> > > > Wooting Two: Die zweite analoge Tastatur von Wooting

Wooting Two: Die zweite analoge Tastatur von Wooting

Veröffentlicht am: von

wootingProduktbezeichnungen können im Komponentbereich ganz schön verwirrend werden. Da fällt es schon positiv auf, wenn das niederländische Unternehmen Wooting seine neue analoge Tastatur schlicht Wooting Two nennt. 

Es dürfte kaum überraschen, dass es sich damit um die zweite analoge Tastatur von Wooting handelt. Genauer ist es eine analoge, mechanische Tastatur. Gegenüber dem ersten Modell, der Wooting One, kann die Neuvorstellung nun ein Num-Pad bieten. 

Ihre Tasten kennen anders als die einer normalen Tastaur nicht nur 0 und 1, sondern arbeiten analog. Wie bei einem Joystick sind so graduelle Eingaben möglich. Gerade für Gaming verspricht das einige Vorteile - so lassen sich Fahrzeuge weicher steuern. In Shootern kann der Spieler sich aber z.B. auch vorsichtiger aus der Deckung herausneigen. Mit Double Key Stroke (DKS) können auch verschiedene Aktionen auf eine einzelne Taste gelegt werden. Die Aktionen werden dann bei unterschiedlichem Betätigungsweg ausgelöst. Der reguläre Auslöseweg lässt sich im Bereich 1,5 bis  3,6 mm flexibel anpassen. Für Anpassungen an der Tastatur stellt Wooting die Software Wootility bereit.

Als Switch nutzt Wooting lineare Flaretech-Switches. Zur Wahl stehen die drei Varianten Clicky55 "Red (55 g Betätigungskraft, kein hörbares Feedback), Clicky55 "Blue" (55 g Betätigungskraft, klickend) und Clicky80 "Black" (85 g Betätigungskraft, kein hörbares Feedback). Die Switches können auch einfach ausgetauscht werden. 

Die Wooting Two bietet typische Gaming-Features wie N-key Rollover (NKRO) und Speicher für vier Profile. Und auch eine RGB-Beleuchtung fehlt nicht. Angebunden wird die Tastatur mit einem USB Typ-C-Kabel, das in drei unterschiedlichen Kabelkanälen verlegt werden kann. 

Aktuell sind Vorbestellungen für die Wooting Two über den Wooting-Store möglich. Die Auslieferung ist für Ende Januar geplant. Die Tastatur gibt es mit verschiedenen Layout, einschließlich des deutschen Layouts. Der Kaufpreis liegt bei 159,99 Euro. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar60123_1.gif
Registriert seit: 15.03.2007
Cottbus
Admiral
Beiträge: 9064
Sehr geile Tasta und nette Spielerein bringt sie mit.
Aber mal wieder viieelll zu Teuer.
#5
Registriert seit: 03.05.2017
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 68
Zitat Torr Samaho;26738215
nutzt jemand hier eine wooting? merkt man da einen unterschied zu mechanischen schaltern, speziell bei shootern?


Nee Du, da merke ich jetzt keinen Unterschied bezüglich der Switches. Spiele allerdings auch keine Shooter und allgemein momentan so gut wie gar nicht.
Wüsste aber auch nicht, was Du da jetzt große Unterschiede beim Spielen haben solltest. Die Flaretechs sind ja auch Cherry MX Klone mit dem analogen Gebimmel halt.
Vorteil ist eben, dass Du dir den Auslösepunkt selbst anpassen kannst. Das ist ein nettes und auch tatsächlich sinnvolles Feature
#6
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1886
Zitat MechVampyre;26739207
Nee Du, da merke ich jetzt keinen Unterschied bezüglich der Switches. Spiele allerdings auch keine Shooter und allgemein momentan so gut wie gar nicht.
Wüsste aber auch nicht, was Du da jetzt große Unterschiede beim Spielen haben solltest. Die Flaretechs sind ja auch Cherry MX Klone mit dem analogen Gebimmel halt.
Vorteil ist eben, dass Du dir den Auslösepunkt selbst anpassen kannst. Das ist ein nettes und auch tatsächlich sinnvolles Feature


