> > > > Intel plant 2x-nm-SSDs mit 600 GB

Intel plant 2x-nm-SSDs mit 600 GB

Veröffentlicht am: von

intel3Vor noch nicht allzu langer Zeit schwenkte Intel bei seinen beliebten Solid-State-Laufwerken auf das fortschrittliche 34-nm-Fertigungsverfahren um. Wie man nun aus der aktuellen Roadmap in Erfahrung gebracht haben will, soll der Chipriese im vierten Quartal 2010 auf die nächst kleinere Stufe umsatteln. Denkbar wären dabei 28 oder sogar 22 nm. Den Postville-Refresh will man aber auch in Sachen Kapazität weiter voran bringen. So plant man die Kapazität auf bis zu 600 GB auszubauen. Aktuell fasst das größte Modell der Serie 320 GB, wenngleich es kaum erhältlich und mit einem Preis von 999 Euro auch ziemlich teuer ist. Die günstigste Postville wandert in unserem Preisvergleich derzeit schon für 195 Euro über die virtuelle Ladentheke. Einen Test des fixen Massenspeichers finden Sie zudem unter diesem Link.

vrzone_intel_postville34nm

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7780
ein Schnäppchen....................^^
#17
Registriert seit: 16.10.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 4030
da kann man ja gleich das OCZ Z-drive ins Auge fassen
#18
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
Zitat xbox;13612376
Deshalb habe ich keine Intel :heul:. 100 Euro mehr zu meiner Super Talent war doch zu krass. Aber auch das war sowieso eine einmalige Investition.

Intel steht ein bisschen schlecht da weil die Laufwerke 160 GB statt die "üblichen" 128 GB haben. Beim Preis pro GB (was viel interessanter ist) ist Intel aber nicht selten sogar günstiger ;)
#19
Registriert seit: 08.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 523
Zitat Thunderburne;13610973
Viel besser würde ich es finden wenn endlich mal finale Firmware schon auf den Platten ist.
Die dann auch voll trim tauglich ist.
Ich möchte meine Platte wenn ich sie kaufe gleich nutzen können und nicht zu erst flashen müssen oder mit einem Tool über ein script oder Manuell trimmen müssen.


Auf meiner neuen SuperTalent UltraDrive GX war FW 1819 Final drauf.
Kann man also nicht verallgemeinern ;)
#20
customavatars/avatar118076_1.gif
Registriert seit: 13.08.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2479
Zitat Desertdelphin;13610811
Mehrfaches Überschreiben ist Blödsin und nur Gewäsch von Security Firmen die ihre nutzlosen Tools verscherbeln wollen:

http://www.**********/news/datenvernichtung-mehrfaches-2009-01-22

Wäre ja auch sehr seltsam wenn ein bit einer Festplatte nachdem es früher 0 hatte, dann EINMAL mit 1 überschrieben wurde, immernoch als 0 gelesen werden könnte. Damit hätte das Bit ja ZWEI zustände was unmöglich ist. Außerdem hätten doch dann schon findige Ingenieure die Kapazitäten der Festplatten VERDOPPELT. Selbst wenn es langsam wäre etc würde es für das reine Speichern ausreichen. ist also Blödsin....


Auf einer konventinellen Festplatte werden aber gar keine Nullen und Einsen gespeichert. Da werden kleine Areale magnetisiert. Diese Magnetisierung ist quasi analog, da die Stärke in einem bestimmten Bereich schwanken kann - sie kennt also mehr als zwei Zustände. Es ist etwas anderes, wenn ich in ein Areal in dem eine "Null" stand eine "Null" drüberschreibe, als wenn ich in ein Areal in dem eine "Eins" stand eine "Null" drüberschreibe. Im ersten Fall steht in dem Areal eine "Null" im zweiten Falle eine "0,1" - der Controller weiß natürlich die 0,1 als Null zu lesen und es erscheint dem OS, als wären nur zwei Zustände möglich.

Mit viel Geld und Zeit kann man sogar mehrere Löschvorgänge rückgängig machen.
#21
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
Zitat Grummel;13643250
Mit viel Geld und Zeit kann man sogar mehrere Löschvorgänge rückgängig machen.

Wenn man Leute am Hals hat, die das können, hat man sowieso ganz andere Probleme :hmm:
#22
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat Grummel;13643250
Mit viel Geld und Zeit kann man sogar mehrere Löschvorgänge rückgängig machen.


Mit diversen Softwaremitteln zur Datenrekonstruktion sollte sowas nach mehreren Löschvorgängen kaum noch möglich sein.

Im Labor sieht es natürlich anders aus. Aber praktisch gesehen eher uninteressant für den Heimanwender.
#23
customavatars/avatar118076_1.gif
Registriert seit: 13.08.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2479
Das sehe ich genauso.

Auch bei einer SSD durfte es ausreichen, sie einmal mit irgendwas vollzuschreiben und gut ist es.
#24
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2663
Zitat der_Schmutzige;13609978
Und das Wiederherstellen & Auslesen geht recht fix, das kann ich Euch versichern.

Beweis oder Bullshit... :fresse:

Edit:
Da hier anscheinend gulli[dot]com (?) zensiert wird, hier der Link zum Bericht auf Heise: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Sicheres-Loeschen-Einmal-ueberschreiben-genuegt-198816.html

Daher hiermit der Nachweis: Eure Behauptungen stimmen NICHT! Solltet ihr dennoch daran festhalten wollen, dann bitte ebenfalls mit Beleg.
#25
Registriert seit: 19.03.2009
Zürich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2634
Zumal es bei SSDs nix zu überschreiben gibt. Erasen und gut is...für das bietet Intel bei ihren SSDs ja den Secure Erase Command an.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]