> > > > A-DATA bringt SSD mit USB 3.0 und SATA 3 Gb/s

A-DATA bringt SSD mit USB 3.0 und SATA 3 Gb/s

Veröffentlicht am: von
a-data

Der taiwanesische Speicherexperte A-DATA hat mit dem "N002"-Laufwerk die erste SSD vorgestellt, die sowohl über SATA 3 Gb/s als auch über den neuen Standard USB 3.0 angeschlossen werden kann. Nach Herstellerangaben sollen so Transferraten von 200 MB/s bzw. 170 MB/s beim sequentiellen Lesen bzw. Schreiben erreicht werden können. Abwärtskompatibilität zu USB 2.0 ist ebenfalls gegeben, hier ist aber mit Geschwindigkeitseinbußen zu rechnen. Das Laufwerk soll in den drei Größen 64 GB, 128 GB und 256GB erhältlich sein.

Das "N002" soll ab Januar 2010 auf den Markt kommen, eine Preisempfehlung gibt A-DATA bisher nicht an. In unserem Preisvergleich lässt sich das taiwanesische Kombo-Laufwerk bisher nicht finden.

a-data_n002

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 19.11.2005
Münster
Obergefreiter
Beiträge: 69
weiß jemand ob es einen spürbaren unterschied gibt, wenn SSD mit SATA 3 anstatt SATA 3 ausgestattet sind? Ich glaube zu wissen, dass selbst SATA 2 nicht voll ausgeschöpft ist, oder?
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32343
SATA 3Gbps ist das was du unter "SATA 2" verstehst. Die SSD hat also ein klassisches SATA Interface, aber USB3 als Neuerung. Das ist soweit auch logisch, da USB2 sicher die größere Bremse von beiden ist und knapp 200MB/s auch mit dem SATA 3Gbps Standard übertragen werden können.
#3
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1151
Schade das die SSD nicht gleich dann SATA3 like Lese/Schreibraten hatt, so finde ich das Modell ein wenig unnütz ausser dem USB3 was nicht schlecht ist.

Up: Ach das habe ich überlesen, Kausalat ja da hasst du recht.
#4
Registriert seit: 06.06.2009

Matrose
Beiträge: 26
Leute, der in der Mitteilung fallende Begriff \"SATA 3 Gb/s\" darf nicht zu \"SATA 3\" gekürzt werden. ;-) Das ist nämlich noch Zukunftsmusik.

OT: Die SSD klingt verlockend, so könnte man sie entweder als interne oder externe Fesplatte nutzen. Ich bin mal auf den Preis gespannt!
#5
Registriert seit: 19.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 818
Eine Gute Entwicklung, aber auch eine Sinnvolle?
Da die meisten sich ja noch nicht mal eine Interne Sata Platte Leisten könne, wird es doch recht wenig Leute geben, die sich eine externe Leisten könne, oder?
Ok, es Sie hat den Vorteil, dass sie da auch schneller ist, und sogar hinfallen darf.

Mal Schauen
-> Der Preis machts
#6
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
das teil kannst intern und extern nutzen wo liegt jetzt also das problem, is doch klasse wenn ich die SSD per hotswap im pc hab und wenn ich mal zum kumpel geh um die neusten Kino Filme (ha ha ha a witzle gschissn) zu tauschen, nehm ich dat teil mit und schließ se bei ihm per USB an, verkehrt isses nicht USB mit in ne SSD rein zu packen.

Was du jetzt da mit \"externe SSD leisten können\" hast versteh ich nicht so ganz
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]