> > > > Cooler Master setzt auf drahtlose Peripherie-Geräte

Cooler Master setzt auf drahtlose Peripherie-Geräte

Veröffentlicht am: von

coolermasterZur CES startet Cooler Master eine große Drahtlos-Offensive. Sowohl entsprechende Eingabegeräte als auch ein Headset sollen demnächst für mehr Nutzungskomfort sorgen. 

Bei den Tastaturen lässt Cooler Master dem Nutzer die Wahl zwischen gleich drei unterschiedlich großen Modellen. SK621, SK631 und SK651 sind schlanke mechanische Tastaturen, die sowohl für die Arbeit als auch das PC-Spielen geeignet sein sollen. Cooler Master nutzt Cherry MX-Switches in der neuen Low-Profile-Ausführung. Die Tastaturen lassen sich entweder über ein abnehmbares USB Typ-C-Kabel oder über Bluetooth 4.0 mit dem PC verbinden. 

Die Tasten werden einzeln von RGB-LEDs beleuchtet. Die Beleuchtung und Makros können einfach über Cooler Masters Portal-Software genutzt werden. Die SK621 ist eine besonders kompakte 65-Tasten-Lösung für den mobilen Einsatz. Die Rolle des Tenkeyless-Modells füllt die SK631 aus. Wer auch einen Ziffernblock benötigt, kann zur SK651 greifen. Allerdings kommen die Drahtlos-Tastaturen gestaffelt in den Handel. 

Im März geht es für 119,99 US-Dollar mit der SK621 los. Im zweiten Quartal folgt die SK631 für 139,99 US-Dollar. Komplettiert wird das Trio dann erst im dritten Quartal mit der 159,99 US-Dollar teuren SK651.

Cooler Masters erste Drahtlos-Maus hört auf den Namen MM831. Als Sensor dient ein PixArt PMW-3360, der interpoliert mit bis zu 24.000 DPI auflöst. Ein PBT-Gehäuse und Omron-Switches mit bis zu 50 Millionen Clicks versprechen eine lange Lebensdauer. Ein verstecktes Steuerkreuz im Daumenbereich, ein OLED-Display und vier dynamische RGB-Beleuchtungszonen runden die Ausstattung ab. Allerdings kann Cooler Master bisher weder Angaben zu Preis noch zu Verfügbarkeit machen. 

Damit auch der Audiobereich drahtlos abgedeckt wird, wurde das MH670 als drahtloses Headset entwickelt. Alternativ kann es über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss verbunden und so auch flexibel mit aktuellen Konsolen und vielen Mobilgeräten genutzt werden. Die 40-mm-Neodymtreiber können virtuellen 7.1-Kanal-Sound erzeugen. Das Mikrofon lässt sich einfach abnehmen. Den Verkaufsstart plant Cooler Master für Juni, als Preis werden 99,99 US-Dollar angegeben.

Als Headset-Zubehör kommt schließlich das GS750 auf den Markt. Es dient nicht nur als Headset-Halter, sondern ermöglicht auch drahtloses Laden von Geräten mit Qi-Unterstützung. Dazu stellt ein USB-Hub zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung. Integriert ist auch eine Soundkarte mit 5.1-Surround-Sound und eine RGB-Beleuchtung. Das GS750 soll im Februar für US-79,99 Dollar angeboten werden. 

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 18015
Die Maus hat bestimmt nen Extra-Dongle oder? Afaik lässt sich mittlerweile auch über Bluetooth ne relativ flotte Verbindung aufbauen... die Maus meines Frauchens zumindest hat keinen merklichen Inputlag mehr.
#2
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6492
Sehr gelungen von Coolermaster.
#3
customavatars/avatar47780_1.gif
Registriert seit: 22.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 225
Eine Maus mit OLED Display und drahtlos, das gab es bisher nicht.
- OLED Mäuse aber mit Schwanz kamen unter anderen von Steelseries, einer Firma aus Dänemark.
Der Preis für den Nager wäre interessant, und ob man diesen mit normalen Batterien, oder 18650er bzw. vergleichbares betreiben kann.
Würde ja im Falle von normalen Akkus auf letzteres tippen, da dieses ganze Bebimsel mehr Energie benötigt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Cherry KC 6000 Slim im Test - Hauptsache flach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CHERRY_KC_6000_SLIM_LOGO

    Extra schlank, extra schick und trotzdem günstig - so lockt Cherrys KC 6000 Slim Käufer. Im Test klären wir, ob die Designtastatur auch in der Praxis überzeugen kann.  Gerade im Gaming-Bereich bestimmen momentan ganz klar mechanische Tastaturen das Bild. Aber längst nicht jeder... [mehr]