> > > > SSD-Festplatten in naher Zukunft deutlich günstiger

SSD-Festplatten in naher Zukunft deutlich günstiger

Veröffentlicht am: von
samsung Wie Samsung heute mitteilte erwartet der Hersteller in naher Zukunft einen drastischen Preissturz bei sogenannten Solid-State-Drives (SSD), welche die herkömmlichen Festplatten ersetzen sollen.
Die kommende Festplattentechnik setzt auf den deutlich schnelleren Flash-Speicher, der jedoch auch um einiges teurer ist. Infolgedessen ist es nicht verwunderlich, dass mit der Vergrößerung der Kapazität ebenso der Preis drastisch ansteigt.

Brian Beard - seines Zeichens Marketing Manager für Flashprodukte bei Samsung - erklärt dies wie folgt: "Die Flashpreise sind in den letzten Jahren um bis zu 60 Prozent pro Jahr gefallen. Dies bedeute wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden."

Beard geht weiterhin auf die aktuellen Preisunterschiede ein. So beträgt der Preis für einen Motor, der Platine und den passenden Kabeln, sozusagen dem Grundgerüst aktueller Platten, zwischen 40 und 50 US-Dollar, während eine Erweiterung der Kapazität, beziehungsweise der Geschwinigkeit, kaum Kosten verursache. Bei SSDs bestünden zwar ebenfalls fixe Kosten für den Controller und das PCB, diese würden jedoch bei einer Erhöhung der Kapazität linear ansteigen.
In Kurzform heißt dies: "Mit Verdopplung der Kapazität geht eine Verdopplung des Preises einher."

Die Preissenkung soll daraus resultieren, dass der Druck auf die Hersteller für Flashprodukte zunimmt, diese infolgedessen die Preise reduzieren werden und der am Anfang angedeute Preisverfall bei Flashbausteinen über die Jahre weitergeht.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Na dann hoffen wir das dies auch für SLC passiert und die Spanne zw. MLC und SLC von derzeit ca. 3fach nicht noch grösser wird, sondern SLC auch fällt.
#4
customavatars/avatar97537_1.gif
Registriert seit: 26.08.2008
Saarbrücken
Obergefreiter
Beiträge: 103
\"Die Flashpreise sind in den letzten Jahren um bis zu 60 Prozent pro Jahr gefallen. Dies bedeute[t] wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden.\"

Hä - wieso ist es zwangsweise sicher dass die SSDs das Preisniveau der HDDs erreichen, nur weil sie pro Jahr um 60% im Preis gefallen sind? Das wär ja so, als würd ich behaupten, im Jahr 2020 gibt es 500 Millionen Handynutzer in Deutschland, nur weil die Anzahl derer in den letzten Zehn Jahren pro Jahr um 60% gestiegen ist.
#5
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Verdammt! Also ham uns die Festplattenhersteller jahrelang verarscht, wenn ein größeres Modell auch fast doppelt so teuer angeboten wurde! :D
#6
customavatars/avatar10846_1.gif
Registriert seit: 13.05.2004
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1998
Der Preis richtet sich nicht nur nach den Produktionskosten, sondern auch danach, was das Produkt an Leistung für den Kunden bieten kann. Wenn HDDs unabhängig von ihrer Kapazität fast immer das gleiche kosten würden, würde niemand mehr die kleineren Modelle kaufen, obwohl die für die meisten User ausreichend sind.
#7
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
der Artikel bzw. die Überschrift ist echt absolut nichtssagend zum Thema.
Ne glatte Themenverfehlung.
#8
Registriert seit: 05.02.2009

Matrose
Beiträge: 3
Zitat Turbojuppes;11593912
\"Die Flashpreise sind in den letzten Jahren um bis zu 60 Prozent pro Jahr gefallen. Dies bedeute[t] wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden.\"

Hä - wieso ist es zwangsweise sicher dass die SSDs das Preisniveau der HDDs erreichen, nur weil sie pro Jahr um 60% im Preis gefallen sind? Das wär ja so, als würd ich behaupten, im Jahr 2020 gibt es 500 Millionen Handynutzer in Deutschland, nur weil die Anzahl derer in den letzten Zehn Jahren pro Jahr um 60% gestiegen ist.


weil flashspeicher fast genauso hergestellt wird wie CPUs, GPUs, Arbeitsspeicher etc. etc. und da sind die preissenkungen einfach gegeben, weil die fertigung immer kleiner wird.

siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Moorsches_Gesetz
#9
Registriert seit: 03.01.2009

Obergefreiter
Beiträge: 107
Zitat 7even;11594250
Verdammt! Also ham uns die Festplattenhersteller jahrelang verarscht, wenn ein größeres Modell auch fast doppelt so teuer angeboten wurde! :D

Das stimmt aber wohl gar nicht: 1997 habe ich eine 9GB SCSI HDD für 2.399,53 DM gekauft, nur bei 2 Jahre später kosteten 50GB (damals die größte SCSI HDD) fast dasselbe (2.302,60 DM). Jahrelange haben meine Festplatten immer so knapp über 2000 DM gekostet, nur gab es immer höhere Kapazität für das Geld. Nur in den letzten Jahren wurden die HDDs immer billiger [U]und[/U] größer. Für welche HDD kann ich heute noch über 1000 Euro den Tisch legen? Ich habe den Eindruck, dass es kaum noch einen wahrnehmbaren "Premium Zuschlag" bei vielen IT-Produkten gibt (verglichen mit der Zeit von vor 10 Jahren).
#10
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Duisburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1058
Zitat
Dies bedeute wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden.\"


Tjo ... wenn ich eine 250GB SSD für €35 bekomme dann kaufe ich mir bestimmt eine im Moment sind die noch bei 500+ selbst bei 60% Perverfall pro Jahr wird das noch ein wenig dauern.

mfG
Satan
#11
Registriert seit: 10.02.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
keine 3 jahre... ;)
#12
Registriert seit: 30.01.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 886
Zitat SiggiUA;11598791
Das stimmt aber wohl gar nicht: 1997 habe ich eine 9GB SCSI HDD für 2.399,53 DM gekauft, nur bei 2 Jahre später kosteten 50GB (damals die größte SCSI HDD) fast dasselbe (2.302,60 DM). Jahrelange haben meine Festplatten immer so knapp über 2000 DM gekostet, nur gab es immer höhere Kapazität für das Geld. Nur in den letzten Jahren wurden die HDDs immer billiger [U]und[/U] größer. Für welche HDD kann ich heute noch über 1000 Euro den Tisch legen? Ich habe den Eindruck, dass es kaum noch einen wahrnehmbaren "Premium Zuschlag" bei vielen IT-Produkten gibt (verglichen mit der Zeit von vor 10 Jahren).


Nun. Platten sind mittlerweile nix Besonderes mehr. Ergo kann man damit auch kaum mehr Gewinn machen... SSD Preise werden sicher auch in naher Zukunft noch künstlich oben gehalten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]