> > > > OCZ Vertex LE: SSDs mit SandForce-Controller bald erhältlich

OCZ Vertex LE: SSDs mit SandForce-Controller bald erhältlich

Veröffentlicht am: von

oczAnfang des Jahres wurde das erste Solid State Drive von OCZ mit SandForce-Controller einem Vorabtest unterzogen – die Vertex 2 Pro. Ausgestattet mit dem SF-1500-Chip zeigte die MLC-SSD, die für den Einsatz in Servern und Workstations vorgesehen ist, eine sehr gute Performance. Doch scheinbar wird sie nicht die erste SandForce-SSD des Herstellers auf dem Markt sein, zumindest nicht unter der Bezeichnung Vertex 2 Pro, denn nun zeigt sich die OCZ Vertex LE (Limited Edition) im Handel. Das 2,5-Zoll-SATA-II-Laufwerk kommt mit Kapazitäten von 100 oder 200 GB daher. Dabei kommt MLC-Speicher zum Einsatz. Die maximale Leserate soll bei 270 MB/s liegen und beim Schreiben sollen es bis zu 250 MB/s sein, während die Dauerschreibrate (sustained write) mit 235 MB/s angegeben wird. Bis zu 50.000 IOPS soll die Vertex LE beim zufälligen Lesen von 4KB-Files erreichen können. Wie mittlerweile üblich, bietet sie auch TRIM-Support unter Windows 7. Die Mean Time Between Failures (MTBF) soll bei 1,5 Mio. Stunden liegen, wobei OCZ eine dreijährige Garantie auf das Produkt gibt.

ocz_vertex_le

Ein Blick in unseren Preisvergleich zeigt, dass das 100-GB-Modell derzeit ab 353,95 Euro und die Variante mit 200 GB ab 733,07 Euro geführt wird. Allerdings sind die SSDs noch bei keinem Händler als verfügbar markiert.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar125430_1.gif
Registriert seit: 19.12.2009
Mainz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5706
Sehr Geil!

dann wird meine 80 GIG ins Notebook wandern und sich die 100 GIG in den PC geschraubt ^^
#2
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5389
Erst will ich Tests gegen Intels Postville sehen. Die 50k IOPS klingen gut, der Rest ist wieder nur Marketinggeblubber.
#3
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2056
Wäre es nicht sinnvoller die News ins Ssd Forum zu packen?
#4
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10579
Hatten wir nicht schon Benches gesehen die garnicht mal so schlecht aussahen?
#5
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Ein Prototyp der OCZ Vertex 2 Pro wurde schon von Anandtech getestet. Auch mit SandForce-Controller. Hatten wir in dieser News. Der Test von den Kollegen trug den Titel: "OCZ's Vertex 2 Pro Preview: The Fastest MLC SSD We've Ever Tested". Wenn die Vertex LE in etwa auf der gleichen Hardware/Firmware basiert, dann geht die gut ab. :coolblue:
#6
Registriert seit: 10.02.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
leider recht schlechtes €/gb :(
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10579
wird schon irgendwann günstiger werden.

Schau dir mal das P/L der Supertalent TeraDrive an ^^
Da muss sich preislich auch noch was tun aber ok solang nur Alternate die Teradrive hat, braucht man sich über den preis (der ehrlich gesagt ne frechheit ist) nicht wundern
#8
Registriert seit: 13.11.2007

Matrose
Beiträge: 18
kommt eigentlich der \"Trim Befehl\" irgendwann in die Hardware?
Ist doch viel sinnvoller, zumindest für Leute die kein win 7 benutzen. (oder sind es zu wenig)
#9
customavatars/avatar38493_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2438
kannste doch jetzt schon haben.. einfach ne SLC bestückte SSD nehmen und happy sein :fresse: ne im ernst, auch wenn ich W7 benutze, wärs mir vom prinzip her lieber, nicht auf solche dinge achten zu müssen.
#10
customavatars/avatar17464_1.gif
Registriert seit: 06.01.2005

Admiral
Beiträge: 18485
Zitat pinki;13886128
wird schon irgendwann günstiger werden.

Schau dir mal das P/L der Supertalent TeraDrive an ^^
Da muss sich preislich auch noch was tun aber ok solang nur Alternate die Teradrive hat, braucht man sich über den preis (der ehrlich gesagt ne frechheit ist) nicht wundern


Da war meine Test-SSD wesentlich günstiger, bei mehr Kapazität.
Aber es scheint wohl so zu sein, dass es diese SSD nicht mehr als 64 und 128GB gibt. (nur im Testsample).

Fest steht nur, dass die SSD den hohen Preis nicht wert ist.
Die 50GB SLC müsste bei min. 450€ (eher weniger) liegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]