> > > > Günstiges USB-3.0-Upgrade von Typhoon

Günstiges USB-3.0-Upgrade von Typhoon

Veröffentlicht am: von
typhoonDer Computerzubehörspezialist Typhoon stellte heute zwei neue USB-3.0-Produkte vor. Zum einen die I-701 ExpressCard, mit der sich Notebooks USB-3.0-fähig machen lassen, und passend dazu auch das HDU-700, ein solides Aluminium-Gehäuse mit USB-3.0-Anschluss für 2,5-Zoll-SATA-Festplatten. Beide Geräte beherrschen den USB-Superspeed-Standard und übertragen somit Daten mit einer Geschwindigkeit bis zu 5,0 GB/s.

Die Expresscard stellt zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung, die natürlich zu 100 Prozent abwärtskompatibel zum verhergehenden Standard sind. So eignet sich die ExpressCard auch für Anwender, die generell mehr USB-Ports an ihrem Laptop benötigen. Die ExpressCard funktioniert laut Typhonn sowohl unter Windows XP (ab Service Pack 2), also auch unter Windows Vista und Windows 7. Über eventuelle Linux-Kompatiblität schweigt sich Typhoon aus. Auch das HDU-700 Festplattengehäuse ist abwärtskompatibel, die Daten sind also auch von einem PC mit USB 2.0 erreichbar.

typhoon_i701_notebook_card_usb3.0

Das Gehäuse ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt und damit leicht und schick - gleichzeitig aber auch stabil und relativ unempfindlich gegen Kratzer.

typhoon_hdu700

In unserem Preisvergleich ist noch keines der beiden Geräte gelistet. Typhoon gibt aber eine unverbindliche Preisempfehlungen an. Die I-701 ExpressCard soll 34,99 Euro kosten, während das HDU-700 Festplattengehäuse mit 29,99 Euro zu Buche schlägt. Beide Produkte sollen laut Typhoon ab sofort Verfügbar sein.

Weiterführende Links

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Typhoon... allein bei dem Namen wird mir ganz anders! Das einzige, was ich mal avon hatte war eine Maus - im Aldi erstanden. Warum? Die war günstig und hatte auch an der Seite Tasten... das war damals schon innovativ. Nun gut... Treiber installiert und... Windows hatte beim hochfahren nur noch Bluescreens... wegen einem MAUSTREIBER!

Sorry... auch wenn die Marke verkauft wurde, und jetzt in anderen Gewässern schippert... bei mir ist die unten durch.
#2
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1813
Mir wär ne Mini-PCIe Karte lieber.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]