> > > > Neue Intel-SSD-Serie: SSD 310 mit m-SATA

Neue Intel-SSD-Serie: SSD 310 mit m-SATA

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3

Erst die HDD – dann die SSD. Doch Intel scheint das noch nicht genug zu sein. So hat man jetzt eine Pressemitteilung herausgegeben, nach der man eine neue SSD-Serie (Codename “Soda Creek“) in den Startlöchern stehen hat. Die Rede ist von der SSD-310-Serie. Die Laufwerke verfügen dabei über eine interne PCI-Express-Schnittstelle. Zusammen mit gewöhnlichen HDDs im Dual-Drive-System soll so die Systemleistung des PCs laut Intel um bis zu 60 Prozent gesteigert werden können. Die neue SSD-310-Serie bietet die gleiche Leistung wie die X25-Klasse, und das bei einem Achtel deren Größe. Die SSD 310 misst somit 51 x 30 mm und ist nur 5 mm dick.

Die ersten zwei Modelle der SSD 310-Serie sind in den Größen 40 und 80 GB ab sofort erhältlich. Lenovo hat angegeben, dass man die neuen SSDs aus der SSD-310-Serie in die ThinkPad-Linie integrieren möchte. Auch DRS Tactical Systems hat bereits Interesse gezeigt, weswegen man sicher sein kann, dass die neuen SSDs in den nächsten Monaten bereits in verschiedenen Geräten zu finden sein werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar49375_1.gif
Registriert seit: 14.10.2006
BaWü - Grenze zur schweiz
Stabsgefreiter
Beiträge: 361
Das Teil sieht ziemlich interessant aus. Da mein Notebook leider nur einen Festplatten-Schach hat, wäre das eine interessante Alternative - nur woher weiß ich ob ich auf dem Notebook-MoBo noch einen freien mini PCIe Steckplatz hab? Theoretisch müsste einer frei sein, denn ich konnte, als ich das Teil vor nem Jahr gekauft hab, noch einen internen DVB-T Empfänger dazubestellen - das sind ja auch mini PCIe Steckkarten - oder? Es handelt sich um ein Comapal NBLB2 bzw. mySN MG6.c
#2
customavatars/avatar91447_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Bootsmann
Beiträge: 705
Sieht zwar so aus wie miniPCIe, ist aber anders belegt. Wird auch erst mit der neuen SandyBridge-Generation unterstützt (Huron River).
#3
customavatars/avatar49375_1.gif
Registriert seit: 14.10.2006
BaWü - Grenze zur schweiz
Stabsgefreiter
Beiträge: 361
Ah ok - das ganze ist also eine mSata Schnittstelle. Und die wird defintiv nicht durch "ältere" Chipsätze wie dem PM55 unterstützt?!
#4
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3532
gibt es sowas in der art auch zu brauchbaren preisen für den erweiterungsslots eines notebooks ? am bestzen mit nem zusätzlichen esata + usb3 stecker ^^
#5
customavatars/avatar49375_1.gif
Registriert seit: 14.10.2006
BaWü - Grenze zur schweiz
Stabsgefreiter
Beiträge: 361
Meinst du als ExpressCard oder als Laufwerkseinschub, statt einem optischen Laufwerk?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]