> > > > 'Western Digital Blue'-HDDs mit SATA 6 Gbit/s, Advanced Format und mehr Speed

'Western Digital Blue'-HDDs mit SATA 6 Gbit/s, Advanced Format und mehr Speed

Veröffentlicht am: von

wd_new_2009Die Hard Disk Drives der "Caviar Blue"-Serie von Western Digital ordnen sich zwischen die leisen Green-HDDs und die schnellen Black HDDs des Herstellers ein, was Geschwindigkeit, Leistungsaufnahme und Lautstärke angeht und bieten daher für viele Nutzer ein gutes Gesamtpaket. Nun wird die "WD Caviar Blue"-Reihe um neue Laufwerke mit SATA 6 Gbit/s und Advanced Format aufgestockt. Dabei wurde auch der Datendurchsatz erhöht: Laut Datenblatt sollen die Neulinge mit einer maximalen Dauertransferrate von 137 MB/s aufwarten können, während die älteren Modelle hierbei nur 126 MB/s bieten. Nebenbei wurde der Cache auf 32 MB verdoppelt. Erkennbar an der Endung „AALX“ in der Modellnummer, gehören die WD6400AALX mit 640 GB, die WD5000AALX mit 500 GB und die WD3200AALX mit 320 GB zur neuen Generation.

wd_blue_new_hdds_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Leistungsaufnahme wurde laut Spezifikationen verringert, was besonders beim 640-GB-Modell im Vergleich zur älteren WD6400AAKS auffällt: 5,2 Watt bei Lese-/Schreibzugriffen stehen 8,3 Watt gegenüber. Im Idle ist der Unterschied mit 4,4 Watt zu 7,7 Watt ebenfalls deutlich. Das kleinere Gewicht der WD6400AALX deutet zudem auf eine Verringerung der Platter-Anzahl hin, womit das neue Modell nun vermutlich nur noch auf eine einzelne Magnetscheibe setzt. Laut Datenblatt soll aber die Lautstärke beim 640-GB-Modell etwas zugenommen haben: Vormals 25 dBA (Idle) und 29 dBA (Seek) stehen nun 29 dBA (Idle) und 30 dBA (Seek) gegenüber. Bei den kleineren Modellen hat sich in dieser Hinsicht hingegen nichts geändert.

wd_blue_specs_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wann die neuen Blue-Festplatten im Handel erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt. Preislich dürften sie sich aber in etwa auf dem Niveau der Vorgänger-Modelle bewegen. In unserem Preisvergleich werden sie bereits geführt, Händlereinträge gibt es aber aktuell noch keine.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar19053_1.gif
Registriert seit: 06.02.2005
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2264
hmmm und warum ist die neue 640er schneller als die alte?
640GB Platter oder sowas? (500?)

Lohnt der Kauf der "neuen" Laufwerke? Tests?
#2
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Vermutlich Single-Platter-Design (Platter mit ?GB + Advanced Format = 640 GB). Das Gewicht deutet zumindest auf eine einzelne Magnetscheibe hin.
Höhere Datendichte führt meist zu mehr Speed. Zugriffszeiten noch unbekannt. Tests abwarten ;)
#3
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
also wenn die aus einem Platter wirklich soviel rausholen können, dann will ich aber WD25EARS haben statt WD20EARS
#4
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3099
Was das wichtigste zu wissen wäre: Läuft die auch noch mit 512B-Sektor-Emulation wie die EARS-Greens?

Das ist nämlich das, was dafür verantwortlich ist, das es bei vielen Anwendungen noch katastrophale Performanceeinbrüche bei den Advanced Format Platten gibt. Gut, die Alternative ohne Sektor-Emulation wäre, das einige Applikationen gar nicht mehr laufen würden... aber wenn man wüsste, welche das sind, könnte man die ja vermeiden!
#5
Registriert seit: 07.08.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 129
Es sieht so aus 512B-Sektor-Emulation wird noch lange Zeit bleiben.
Das Problem ist viel komplexer als mit ein paar Programmen.
https://ata.wiki.kernel.org/index.php/ATA_4_KiB_sector_issues



Zitat KeinNameFrei;14582993
Was das wichtigste zu wissen wäre: Läuft die auch noch mit 512B-Sektor-Emulation wie die EARS-Greens?

Das ist nämlich das, was dafür verantwortlich ist, das es bei vielen Anwendungen noch katastrophale Performanceeinbrüche bei den Advanced Format Platten gibt. Gut, die Alternative ohne Sektor-Emulation wäre, das einige Applikationen gar nicht mehr laufen würden... aber wenn man wüsste, welche das sind, könnte man die ja vermeiden!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]