140Mb/S mit erst angegebenen 265Mb/s
Und genau deshalb kommt mir eine solche Scheiße nicht ins Haus. Alles nur gehypte Daten - in der Realität kacken die Dinger total ab. Wer sowas kauft, dem ist nicht zu helfen. Von den RevoDrives funzen weder die Erste noch die Zweite Generation vernünftig - anstatt die mal in Ordnung zu bringen, hauen sie die Dritte Schrottgeneration raus. Von mir bekommen diese Stümper keinen Cent !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]