> > > > OCZ Agility 2 "E" SSDs: Mehr Speicherplatz zum gleichen Preis?

OCZ Agility 2 "E" SSDs: Mehr Speicherplatz zum gleichen Preis?

Veröffentlicht am: von

oczMit den Solid State Drives Agility 2 und Vertex 2 hat OCZ vor kurzem zwei neue SSD-Serien mit SandForce-Controller auf den Markt gebracht, die wir bereits in einem Test unter die Lupe nahmen. Die SandForce-SSDs kommen dabei mit eher ungewöhnlichen Kapazitäten von 50 GB, 100 GB und 200 GB daher. Dies liegt daran, dass SandForce mehr „Reserve-Speicher“ (Spare Area) unter anderem für „Wear Leveling“ und „Bad Block Replacement“ veranschlagt um stets freie Blöcke zur Verfügung zu haben (mehr zum SF-1200 hier). Doch nun kündigt sich die „OCZ Agility 2 E“-Serie an, die zwar immer noch auf dem SF-1200-Controller basiert, allerdings mit einer höheren Speicherkapazität aufwarten kann. In unserem Preisvergleich werden die neuen Modelle mit 60 GB (+ 10 GB), 120 GB (+ 20 GB) und 240 GB (+ 40 GB) bereits gelistet. Der „neu gewonnene“ Speicherplatz soll durch eine Verkleinerung der Spare Area von vorher 28 Prozent auf nun 13 Prozent ermöglicht werden, wie Anandtech.com in einem aktuellen Artikel beschreibt. In dem Test kam eine „modifizierte“ Agility 2 zum Einsatz, die sich praktisch nur durch eine neue Firmware von dem Standardmodell unterschied. Dabei untersuchte man auch, ob es durch eine Verkleinerung der „Speicherreserve“ zu Leistungseinbußen kommt. Dies war auch der Fall, allerdings in solch geringem Maße, dass es kaum bemerkbar sein dürfte. Inwieweit sich die „Haltbarkeit“ der SSD durch die kleinere Spare Area verringert, ist unklar. Allerdings schreibt Anandtech, dass die meisten Consumer-SSDs nur etwa 7 Prozent ihrer Gesamtkapazität für die Reserve opfern. Bei der Agility 2 mit der neuen Firmware wären es mit 13 Prozent immer noch deutlich mehr Speicher.

Wie Fudzilla erfahren haben will, soll die OCZ Agility 2 E noch in diesem Monat erhältlich sein. Weiterhin schreibt man, dass die neue Serie trotz mehr Speicherplatz auf dem gleichen Preisniveau wie die Agility 2 (ohne E) bleiben soll und bezieht sich hierbei auf erste Listungen beim Online-Shop Alternate.de. Schaut man in unseren Preisvergleich, so sieht man, dass die „Agility 2 E“-SSDs schon ein gutes Stück teurer als die momentan erhältlichen „Agility 2“-Modelle ausfallen. Dabei muss man aber bedenken, dass die SSDs noch nicht offiziell eingeführt wurden und sich meist der Preis mit breiter Verfügbarkeit verringert.

ocz_agility2_e_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ob die bereits erhältlichen „Agility 2“-Modelle per simplem Firmware-Update ebenfalls zu mehr nutzbarem Speicher kommen können und ob OCZ diese Firmware dann auch frei zur Verfügung stellen wird, ist noch unbekannt. Sollte man für die Agility 2 E doch einen ordentlichen Aufpreis verlangen, dürfte eine Veröffentlichung der entsprechenden Firmware aus wirtschaftlicher Sicht allerdings kaum in Frage kommen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
Wenn die freien Blöcke um mehr als die Hälfte verkleinert werden, sollte sich das doch auch auf die angegebene Lebensdauer auswirken (nennt man das bei den SSDs immernoch MTBF?), gibt es da Angaben zu seitens OCZ?
#2
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Bei der Agility 2 (ohne E) wird die MTBF mit 2 Mio. Stunden angegeben. Mal schauen, wie das bei der "EE-Version aussehen wird. Theoretisch müsste sie geringer sein.
#3
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
Vielen Dank schonmal für die Info! :wink:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]