> > > > Samsung SSD 470 Series zeigt sich im Preisvergleich

Samsung SSD 470 Series zeigt sich im Preisvergleich

Veröffentlicht am: von

samsungVor wenigen Wochen erreichten uns erste Informationen zu den kommenden Solid State Drives der „SSD 470 Series“ von Samsung, die für den Endkundenmarkt bestimmt sind. Die neuen SSDs sollen dabei, zumindest auf dem Papier, eine deutlich höhere Leistung bieten als die Vorgängergeneration. Die Markteinführung der neuen Laufwerke steht offenbar kurz bevor, denn mittlerweile werden sie in unserem Preisvergleich geführt.

Die Preise reichen dabei aktuell von rund 150 Euro für die kleinste Variante mit 64 GB über knapp 300 Euro für das 128-GB-Modell bis zu 550 Euro bei der 256-GB-SSD. Während weiterhin unklar ist, auf welchen Controller die SSDs setzen, geben die Händler als Speichertyp MLC-Chips an. Bisher wurde als Schnittstelle SATA II oder SATA III genannt, doch der Handel legt sich nun auf SATA II (3 Gbit/s) fest.  Die genauen Spezifikationen dürften aber erst mit der öffentlichen Vorstellung seitens Samsung bekannt werden. Spätestens bei breiter Verfügbarkeit der neuen SSDs dürften auch erste Hinweise auf die Leistung im Praxisbetrieb im Internet zu finden sein und sich somit die Frage klären, ob man der Konkurrenz Paroli bieten kann.

Technische Daten im Überblick 
Produktname Samsung PB22-J/PM800 Samsung SSD 470 Series
Formfaktor 2,5 Zoll 2,5 Zoll
Kapazität 64 GB, 128 GB, 256 GB 64 GB, 128 GB, 256 GB
Cache 128 MB keine Angabe
Controller Samsung RBB keine Angabe
Chipart MLC MLC
Lesen 220 MB/s 250 MB/s
Schreiben 120 MB/s (64 GB)
185 MB/s (128 GB und 256 GB)
220 MB/s
Anschluss SATA 2 SATA 2
Preis 132 Euro (64 GB)
251 Euro (128 GB)
525 Euro (256 GB

151,79 Euro (64 GB)
293,86 Euro (128 GB)
550,07 Euro (256 GB)

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar114803_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
067XX Elsteraue
Hauptgefreiter
Beiträge: 189
ZU teuer. Der scheiss ist einfach nach wie vor zu teuer! Ich hab nun ne OCZ Summit 60GB drin. Die gabs bei Amazon für 122€
Bin damit sehr zu frieden und habe wohl das vorerst günstigste im Rechner was er als 60GB Variante gibt aber langsam find ich, könnten die Preise echt mal sinken!
#2
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1149
Hmm da sollte sich was an den Preisen tun den eine SSD mit Sandforce 1200 bekommt man schon günstiger.
#3
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Preise werden das nächste mal fallen, wenn die 25 nm Flashproduktion in vollem Gange ist. Frühestens Q4 2010.
1 € / Gig sind derzeit noch Traumvorstellungen.
Diese hatte ich bei HDDs am Anfang auch und wo sind wir 10 Jahre später? 5 Cent / Gig
Die Produktionskosten bei SSDs werden nicht ganz so schnell in den Keller gehen.
Zwar wird Silizium immer billiger.
1,50-1,25 dürfte im nächsten Jahr mit gutem Speed denke ich machbar werden.
#4
customavatars/avatar96372_1.gif
Registriert seit: 06.08.2008
Plattenbau
Admiral
Beiträge: 8387
@DragoMuseweni welche zb?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]