Ne, Vorteil ist, dass sie analog sind. Gerade bei schlechten Konsolenumsetzungen wie GTA 5 und anderen kannst du nun wie mit einem Kontroller spielen. Es gibt beim Gas geben, steuern und laufen nicht mehr nur 0 und 1, sondern sie sind wie die Trigger und Joysticks in Konsolencontrollern.
#7
Registriert seit: 03.05.2017
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 68
Was "Ne"?
Der von mir zitierte Nutzer hat doch nicht gebeten, ihm dieses Feature zu bestätigen?!

Klar, die Jungs haben mit der Wooting jetzt auch versucht, solche analogen Switches in den Markt zu bringen.
Bleibt weiter abzuwarten, ob dieses Feature nun von Spieleherstellern angenommen und unterstützt wird, oder ob sich das erneut im Sande verlaufen wird.
Verstehe mich nicht falsch, ich mag dieses Gimmick an sich auch und das sich da mal wieder wer ranwagt und habe sie gerne unterstützt und so weiter, aber das war doch nicht Frage, oder?
#8
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1886
Zitat MechVampyre;26740964
Was "Ne"?
Der von mir zitierte Nutzer hat doch nicht gebeten, ihm dieses Feature zu bestätigen?!

Klar, die Jungs haben mit der Wooting jetzt auch versucht, solche analogen Switches in den Markt zu bringen.
Bleibt weiter abzuwarten, ob dieses Feature nun von Spieleherstellern angenommen und unterstützt wird, oder ob sich das erneut im Sande verlaufen wird.
Verstehe mich nicht falsch, ich mag dieses Gimmick an sich auch und das sich da mal wieder wer ranwagt und habe sie gerne unterstützt und so weiter, aber das war doch nicht Frage, oder?

Klar, denn auch bei vielen Shootern kann man analog steuern.
Sanft aus der Deckung gucken oder um die Ecke schauen, ist ein enormer Vorteil. Der Schleichen und Sprint Key fällt auch weg, da man alles mit einer Taste steuern kann.
Man kann sie sogar doppelt oder gar dreifach belegen, dass man verschiedene Funktionen je nach Druckstärke belegt. Auf einmal hast du nur noch einen Key für hinlegen, hocken und aufstehen.

Um es klar zu stellen: Ich habe hauptsächlich auf deine 2 letzten Sätze geantwortet.
#9
Registriert seit: 03.05.2017
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 68
Ok, ich war davon ausgegangen, dass es rein um das Verhalten der Switches beim Spielen geht und nicht konkret um dieses Features.
Diesbezüglich sind sie ja halt nicht vergleichbar- Die Einen haben es und die Anderen nicht.

Ansonsten hast ja auch recht.
Weil Du aber meinen kompletten Beitrag zitiert und verneint hast, war mir das nicht ganz verständlich, was daran deiner Meinung nach falsch war.
#10
customavatars/avatar225310_1.gif
Registriert seit: 27.07.2015
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1725
Zitat MechVampyre;26739207
Nee Du, da merke ich jetzt keinen Unterschied bezüglich der Switches. Spiele allerdings auch keine Shooter und allgemein momentan so gut wie gar nicht.
Wüsste aber auch nicht, was Du da jetzt große Unterschiede beim Spielen haben solltest. Die Flaretechs sind ja auch Cherry MX Klone mit dem analogen Gebimmel halt.
Vorteil ist eben, dass Du dir den Auslösepunkt selbst anpassen kannst. Das ist ein nettes und auch tatsächlich sinnvolles Feature


