> > > > Floppy-Disk - Das Ende einer Ära naht

Floppy-Disk - Das Ende einer Ära naht

Veröffentlicht am: von

sonyEine Ära neigt sich dem Ende: Zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres Ende März 2011 will Sony die Floppy-Disk aus dem Handel nehmen. Knapp 30 Jahre nach der ersten Vorstellung der 3,5-Zoll-Disketten, im Jahr 1981, stellt einer der größten Produzenten von Disketten endgültig die Produktion ein. Zuerst mit einer Kapazität von 720 KB produziert, verdoppelte man die Kapazität rasch auf die berühmte Größe von 1,44 MB. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich die Floppy-Disk zu einem Standard-Speichermedium, welches bis der Entwicklung anderer Speichermedien, wie der CD und USB Sticks, nicht mehr wegzudenken war.

Trotz modernerer Speichermedien mit höheren Speicherkapazität und Geschwindigkeiten konnte Sony im Geschäftsjahr 2002 immer noch 47 Millionen Floppy-Disks in Japan verkaufen. Grund für den plötzlichen Wandel sind die schwindenen Verkaufszahlen. So konnten 2009 nur noch 12 Millionen Stück verkauft werden. Zu den nennenswerten Absatzmärkten zählen nur noch Indien, Russland und Staaten der ehemaligen Sowjetunion. So ist Verbatim einer der letzten verbliebenen Hersteller von Disketten in Europa. Laut Aussage von Verbatim verkauft man im Monat noch ein bis zwei Millionen Disketten. Jedoch ist es auch nur eine Frage der Zeit bis auch die letzten Disketten durch moderne Speichermedien ersetzt werden.

Sony_3_5_Zoll_Diskette

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8121
Naja, mitlerweile sind ja selbst BIOS-Updates zu groß für ne Diskette ...

Laufwerk (Floppyanschluss und IDE) habe ich immernoch rumliegen für den Notfall, auch ein paar Disketten.

Aber als ich letztens das BIOS eines P5E3 WS Pro flashen wollte musste ich dann zum USB-Stick greifen.

Im Endeffekt hat es nie einen wirklich so fest im BIOS verankerten Nachfolger vom Floppylaufwerk gegeben. USB wurde ja auch erst mit der Zeit bootbar.

Wirklich angewiesen auf Floppys ist man schon ne ganze Zeit nicht mehr. Werden ja schon jahrelang PCs ohne Laufwerke verkauft, weiß gar nicht ob man das überhaupt noch als Option bekommt.
#13
customavatars/avatar25810_1.gif
Registriert seit: 04.08.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
...dass ich das noch erleben darf. ;)

Wurde höchste Zeit!
#14
customavatars/avatar83953_1.gif
Registriert seit: 01.02.2008
/dev/home/
Oberbootsmann
Beiträge: 794
Höchste Zeit?
Mein Adaptec SCSI Controller hat letztens erst ein BIOS update über 3,5er floppy bekommen...
#15
customavatars/avatar32076_1.gif
Registriert seit: 26.12.2005
Ruhrpott
Kapitän zur See
Beiträge: 3827
Gestern ein Floppy Laufwerk in einen neuen PC eingebaut. Buchhaltung hier im Krankenhaus arbeitet noch mit Disketten :fresse: Mein Gott, wusste erst gar nicht welche Seite vom kabel wohin muss.
#16
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Mein Beileid

Bitte eine Schweigeminute.

Nichts hat uns im Computerwesen so lange und Tapfer begleitet wie die Diskette.
Auch wenn es heute schnellere und grössere Speicher gibt, Seid nicht so.

AAAAAAchtung, Haltung annehmen.
#17
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5839
Hehe, schön dass ihr die \"MFD2HD\" genommen habt. Entweder diese, Verbatim/Boeder oder eben ganz billig waren meist meine Favoriten. Obwohl mich damals immer ein beruhigendes Gefühl ereilt hat, wenn ich zu einer \"Marken-Diskette\" griff.

Wer erinnert sich nicht an die schmeichelhaften Geräusche, bei einem Lesefehler. Da brauchte es noch keine Windows-Sounds. Man hörte den Fehler noch selbst!
#18
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5839
ach ja, HD hatte damals ne ganz andere Bedeutung... :D
#19
Registriert seit: 12.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 667
Wenn bei USB nicht so geschlampt worder wäre, dann hätten wir schon das aus viel früher erlebt. Und die Mainboardhersteller, hätten ja auch früher das flashen über HDD einführen können.

Der einzige Grund für Floppys war und ist das Flashen gewesen. Ich kenne noch einige PCs wo das mit USB Boot zu Probleme führte. Dann ging das Bios-technisch, aber der Stick wollte nicht. Am anderen PC ging er doch.

Ich würde das lange Leben der Floppy der Inkompetenz der USB-Technik zuordnen + dem Mainboardherstellern, die kein USB Boot in alte Boards investiert haben.

Das rattern war doch schön, immer ein Schreckmoment, wenn es lauter wurde, komm schon Junge lies die Disk bitte, ich habe gerade keine andere bootfähige Disk da. ^^
#20
customavatars/avatar32221_1.gif
Registriert seit: 28.12.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1412
Musste erst diese Woche schmunzeln als bei der Installation des Pervasive SQL Servers 7 die Installationsroutine nach der "User Count Diskette" verlangte um die Lizenzinformationen zu vervollständigen :lol:
#21
customavatars/avatar40346_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
Erfurt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1291
Für die Industrie ist das Ende der Diskette noch lange nicht in Sicht. Egal ob vollautomatischer Schrauber, Robotersteuerung, CNC-Steuerung oder andere Automatisierungsgeräte alle haben für Backups oder neue Programme ein 3,5 Zolli an Bord, was gerade erst von der CD Konkurrenz bekommt.

Für Notfälle habe ich auch privat eins liegen, aber fest eingebaut wird es nicht. Ich denke, dass es das Medium Diskette noch ne ganze Weile geben wird, wobei sehr wahrscheinlich der Preis stark nach oben gehen wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]