> > > > Plextor steigt ins SSD-Geschäft ein

Plextor steigt ins SSD-Geschäft ein

Veröffentlicht am: von
plextorlogo

Das japanische Unternehmen Plextor hatte lange Zeit einen guten Ruf als Hersteller optischer Laufwerke. Jetzt bemüht man sich um Erweiterung der Produktpalette und will ins SSD-Geschäft einsteigen. Zwei entsprechende Laufwerke wurden bereits vorgestellt. Ihre Kapazitäten liegen bei 64 bzw. 128 GB, Plextor greift auf MLC-Chips zurück. Es kommt ein Controller aus dem Hause Marvell zum Einsatz, dem 64 MB Cache zur Seite stehen. Die Transferraten sollen bis zu 110 MB/s (lesend) bzw. bis zu 65 MB/s (schreibend) erreichen. Die Laufwerke können mittels SATA 3.0 Gbps ("SATA II") angebunden werden. Plextor gibt eine Lebensdauer von acht Jahren an. Ein patentiertes Verfahren namens "Wear Leveling Technology" soll vor Leistungseinbußen während der Nutzungsdauer bewahren.

Die Plextor-SSDs sollen innerhalb des laufenden Quartals auf den Markt kommen. In unserem Preisvergleich sind sie noch nicht auffindbar.

Plextor_SSD

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4671
Die sollten lieber wieder eigene LWs bauen.
#6
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2663
Zitat Kyraa;13734543
1€/GB wäre immer noch schweineteuer, weil aktuelle Festplatten nicht langsamer sind und so ne F3 auf 7CENT/GB kommt.


Die Zugriffszeit sollte SSD-typisch immer noch weit unter einem HDD liegen --> eine Samsung F3 würde als OS-Platte auch gegen ein SSD abstinken, das nur ein 1/4 der sequenziellen Übertragungsrate hat.
#7
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
na endlich ein anstaendiger hersteller
mal sehen was dabei rauskommt, wenn der preis stimmt vielleicht die ideale notebook platte
#8
Registriert seit: 19.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 819
Wenn der Preis stimmt, könnte sie ehrlich gut für den Laptop eingesetzt werden, sie ist ja schließlich auch nicht so anfällig für äußere Einwirkungen wie HDDs
#9
Registriert seit: 08.10.2006

Obergefreiter
Beiträge: 65
Aber Plextor hat noch nie etwas günstig angeboten.
Und in den letzten Jahren wird nur Fremdware auf Plextor gelabelt
und dann mit 100% Aufschlag verkauft.
#10
customavatars/avatar9367_1.gif
Registriert seit: 08.02.2004

Gefreiter
Beiträge: 48
das die überhaupt noch überleben können .... wahnsinn .... aber der cebit stand von plextor wird jedes jahr kleiner *fg*

Plextor war mal .... (richtig gut)
#11
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Die Stärken der SSDs liegen doch nicht in den Transferraten! Wer Transferraten will, nimmt Magnetplatten.
#12
Registriert seit: 21.06.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 152
Zitat 7even;13737811
Die Stärken der SSDs liegen doch nicht in den Transferraten! Wer Transferraten will, nimmt Magnetplatten.


So hochpreisig wie SSDs im Vergleich zu HDDs (noch) sind kann man schon erwarten, dass sie in allen Bereichen überlgen oder zumindest ebenbürtig sind. Und was die Zugriffszeiten angeht weiß man ja überhaupt nix von diesen neuen SSDs, aber ich habe den Verdacht, dass das so Krücken wie die alten Jmicron werden.
#13
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Hehe "was man erwarten" kann sollte man doch lieber der Physik überlassen und nicht dem "Haben-will"-Gefühl.

Und das werden garantiert keine neuen JMicrons, denn diese waren nur deshalb so schlecht weil die Controller eigentlich garnicht für SSDs gebaut wurden und weil sie keinen Cache hatten.

Der Marvel-Controller klingt ähnlich wie der neue auf 32nm-Flasch optimierte Controller von Indillinx. Wie im dortigen Test geschrieben wurde, ist der 32nm-Flash günstiger herzustellen aber nicht ganz so flott wie die bisherige Strukturgröße. Der Controller versucht das aber optimal umzusetzen.

Die Zugriffe (und auf die kommt es bei Anwendungsstarts oder bei Arbeit mit dem OS an) sind ähnlich schnell, wenn nicht sogar gleich .... aber lest am besten selbst, war direkt hier bei HWLuxx der Testbericht.

Ich kann euch nur sagen, Gimp-Start in 5-6 Sekunden - DAS sind Vorteile die im Alltag zählen und das werden alle aktuellen SSDs ähnlich schaffen, nicht nur meine SuperTalent..
#14
customavatars/avatar73489_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1581
Alles nur vermutungen. Plextor täte aber gut daran wenn es wirklich eine brauchbare SSD wird - denn der preis wird wahrscheinlich nicht sehr tief ausfallen...

Aber vielleicht besinnt man sich ja wieder auf die gute alte qualitätsstrategie die plextor dazumal gross gemacht hat (habe hier immer noch einen plextor brenner der einfach nicht kaputt gehen will, während um ihn herum der ganze billig ramsch im jahresrythmus zu verrecken scheint...).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung Evo Plus (2017) MicroSD-Speicherkarten im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SD_EVO-05

Samsung sortiert sein Line-up an Speicherkarten um und bietet künftig nur noch microSD-Karten an, die mit einem entsprechenden Adapter ausgestattet sind. Wie gut das Konzept funktioniert, klären wir in diesem Kurztest. Im letzten Herbst hatten wir bereits die Samsung Evo+ mit 256 GB im Test,... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]