> > > > Toshiba bringt MacBook-Air-SSD-Module

Toshiba bringt MacBook-Air-SSD-Module

Veröffentlicht am: von

toshibaDer in Japan ansässige Hersteller Toshiba hat eine neue SSD-Serie mit dem Namen "Blade X-gale" angekündigt. Diese Serie wird aus sehr flachen und schmalen Modulen bestehen und kann daher direkt auf der Platine von kompakten Computern gesteckt werden. Zum Beispiel können die Nutzer dies bei dem neuen Apple MacBook Air einsetzen. Die Dicke wird vom Hersteller mit 2,2 mm angegeben. Als Speichervolumen stehen die Kapazitäten von 64 bis 128 GB zur Verfügung. Eine 256-GB-Version wird es ebenfalls geben, diese ist dann aber 3,7 mm dick. Des Weiteren wird die Schnittstelle SATA mit 3 GBit/s eingesetzt und es können Transferraten von 220 MB/s beim Lesen und 180 MB/s beim Schreiben erreicht werden. Das Gewicht wird bei 9,8 Gramm liegen. Die MTBF wird von Toshiba mit einer Million Stunden beziffert.

Bereits in unserem Artikel zum neuen MacBook Air (Hardwareluxx-Artikel) beschäftigten wir uns ausführlich mit dem Flash-Speicher und der von Photofast zur Verfügung gestellten Alternative.

toshiba_ssd_8623

Diese neuen SSDs werden bereits von Apple im MacBook Air eingesetzt. Leider hat Toshiba keine Angaben zu den Preisen gemacht. Deshalb können die potentiellen Käufer davon ausgehen, dass die Module wohl vorerst nur auf dem OEM-Markt zu finden sein werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2051
Mal sehen, wann die Dinger in Netbooks/Laptops Einzug halten.
Klingt auf jeden Fall sehr interessant (also sofern Trim/GC geht).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Das sind die Ergebnisse des Lesertests zur Seagate FireCuda SSHD 2TB

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_FIRECUDA

Vor einiger Zeit riefen wir unsere Leser und Community-MItglieder auf, sich für unseren Lesertest zur Seagate FireCuda zu bewerben und gaben wenig später die fünf Teilnehmer bekannt. Nun wollen wir einen Blick auf die Ergebnisse der Arbeiten werfen. Zur Verfügung gestellt wurde den fünf... [mehr]

Samsung Evo Plus (2017) MicroSD-Speicherkarten im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SD_EVO-05

Samsung sortiert sein Line-up an Speicherkarten um und bietet künftig nur noch microSD-Karten an, die mit einem entsprechenden Adapter ausgestattet sind. Wie gut das Konzept funktioniert, klären wir in diesem Kurztest. Im letzten Herbst hatten wir bereits die Samsung Evo+ mit 256 GB im Test,... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]