> > > > Mac Array - vier SSDs auf einer PCI-Express-Karte

Mac Array - vier SSDs auf einer PCI-Express-Karte

Veröffentlicht am: von

Apple bietet erst seit kurzem die Option eine SSD in den aktuellen Mac Pro einzubauen. Doch zwei Einschränkungen sind vorhanden: zum einen verlangt Apple stolze Preise für seine SSDs und zum anderen wird die maximale Datenübertragung durch den Anschluss über Serial-ATA 3 GBit/Sek. beschränkt. Natürlich besteht auch die Option ein Software-RAID zu verwenden oder eine RAID-Karte zu verbauen. Der Hersteller Apricorn hat nun eine PCI-Express-Karte vorgestellt, auf der bis zu vier 2,5"-SSDs aufgesteckt werden können. Apricorn setzt dabei auf SSDs von Western Digital (128GB MLC WD SiliconEdge Blue), die RAID-Karte ist entsprechend vorkonfiguriert. Die PCI-Express-x4-Karte soll kompatibel mit allen Mac Pros sein, die einen entsprechenden Slot bieten. Das BIOS soll für ein RAID0 optimiert worden sein. Ob andere Betriebsmodi möglich sind, ist nicht bekannt, aber durchaus wahrscheinlich. Raten für die Datenübertragung der gesamten Karte nennt der Hersteller nicht. Im Preis von 1499 US-Dollar inbegriffen sind auch vier WD SSDs mit jeweils 128 GB.

In einem Video hat der Hersteller die Installation des Mac Array abgebildet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
im grunde ist das gar kein so schlechter preis... aber ich wuerde eher 4 SSDs und ne raidkarte kaufen, da habe ich wenigstens noch die option, platten zu tauschen
#2
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
einfach nur ne Hardware Raid PCIe karte an der man ganz normal per kabel die SSD´s anklemmt, is für Apple wohl zu pille... ne ne muss das sowas exotisches sein.
#3
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
Zitat VentiLator;15675192
im grunde ist das gar kein so schlechter preis... aber ich wuerde eher 4 SSDs und ne raidkarte kaufen, da habe ich wenigstens noch die option, platten zu tauschen


Diese Möglichkeit hast du hier auch, da da einfach 4 SSDs im 2,5"-Format an die SATA-Stecker gesteckt werden und auf dem PCB verschraubt werden. Das ist zumindest eine elegante Lösung ohne proprietäre SSD-Formate und ohne Kabel.
#4
Registriert seit: 24.04.2007

Matrose
Beiträge: 26
lol ich finde das voll lustig einmal den Mac transportiert und vergessen diesen Array auszubauen da machts knack und schon biste 1499 us doller los ;) . Naja jeder der Apple kauft und liebt für den ist das ja kein geld :P . Falls nun irgendeiner meint das zerbricht nicht beim transport dem sei gesagt du hast recht das Apple Iphone 4 Glas zerbricht auch nicht beim runterfallen *grins*
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
lso zum einen wird man das gezeigte teil, kaum oft herum transportieren, hebt man sich na nen bruch (mein ich nichtmal negativ) zum anderen wird das Raid Array, so wie ich das gesehen habe, arritiert, also ich glaub kaum das da so einfach was bricht.
#6
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
und natürlich die lahmsten und teuersten SSDs genommen, die sie finden konnten - Apple halt - ohne Sinn oder Verstand
#7
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
Zitat pajaa;15675804
Diese Möglichkeit hast du hier auch, da da einfach 4 SSDs im 2,5"-Format an die SATA-Stecker gesteckt werden und auf dem PCB verschraubt werden. Das ist zumindest eine elegante Lösung ohne proprietäre SSD-Formate und ohne Kabel.


ich rede aber nicht nur von SSDs. an einen normalen raidcontroller kannst auch 3,5" HDDs haengen.

Zitat crackett;15676277
und natürlich die lahmsten und teuersten SSDs genommen, die sie finden konnten - Apple halt - ohne Sinn oder Verstand


was haben Apricorn mit Apple zu tun?
#8
customavatars/avatar83953_1.gif
Registriert seit: 01.02.2008
/dev/home/
Oberbootsmann
Beiträge: 795
3gbit SATA.. Apple ist einfach fail
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]