> > > > Samsung SSD 470 Series zeigt sich im Preisvergleich

Samsung SSD 470 Series zeigt sich im Preisvergleich

Veröffentlicht am: von

samsungVor wenigen Wochen erreichten uns erste Informationen zu den kommenden Solid State Drives der „SSD 470 Series“ von Samsung, die für den Endkundenmarkt bestimmt sind. Die neuen SSDs sollen dabei, zumindest auf dem Papier, eine deutlich höhere Leistung bieten als die Vorgängergeneration. Die Markteinführung der neuen Laufwerke steht offenbar kurz bevor, denn mittlerweile werden sie in unserem Preisvergleich geführt.

Die Preise reichen dabei aktuell von rund 150 Euro für die kleinste Variante mit 64 GB über knapp 300 Euro für das 128-GB-Modell bis zu 550 Euro bei der 256-GB-SSD. Während weiterhin unklar ist, auf welchen Controller die SSDs setzen, geben die Händler als Speichertyp MLC-Chips an. Bisher wurde als Schnittstelle SATA II oder SATA III genannt, doch der Handel legt sich nun auf SATA II (3 Gbit/s) fest.  Die genauen Spezifikationen dürften aber erst mit der öffentlichen Vorstellung seitens Samsung bekannt werden. Spätestens bei breiter Verfügbarkeit der neuen SSDs dürften auch erste Hinweise auf die Leistung im Praxisbetrieb im Internet zu finden sein und sich somit die Frage klären, ob man der Konkurrenz Paroli bieten kann.

Technische Daten im Überblick 
Produktname Samsung PB22-J/PM800 Samsung SSD 470 Series
Formfaktor 2,5 Zoll 2,5 Zoll
Kapazität 64 GB, 128 GB, 256 GB 64 GB, 128 GB, 256 GB
Cache 128 MB keine Angabe
Controller Samsung RBB keine Angabe
Chipart MLC MLC
Lesen 220 MB/s 250 MB/s
Schreiben 120 MB/s (64 GB)
185 MB/s (128 GB und 256 GB)
220 MB/s
Anschluss SATA 2 SATA 2
Preis 132 Euro (64 GB)
251 Euro (128 GB)
525 Euro (256 GB

151,79 Euro (64 GB)
293,86 Euro (128 GB)
550,07 Euro (256 GB)

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar114803_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
067XX Elsteraue
Hauptgefreiter
Beiträge: 189
ZU teuer. Der scheiss ist einfach nach wie vor zu teuer! Ich hab nun ne OCZ Summit 60GB drin. Die gabs bei Amazon für 122€
Bin damit sehr zu frieden und habe wohl das vorerst günstigste im Rechner was er als 60GB Variante gibt aber langsam find ich, könnten die Preise echt mal sinken!
#2
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
Hmm da sollte sich was an den Preisen tun den eine SSD mit Sandforce 1200 bekommt man schon günstiger.
#3
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Preise werden das nächste mal fallen, wenn die 25 nm Flashproduktion in vollem Gange ist. Frühestens Q4 2010.
1 € / Gig sind derzeit noch Traumvorstellungen.
Diese hatte ich bei HDDs am Anfang auch und wo sind wir 10 Jahre später? 5 Cent / Gig
Die Produktionskosten bei SSDs werden nicht ganz so schnell in den Keller gehen.
Zwar wird Silizium immer billiger.
1,50-1,25 dürfte im nächsten Jahr mit gutem Speed denke ich machbar werden.
#4
customavatars/avatar96372_1.gif
Registriert seit: 06.08.2008
Plattenbau
Admiral
Beiträge: 8456
@DragoMuseweni welche zb?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]