> > > > Hitachi nun auch mit 2-TB-Desktop-HDD

Hitachi nun auch mit 2-TB-Desktop-HDD

Veröffentlicht am: von

hitachiDer Massenspeicher-Hersteller Hitachi reiht sich in die Riege der Anbieter von Desktop-HDDs mit 2 TB Kapazität ein. Bislang hatten nur Seagate und Western Digital solch einen enormen Speicherplatz in diesem Segment zu bieten. In der Pressemeldung von Hitachi spricht man stolz von der ersten Desktop-Festplatte mit zwei Terabyte Speicherkapazität auf dem Markt, die mit 7200 U/min arbeitet. Die HDD nennt sich Hitachi Deskstar 7K2000 und verfügt über fünf Platter mit nach eigenen Worten "unkritischer Bitdichte" und dem mittlerweile weit verbreiteten Perpendicular Magnetic Recording, welches erst die hohen Kapazitäten ermöglicht. Außerdem kann die Festplatte 32 MB Cache vorweisen und nutzt das aktuelle SATA-II-Interface. Sie soll ab sofort ausgeliefert werden.

ds7k2000
Hitachi Deskstar 7K2000

 

Nebenbei stellt Hitachi auch die neue "Deskstar 7K1000.C"-Serie vor, die nun auf Platter mit bis zu 500 GB Speicherplatz aufbaut und in Kapazitäten von 160 GB bis zu 1TB zur Verfügung steht. Die SATA-II-Festplatten drehen ebenfalls mit 7200 U/min und können auf 8, 16 oder 32 MB Zwischenspeicher zugreifen, je nach Größe des Modells. Die Verfügbarkeit der neuen HDD-Serie soll noch in diesem Quartal erreicht werden.

dsk1000c
Hitachi Deskstar 7K1000.C


Sowohl die Hitachi Deskstar 7K2000 als auch die 7K1000.C-Reihe verfügt neben der patentierten "Hitachi Ramp Load/Unload"-Technologie auch über Thermal-Fly-Height Control (TFC) und den Hitachi Voltage Efficiency Regulator (HiVERT™). Das letztere Feature soll das Powermanagement der HDDs optimieren und somit auch den Stromverbrauch im Idle-Zustand enorm verringern. Laut Hitachi zählt die neue Deskstar 7K1000.C mit einem Energieverbrauch im Leerlauf von lediglich 4,4 Watt zu den effizientesten HDDs ihrer Klasse. Außerdem würden die Festplatten ohne Einsatz schädlicher Halogene und nach den RoHS-Richtlinien hergestellt, was auch der Umwelt zu Gute käme.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25502
Auf die 7k1000.c bin ich wirklich gespannt. Mal schauen wie die so performt. Wenn man bedenkt das die 7k1000.b in real world Benchmarks zwischen blue bis > black liegt, ist da sicherlich noch was drin.

Wenn der Zugriff jetzt noch etwas leiser werden würde, wären die Platten die für mich idealen Platten. Kein Vibrationsdildo wie manch andere Platten. Schön kühl, günstig und schnell sind sie die. b ja jetzt schon. :)
#2
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10104
Zitat Mr.Mito;12613459
Kein Vibrationsdildo wie manch andere Platten

Auch bei Hitachi scheint es ordentlich Serienstreuung zu geben, denn meine 7K1000 1TB Hitachi (5x200GB) ist ordentlich am brummen und entwickelt dabei noch reichlich Hitze. Ok, für letzteres ist das 5-Platter Design verantwortlich, aber da wird es der neuen 2TB Generation mit 5 Scheiben auch nicht anders gehen.
#3
customavatars/avatar26_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Forumdeluxx
Admiral
Beiträge: 12229
@DoubleJ
Mito schreibt von der 7K1000.b. Deine 7K1000 ist ein ganz anderes Modell.
#4
customavatars/avatar112856_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
gut,jetzt ist die geschwindigkeit einer 2tb-platte nicht so lahm dank 7200 umdrehungen..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]