> > > > 1-TB-SSD im Briefmarkenformat bald Realität?

1-TB-SSD im Briefmarkenformat bald Realität?

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDie Solid State Drives fassen im Markt für Massenspeichermedien erst langsam Fuß und können noch keine großen Marktanteile für sich beanspruchen, da ihr Preis im Verhältnis zur Kapazität einfach zu hoch ist. Doch die Weiterentwicklung der SSD-Technologie schreitet unaufhaltsam voran und kleinere Herstellungsverfahren für die NAND-Flash-Speicherchips verringern die Produktionskosten für SSDs allmählich. Aus Japan gibt es nun interessante Neuigkeiten aus der SSD-Forschung zu vermelden, wie die Website crunchgear.com berichtet. Demnach entwickelte ein Team aus japanischen Forschern eine Technologie, welche die Größe von SSDs um nicht weniger als 90 Prozent schrumpfen lassen soll. Dadurch werde es ermöglicht eine SSD mit einem Terabyte Speicherplatz herzustellen, die so klein wie eine Briefmarke ist. Hiermit ließen sich nicht nur die Produktionskosten erheblich verringern, sondern auch die Energieeffizienz um etwa 70 Prozent steigern.

ssd_keio

Der aktuelle Prototyp, der oben abgebildet ist, besteht aus 128 NAND-Flash-Speicherchips und einem Controller. Er soll eine Datentransferrate von 2 Gbps erreichen und auf Funkverbindungen basieren, wodurch sich die Herstellungskosten angeblich reduzieren. Erste praxistaugliche Versionen werden für das Jahr 2012 erwartet.

Das Entwicklerteam soll unter anderem aus Forschern von Toshiba und der Keio Universität in Tokio um Professor Tadahiro Kuroda bestehen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Ohne diese Technologie wären SDXC Karten mit 2 TB nie machbar gewesen.
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
Interessant finde ich die Bezeichnung \"klein wie eine Briefmarke\"... in Länge und Breite vielleicht, aber in der Höhe dürfte es wohl mehrere hundert Briefmarken brauchen :lol:

Das Ding ist wahrscheinlich mindestens so hoch wie breit.
#3
customavatars/avatar62443_1.gif
Registriert seit: 19.04.2007
Hamburg Germany
Vizeadmiral
Beiträge: 6146
Man ey die ziehen mir das Geld aus der Tasche! Ne aber mal im Ernst, vllt. werden die Dinger dann bald mit Highspeed für jeden erschwinglich, also ich liebe meine SSD.

LG Hardy
#4
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
127.0.0.1
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6548
Vielleicht Kostet dan ja ne 30GB SSD fürs Betriebssystem dan auch nur 2€ Pro GB.
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10579
also wenn 2012 ne MLC noch 2€/GB kostet dann seh ich schwarz ;)
Ich denk da bewegen wir uns dann eher deutlich unter 2€/GB selbst bei kleinen SSD´s
#6
customavatars/avatar41008_1.gif
Registriert seit: 01.06.2006
Germania
Banned
Beiträge: 3455
Das ding ist schon krank genug:

http://www.alternate.de/html/product/Solid_State_Drive_PCI_Express/OCZ/Z-Drive_p84_PCIe_SSD_1_TB/368439/?tn=HARDWARE&l1=Festplatten&l2=Solid+State+Drive
#7
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2663
Zitat KeinNameFrei;14003252
Das Ding ist wahrscheinlich mindestens so hoch wie breit.


...that's what she said! :banana:

Und statt in die Fläche in die Höhe zu bauen ist doch wirklich nicht die große Errungenschaft, oder?!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]