> > > > Hitachi zeigt neue Speichertechnologie für HDDs

Hitachi zeigt neue Speichertechnologie für HDDs

Veröffentlicht am: von

hitachiDer Festplattenspezialist Hitachi hat eine neue Technik entwickelt, welche die Speicherdichte von HDDs um das Achtfache erhöht. Diese Möglichkeit der Speicherung wurde zusammen mit diversen japanischen Forschungseinrichtungen erarbeitet und soll in Zukunft Festplatten mit bis zu 24 Terabyte ermöglichen. Die eingesetzten Polymere auf der Oberfläche der Magnetscheiben ordnen sich sehr viel effizienter an als dies bei der Herstellung aktueller Laufwerke geschieht. Diese "Self Patterning Technique" verspricht auch für Notebooks eine deutliche Kapazitätssteigerungen. Nach den bisherigen Einschätzung kann eine 2,5-Zoll-Festplatte dann bis zu acht Terabyte Daten fassen. Aktuelle sind bei HDDs im 3,5-Zoll-Format nur eine Kapazität von bis zu drei Terabyte möglich, dies entspricht einem Standard von 500 Gigabit pro Quadratzoll. Mit der neuen Technik wird die Speicherdichte auf einer Magnetschreibe auf bis zu 3,9 Terabit pro Quadratzoll erhöht werden können, dies ist knapp achtmal so viel. Bereits am 29. November wollen die Forscher diese Speichermöglichkeit auf dem "2010 Material Research Society Fall Meeting" in Boston, Massachusetts vorstellen. Hitachi nannte bislang aber noch keine Details, wann diese Technik zur Marktreife gebracht werden soll.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar129577_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Viedoaufnahmen (Legal per TvKarte) ist da zb ein Thema, wenn man denn noch ein Serienfreak ist dnen kommt da schnellt 5TB und mehr bei raus :fresse:
#17
Registriert seit: 24.06.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Zitat cVd;15785967
Dann schau dir die Drecksqualität der Rips mal auf einem Beamer inkl. 100 ZOll Leinwand an.
Da willst du ganz schnell deine Blueray mit 50GB zurück.

"Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten."

a) Sushimaster hat von Rips mit max 50 mbit/s gesprochen

b) die maximale Datenrate bei BR ist - oh Wunder - ca. 50 mbit/s (40 linear (Video), 50 VBV Peak (Video), 54 Peak (A+V) )

=> Sushimaster hat wohl von einen 1:1 Rip (Remux) gesprochen, daher war Dein Kommentar einigermaßen unangebracht.


(Der Begriff "Rip" stammt von "Stripping" und bezeichnet ursprünglich nur das Kopieren von der Scheibe auf die Platte. Zwar wird der Begriff inzwischen auch zumeist für Re-Encodings missbraucht ... naja, viele werfen halt mit Begriffen um sich, ohne deren Bedeutung zu kennen.):rolleyes:
#18
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
und dann gibts noch die Leute, die nicht über ihren eigenen Horizont hinausschauen können und glauben, dass alles illegal ist und dass man legal nur ne 1TB-Platte braucht ... für die nächsten 10 Jahre.
#19
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3235
wenn das aktuell vorgestellt wurde, dann rechne ich in den nächsten 3 jahren nicht damit.
#20
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Zitat tkkg23;15774574
Hitachi nannte bislang aber noch keine Details, wann diese Technik zur Marktreife gebracht werden soll.


Was so viel heißt, dass sie damit noch im Experimentalstadium befinden.
Bevor es also zur Serienreife kommt (wenn überhaupt), werden also noch ein paar Jahre vergehen.

Wer sich dazu noch die HDD Entwicklung in den letzten Jahre anschaut, der weiß wie schleppend es voran geht ;)
#21
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Zitat Didee;15786859
"Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Gehirn einzuschalten."

a) Sushimaster hat von Rips mit max 50 mbit/s gesprochen

b) die maximale Datenrate bei BR ist - oh Wunder - ca. 50 mbit/s (40 linear (Video), 50 VBV Peak (Video), 54 Peak (A+V) )

=> Sushimaster hat wohl von einen 1:1 Rip (Remux) gesprochen, daher war Dein Kommentar einigermaßen unangebracht.


