> > > > Logitech zeigt die Premium-Eingabegeräte MX Master 3 und MX Keys

Logitech zeigt die Premium-Eingabegeräte MX Master 3 und MX Keys

Veröffentlicht am: von

logitech logoProfessionelle Nutzer wie Software-Entwickler und Creators will Logitech zur IFA mit zwei neuen Premium-Eingabegeräten ansprechen. Die MX Master 3 tritt als drahtlose Maus in die Fußstapfen ihrer Vorgänger. Sie kann durch die Tastatur MX Keys ergänzt werden.

Bei der MX Master 3 hat Logitech das Scrollen weiter optimiert. Das neue MagSpeed Scrollrad wird mit Werkzeugmaschinen aus Stahl gefertigt und von Elektromagneten kontrolliert. Es soll besonders schnell und leise sein. In nur einer Sekunde können damit tausende von Zeilen durchscrollt werden. So lange das Mausrad nur leicht betätigt wird, ist eine leichte Rasterung spürbar. Ein stärkeres Drehen sorgt durch Umpolen der Magnete dafür, dass das Mausrad frei dreht und sich extrem schnell betätigen lässt. Der Wechsel zwischen beiden Modi gelingt nach unseren Messseeindrücken bestens. 

An der ergonomischen Mausform hat Logitech das Daumenareal weiter optimiert und noch komfortabler gestaltet. Dazu fällt die MX Master 3 etwas schlanker aus. Der Darkfield-Sensor löst weiterhin mit bis zu 4.000 DPI auf. Dank ihm kann die Maus auf unterschiedlichsten Materialien genutzt werden. Sie lässt sich auch an unterschiedliche Programme anpassen. Für eine Reihe von verbreiteten Anwendungen wie diversen Adobe-Produkten, Final Cut Pro, MS Office und Browser wie Chrome, Safari und Edge stehen vorkonfigurierte Anpassungen zur Verfügung. Die jeweiligen Anpassungen werden beim Aufruf der Software automatisch geladen. Wenn das horizontale Scrollrad zum Beispiel unter Excel ab Werk seitlich durch die Tabelle scrollt, kann es in Word zum Zoomen genutzt werden. 

Die MX Keys zeigt sich in einem ähnlich seriösen Design wie die Maus und wird ebenfalls drahtlos angebunden. Ihre intelligente Tastenbeleuchtung leuchtet erst dann auf, wenn sich die Hände der Tastatur nähern. Dazu verbaut Logitech Näherungssensoren. Ein Helligkeitssensor sorgt dafür, dass die Beleuchtung an die Umgebungshelligkeit angepasst wird. Eine Akkuladung hält regulär für zehn Tage. Wer komplett auf die Hintergrundbeleuchtung verzichtet, soll aber auch bis zu fünf Monate ohne Laden auskommen. Die optionale Handballenauflage MX Palm Rest fällt bemerkenswert weich aus. Sie soll aber auch langlebig sein. Laut Logitech werden die Tasten der MX Keys auf 10 Millionen Betätigungen hin getestet. Eine entsprechende Testmaschine wird am IFA-Stand in Aktion gezeigt. 

Beide Eingabegeräte können unter Windows-, Mac- und Linux-Betriebssystemen genutzt und mit bis zu drei Geräten gepaart werden. Geladen werden sie zeitgemäß über USB-C mit Schnelllade-Unterstützung. 

Die neuen Premium-Eingabegeräte werden in diesem Monat verfügbar. Sie sollen jeweils 109 Euro kosten. Die Handballenauflage MX Palm Rest kostet separat 19 Euro. Wer Maus und Tastatur im Bundle kauft, erhält sie als Bonus gratis.