> > > > Erste Leistungsdaten der Intel SSD Postville G3 aufgetaucht

Erste Leistungsdaten der Intel SSD Postville G3 aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

intel3Auf der Webseite expreview.com sind die ersten Bilder und Benchmarks der kommenden Intel SSD-Serie "Postville Refresh" aufgetaucht. Wie die Bilder zeigen, wurde die SSD als "proposed marking" gekennzeichnet und ist damit wohl ein Vorserienmodell. Die getestete Version hat eine Größe von 300 GB und wird als X25M-G3 bezeichnet. Dies ist wahrscheinlich der Name, den die Baureihe auch in Zukunft tragen wird. Als Modellnummer ist auf den Bildern die "SSDSA2BW300G3" zu erkennen. Als Benchmarkprogramm wurde HDTune genutzt und damit drei Werte ermittelt. Die SSD schafft im Mittel 215,5 MB/s beim kontinuierlichen Lesen und 163,5 MB/s beim Schreiben. Die Vorgänge pro Sekunde (IOPS) wurden leider größtenteils unkenntlich gemacht und können somit nicht genau erkannt werden. Die Werte liegen damit leicht unter den inoffiziellen Angaben von 250 und 170 MB/s für Lesen und Schreiben. Des Weiteren ist auch unklar, welche Konfiguration für dieses Benchmark genutzt wurde und ob die Verschlüsselung des Laufwerks aktiviert war. Diese kostet bei manchen SSD etwas Leistung. Zu den neuen Enterprise-SSDs namens X25E-G3 oder Lyndonville gibt es noch keine Benchmarks.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 07.06.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 178
Zitat formaldehyd;15578795
Datendurchsatz ist nicht alles im Leben.
Ich werd sie mir holen wenn sie nach Release flächendeckend Verfügbar sein wird.
Es leben die IOPS :)
Genau! Sequentielle Transferraten sind für die Systemperformance relative unwichtig und reichen allenfalls zum protzen beim Stammtisch.

Bei mir steht die G3 auch ganz oben auf der Wunschliste damit meine G2 dann endlich in den Laptop kommen kann. :drool:

Aber hoffentlich tut sich ja auch bei der Konkurrenz noch was! :shot:
#4
Registriert seit: 28.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2384
wahrscheinlich könnte man mit einem simplen softwareupdate die g2 auch auf g3 niveau heben. aber intel verarscht lieber weiter kunden stattdessen - ohne mich.
#5
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2847
@Shagnar: Du musst ja ein echt toller Typ sein wenn du per Software die Strukturbreite der Speicherchips senken kannst...
#6
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2023
Ich geh mal davon aus, dass nur die Schreibrate gemeint war :)
#7
Registriert seit: 28.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2384
ja. intel hat sich's irgendwie vergeigt bei mir als sie sich dazu entschieden haben die käufer der G1 hängen zu lassen.
#8
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 41142
gibt ja mittlerweile mehr auswahl... jeder wie er mag.
#9
customavatars/avatar21787_1.gif
Registriert seit: 12.04.2005
Reutlingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2875
echt schade..dachte die kann mehr!

naja dann warte ich doch auf die crucial c400:hail:
#10
customavatars/avatar62873_1.gif
Registriert seit: 27.04.2007
D:\Sachsen\Leipzig\
Hauptgefreiter
Beiträge: 134
Die SSD ist bestimmt nicht übel, aber:
- unter Garantie recht teuer
- Schreib/Leseraten unter der Konkurrenz
- IOPS sind doch (ab einer gewissen Größe) ohnehin eher eine Augenwischerei.
Kenne keinen der mit seinem PC daheim tatsächlich 50.000 IOPS benötigt.

Ich würde die kaufen, wenn sie bei 120 GB rund 200 Euro kosten würde. Ist aber doch recht unrealistisch.
#11
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7501
Warten wir doch einfach mal die Preise ab und gut! Wie thom_cat schon sagte, gibt genug Auswahl. Außerdem braucht man um die Crucial voll auszureizen z.B. SATA III und das hat auch nicht jeder ;)
#12
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Also ich bin da guter Dinge. Die Einführung der G2-Generation Postville war auch mit einem ordentlichen Preisabschlag verbunden. Die inteltypische Auslegung auf hohe IOPS beim Lesen kleiner Dateneinheiten wird auch beibehalten, was für eine hohe Leistung bei OS-typischen Anforderungen wesentlich wichtiger ist als max. sequentielle Übertragungsraten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]