Das eigentlich entscheidende Merkmal der Flaretechs und der Grund, warum sie die Fähigkeit des Analog-Inputs haben wurde im Artikel gar nicht erwähnt, deshalb will ich dir auch nicht vorwerfen, dass du Quatsch erzählst.
Die Flaretech basieren auf einem komplett unterschiedlichen Funktionsmechanismus und sind so weit weg von Cherry MX und ihren Klonen wie es nur irgend wie geht, wenn man mal die Kappenbefestigung ausnimmt (die aus Kompatibilitätsgründen verwendet wurde, da es einfach die meisten Keycaps dafür gibt). Während Cherry auf sich bewegenden elektrischen Kontakten basiert und deshalb "mechanisch" im engeren Sinne ist, ist Flaretech im Grunde nicht mal das, da sie die Tastenauslösung optisch durch eine Infrarot-LED und einen passenden Sensor auf dem PCB wahrnehmen. Im Schalter gibt es einen Prismenanordnung, die das Infrarotlicht je nachdem wie weit die Taste gedrückt ist unterschiedlich stark auf den Sensor zurückwirft. Dies ermöglicht die den graduellen Analog-Input und die Verstellbarkeit des Auslösepunktes. Dies bedeutet aber auch, dass es außer dem Slider und der Feder zum Zurückstellen keinerlei mechanischen Teile gibt und die Lebensdauer dadurch immens erhöht wird. Während Cherrys für 50 Mio. Betätigungen getestet sind, sind die Flaretech mit 100 Mio. mindestens doppelt so haltbar.

Ich kann dazu das folgende Video empfehlen: Wooting One analog keyboard review (Adomax Flaretech B) - YouTube
und das hier: für die Switches selbst Teardown - Adomax Flaretech B / Wooting switches! - YouTube
Vielleicht können die Infos daraus auch noch in die News mit aufgenommen werden, denn so ist es halt nur eine weitere überteuerte mechanische Tastatur, während es in Wirklichkeit eine echte Innovation auf dem aktuelen Mecha-Markt ist. Mich hat es ehrlich gesagt überrascht, dass sie nur 150€ kostet.
#11
customavatars/avatar292353_1.gif
Registriert seit: 13.01.2019

Matrose
Beiträge: 2
Jungs, ich weiß, du liebst vulgäre Mädchen
Wie steht es mit Online-Kommunikation ohne Grenzen? Hier http://******.tk findest du geile echte Girls aus verschiedenen Ländern.
#12
Registriert seit: 03.05.2017
NRW
Obergefreiter
Beiträge: 68
@busiderbaer

Ja, hast gut erklärt und den Artikel hatte ich echt nicht gelesen, war einfach davon ausgegangen, dass es dort auch beschrieben wird, oder habe irgendwelche Artikel mit dem hier durcheinander geworfen.
Ich weiss es nicht, kann es gar nicht genau erklären, vielleicht lag es auch einfach an der Uhrzeit :)

Naja, dann entschuldige ich mich, wenn ich hier für Verwirrung gestiftet habe, wobei ich mit den Aussagen zum Tippgefühl bei bleibe, was ich zuvor schon schrieb.
Ihr habt es ja jetzt auch gut und ausführlich nochmal erklärt, was die Unterschiede im Detail sind, von daher, tschuldigung nochmal!
#13
customavatars/avatar225310_1.gif
Registriert seit: 27.07.2015
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1725
Kein Problem ;)
Bei linearen Switches gibt es prinzipiell bis auf die Gewichtung nicht wirklich große Unterschiede vom Tippgefühl her (solange sie nicht kratzig oder so sind).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Cherry KC 6000 Slim im Test - Hauptsache flach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CHERRY_KC_6000_SLIM_LOGO

    Extra schlank, extra schick und trotzdem günstig - so lockt Cherrys KC 6000 Slim Käufer. Im Test klären wir, ob die Designtastatur auch in der Praxis überzeugen kann.  Gerade im Gaming-Bereich bestimmen momentan ganz klar mechanische Tastaturen das Bild. Aber längst nicht jeder... [mehr]