> > > > Cooler Master setzt auf drahtlose Peripherie-Geräte

Cooler Master setzt auf drahtlose Peripherie-Geräte

Veröffentlicht am: von

coolermasterZur CES startet Cooler Master eine große Drahtlos-Offensive. Sowohl entsprechende Eingabegeräte als auch ein Headset sollen demnächst für mehr Nutzungskomfort sorgen. 

Bei den Tastaturen lässt Cooler Master dem Nutzer die Wahl zwischen gleich drei unterschiedlich großen Modellen. SK621, SK631 und SK651 sind schlanke mechanische Tastaturen, die sowohl für die Arbeit als auch das PC-Spielen geeignet sein sollen. Cooler Master nutzt Cherry MX-Switches in der neuen Low-Profile-Ausführung. Die Tastaturen lassen sich entweder über ein abnehmbares USB Typ-C-Kabel oder über Bluetooth 4.0 mit dem PC verbinden. 

Die Tasten werden einzeln von RGB-LEDs beleuchtet. Die Beleuchtung und Makros können einfach über Cooler Masters Portal-Software genutzt werden. Die SK621 ist eine besonders kompakte 65-Tasten-Lösung für den mobilen Einsatz. Die Rolle des Tenkeyless-Modells füllt die SK631 aus. Wer auch einen Ziffernblock benötigt, kann zur SK651 greifen. Allerdings kommen die Drahtlos-Tastaturen gestaffelt in den Handel. 

Im März geht es für 119,99 US-Dollar mit der SK621 los. Im zweiten Quartal folgt die SK631 für 139,99 US-Dollar. Komplettiert wird das Trio dann erst im dritten Quartal mit der 159,99 US-Dollar teuren SK651.

Cooler Masters erste Drahtlos-Maus hört auf den Namen MM831. Als Sensor dient ein PixArt PMW-3360, der interpoliert mit bis zu 24.000 DPI auflöst. Ein PBT-Gehäuse und Omron-Switches mit bis zu 50 Millionen Clicks versprechen eine lange Lebensdauer. Ein verstecktes Steuerkreuz im Daumenbereich, ein OLED-Display und vier dynamische RGB-Beleuchtungszonen runden die Ausstattung ab. Allerdings kann Cooler Master bisher weder Angaben zu Preis noch zu Verfügbarkeit machen. 

Damit auch der Audiobereich drahtlos abgedeckt wird, wurde das MH670 als drahtloses Headset entwickelt. Alternativ kann es über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss verbunden und so auch flexibel mit aktuellen Konsolen und vielen Mobilgeräten genutzt werden. Die 40-mm-Neodymtreiber können virtuellen 7.1-Kanal-Sound erzeugen. Das Mikrofon lässt sich einfach abnehmen. Den Verkaufsstart plant Cooler Master für Juni, als Preis werden 99,99 US-Dollar angegeben.

Als Headset-Zubehör kommt schließlich das GS750 auf den Markt. Es dient nicht nur als Headset-Halter, sondern ermöglicht auch drahtloses Laden von Geräten mit Qi-Unterstützung. Dazu stellt ein USB-Hub zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung. Integriert ist auch eine Soundkarte mit 5.1-Surround-Sound und eine RGB-Beleuchtung. Das GS750 soll im Februar für US-79,99 Dollar angeboten werden. 

Social Links

Kommentare (3)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Cooler Master setzt auf drahtlose Peripherie-Geräte

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile im Test: Endlich eine flache Cherry MX-Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_K70_RGB_MK2_LP_LOGO

    Mechanische Tastaturen waren lange hoch und wuchtig. Gerade die beliebten Cherry MX-Switches erzwingen eine gewisse Bauhöhe. Das ändert sich jetzt mit den neuen Cherry MX Low Profile, die wir erstmalig in Corsairs K70 RGB MK.2 Low Profile RAPIDFIRE testen.   Auch wenn mechanische... [mehr]

  • Cherry KC 6000 Slim im Test - Hauptsache flach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CHERRY_KC_6000_SLIM_LOGO

    Extra schlank, extra schick und trotzdem günstig - so lockt Cherrys KC 6000 Slim Käufer. Im Test klären wir, ob die Designtastatur auch in der Praxis überzeugen kann.  Gerade im Gaming-Bereich bestimmen momentan ganz klar mechanische Tastaturen das Bild. Aber längst nicht jeder... [mehr]

  • Razer Blackwidow Elite im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_RAZER_BLACKWIDOW_ELITE

    Mit der Razer BlackWidow Elite gibt es insgesamt schon zwölf unterschiedliche Modelle der BlackWidow-Reihe. Die BlackWidow-Modelle, sollen laut Razer, schon immer der Maßstab aller Gamingtastaturen gewesen sein - und mit der "Elite"-Ausprägung soll die Tastatur noch einmal auf ein völlig... [mehr]

  • Sharkoon Drakonia II im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_SHARKOON_DRAKONIA_II

    Mit der Drakonia 2 veröffentlicht Sharkoon die zweite Auflage seiner sehr beliebten und auffälligen Gamingmaus. Neben einer extrovertierten Optik setzt der Hersteller auf bewährte Technik aus deutlich teureren Modellen. Wie gut sich der Gaming-Nager, mit seinem potentiell guten... [mehr]

  • Cherry MX Board 1.0 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_CHERRY_MX_BOARD_1

    Mit dem MX-Board 1.0 schließt Cherry die Lücke nach unten und bietet eine günstige Einsteigertastatur für Viel- und Schnellschreiber sowie den Gelegenheitsspieler an. Somit vervollständigt Cherry sein Portfolio im Bereich der MX-Boards.Die MX Boards richten sich hauptsächlich an die... [mehr]