(Der Begriff "Rip" stammt von "Stripping" und bezeichnet ursprünglich nur das Kopieren von der Scheibe auf die Platte. Zwar wird der Begriff inzwischen auch zumeist für Re-Encodings missbraucht ... naja, viele werfen halt mit Begriffen um sich, ohne deren Bedeutung zu kennen.):rolleyes:


Bevor du dein besserwissendes beidseitig verstopftes Organ benutzt solltest du es erstmal reinigen.

Er hat das hier geschrieben

Zitat
Selbst BD Rips brauchen im streaming max 50MBit/s, also max. 6MB/s. Wofür da eine SSD benutzen und absolut sinnlos Platz verbrennen?


Ich habe allgemein Rips angesprochen, nicht spezielle Rips, kein Streaming garnichts.
Bluray Rips die im Internet kursieren haben schlechte Qualität und oh Wunder, Sushi hat es schon angesprochen, wieso mir die 1:1 Bluray auf das Abspielgerät hauen, wenn ich genausogut Streamen kann oder einfach die Disk im Laufwerk lassen kann?!

Wenn ich etwas rippe, dann verkleiner ich es, wenn nicht rippe ich mir keine Bluray mit 50GB, da ne üppige TB Platte dafür zu klein ist.
#22
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Lol das war ja klar dass auch wieder alle \"wozu man soviel braucht\"- und \"Ende der Entwicklungsmöglichkeiten\"-Argumente kommen.
Wo steckt das \"viel zu riskant wg. Datenverlust bei Ausfall\"-Argument?? Ist doch jetzt höchste Zeit dafür!

Ne aber im Ernst, diskutiert doch mal über die Sache und nicht über immerwährende Platitüden.
Die o. g. Argumente wurden doch schon oft genug durchgekaut (letztens bei der 1 TB-Schwelle glaub), das ist doch langweilig.


Ich finds viel interessanter, dass jetzt auf einmal die Magnetspeicher-Hersteller mit oh Wunder ganz viel Revolutionen kommen und die Entwicklung vorher nur durch lineare Evolutionen geprägt war.
Die hatten doch diese Pläne schon längst in der Schublade, wollten aber erst mit der alten Technik noch genügend Kohle scheffeln. Jetzt wo die SSD-Technologie Druck macht, sind sie dann wohl endlich im Zugzwang..
#23
Registriert seit: 24.06.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
@ cVd - versteh' schon, dass Du Dich auf den Schlips getreten fühlst. Ändert aber nichts am sprachlichen Sachverhalt.

Sushimaster> Selbst BD Rips brauchen im streaming max 50MBit/s, also max. 6MB/s.

cVd> Dann schau dir die Drecksqualität der Rips mal auf einem Beamer inkl. 100 ZOll Leinwan
d an.

Wer des Deutschen mächtig ist, dem ist die Sache klar. Wer's nicht so gut dann, der mag darüber diskutieren. Also - hast Du's nötig, darüber zu diskutieren? Ich nicht ...


Es ist häufig zu beobachten, dass irgend ein Senf "aus dem eigenen Film heraus" gepostet wird, wobei die Leute leider vergessen, dass die anderen Leser nun mal nicht die Gedanken des Posters, sondern nur die geschriebenen Worte lesen können.

=> gut möglich, dass Du etwas sinnvolles gemeint hast. Nur wenn, dann war es aus dem Geschriebenen leider kaum zu entnehmen.

Das Hauptsächliche war wohl der Hinweis, dass Du Filme per Beamer auf zig-Quadratmeter-großen Leinwänden schaust. Wozu ich Dir natürlich ganz herzlich gratuliere. :)

BTT, please.
#24
customavatars/avatar21419_1.gif
Registriert seit: 01.04.2005
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 670
Ich habe geschrieben, dass ich "einfach mal so aus Interesse" wissen möchte wer privat so viel Speicher braucht. Keine große Argumentation, kein Streit, keine Kritik - einfach Interesse!
#25
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Jau, dann heißts halt Interesse ... is aber egal, gabs trotzdem bei 1 TB 1:1 und bei jedem Evolutionssprung davor ebenso.
Und es läuft immer auf die gleiche Diskussion hinaus, manche brauchens, andre nicht, die können sichs auch nicht vorstellen, fangen dann gleich an zu unterstellen .... Circle Vicieux, aber immer der Gleiche halt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]