> > > > Toshiba: SSDs mit bis zu 512 GB angekündigt

Toshiba: SSDs mit bis zu 512 GB angekündigt

Veröffentlicht am: von
toshibaSpeicherexperte Toshiba stellt aktuell eine neue SSD-Serie vor. Die im 43-nm-Fertigungsprozess hergestellten Festplatten sollen Schreib- bzw. Leseraten von bis zu 180 bzw. 230 MB/s erreichen. Die 1,8-Zoll-Produktlinie soll in 64, 128 und 256 GB erhältlich sein. Das 512-GB-Modell soll dann in 2,5-Zoll erscheinen. Das 3-GBit-Interface erlaubt die hohen Geschwindigkeiten, der "Wear-Leveling-Algorithmus" soll eine gleichmäßige Verteilung von Schreib- und Löschaktionen erwirken, sodass Defekte angeblich weniger häufig auftreten. Optional ist auch eine Verschlüsselung per AES möglich, so der Hersteller. Wann und zu welchem Preis die SSDs auf den Markt kommen, ist unbekannt. Unser Preisvergleich listet die Modelle zwar, zeigt jedoch keinen verfügbaren Händler.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 20.10.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Zitat DerJens^^;12601901
Fantastisch :) Ab Markteinführung dürften damit die Intel\'s wirklich erschwinglich werden :D


was hat das eine jetzt mt dem anderen zu tun? Intel verwendet 34nm-Chips, und 512 GB SSD gibts doch auch schon lange
#3
Registriert seit: 21.12.2002

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
anstatt nur die Pressemitteilung des Herstellers zu kopieren, hätte etwas Eigenrecherche der Meldung durchaus gut getan und uns vielleicht verraten welcher Controller verbaut wird:rolleyes:
#4
Registriert seit: 21.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 573
möchte im kopf haben dass sie einen eigenen controller haben, zu erlesen aus dem artikel ?!?!
#5
Registriert seit: 22.09.2008

Matrose
Beiträge: 25
Ich zitiere einfach mal http://www.golem.de/0908/68858.html :

"Dabei setzt Toshiba einen neuen Multi-Channel-MLC-Controller ein, der eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von 230 MByte erreichen soll. Beim Schreiben von Daten sollen die SSDs 180 MByte/s erreichen."

Also entweder eine Eigenentwicklung oder vielleicht schon der neue JMicron?
#6
customavatars/avatar113110_1.gif
Registriert seit: 07.05.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 280
Zitat MacWolf;12602319
anstatt nur die Pressemitteilung des Herstellers zu kopieren, hätte etwas Eigenrecherche der Meldung durchaus gut getan und uns vielleicht verraten welcher Controller verbaut wird:rolleyes:


Eigenrecherche :stupid:

dann pack mal deine Superlupe aus link :fresse:
#7
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
@USAR
Aber nur interne RAIDs. Der Indilinx barefoot und Jmicron 602 haben das Limit bei 256GB.
#8
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3151
Ohne Superlupe erkenne ich zumindest nur soviel:

- Der Controller ist mit Toshiba's eigenem Namen beschriftet... das muss nicht heißen, dass sie ihn auch selber herstellen, aber selbst wenn man mehr lesen könnte, würde man wahrscheinlich keine Schlüsse ziehen können.

- Der kleinste der verbauten Chips sieht verdächtig nach einem DRAM-Modul aus. Cache sollte also auf jedenfall mit dabei sein... damit ist es schonmal kein JMF602-Konstrukt :fresse:

Mal schauen, was in den nächsten Wochen so an Reviews auftauchen.
#9
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20741
ähm, du es sollens chon mal 602er mit cache aufgetaucht sein,
am cache würd eich das also nicht festmachen ;)
#10
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3151
Echt? Wo denn? Ich kenn keine mit mehr als 64kB...
#11
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20741
müsste ich noch mal die threads alle durchsuchen, irgendwer sagte das es mal n paar modelle gab die das so gemacht haben
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]