> > > > Cherry MC 4900: Maus mit integriertem Fingerabdruckscanner für 110 Euro

Cherry MC 4900: Maus mit integriertem Fingerabdruckscanner für 110 Euro

Veröffentlicht am: von

cherry mc a4900Cherry hat mit der MC 4900 eine neue Maus veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein kabelgebundenes Eingabegerät, das direkt einen Fingerabdruckscanner bzw. „FingerTip-Sensor“ integriert, wie Cherry es selbst nennt. Sinn und Zweck des Sensors ist es natürlich, dass der Besitzer der Maus sich damit relativ einfach authentifizieren kann. Via Plug & Play kann die Cherry MC 4900 somit direkt für Windows Hello unter dem Betriebssystem Windows 10 eingespannt werden. 

Die Maus bietet drei Tasten und setzt auf einen optischen Sensor mit 1.375 DPI. Es handelt sich um ein symmetrisches Modell, das dadurch für sowohl Rechts- als auch Linkshänder geeignet ist. Angeschlossen wird die Cherry MC 4900 natürlich via USB. Das entsprechende Verbindungskabel ist 1,8 m lang. Cherry stellt auch ein SDK bereit, das für die Integration des Fingerabdruckscanners in weitere Anwendungen Möglichkeiten bietet.

Die Cherry MC 4900 wiegt etwa 150 g und misst 115 x 65 x 40 mm. Als Auflösung gibt Cherry 1.375 DPI an. Laut Cherry eigne sich die MC 4900 besonders für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, welche von dem zusätzlichen Sicherheitsmerkmal über den Fingerabdruckscanner profitieren könnten. Die Basis dafür bildet der integrierte Crossmatch-TCS2-TouchChip-Sensor mit kapazitivem Leseprinzip. Dabei kann am jeweiligen Rechner dann sowohl eine Einmalanmeldung (Single-Sign-On) oder auch mit mehreren Login-Vorgängen gearbeitet werden.

In Deutschland ist die Cherry MC 4900 ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 110 Euro im Handel erhältlich.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3302
Okay, das klingt zwar nach einer ganz guten Idee, aber den Preis kann Cherry doch nicht ernst meinen, oder?
#2
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8276
Ich kann die 110€ auch nicht ganz nachvollziehen. Fingerabdruckscanner sind doch keine neue Technik mehr. Es gibt massig Lösungen für Notebooks und von Lösungen für Handys fang ich besser garnicht an. Da hat jedes 100€ Gerät mittlerweile nen Scanner intergriert. Auch sonst kann die Maus nicht mit irgendwelchen besonderen Features überzeugen die den Preis rechtfertigen. Cherry glaubt denke ich selber nicht so wirklich an ihr Produkt bzw. schätzt den Markt sehr klein ein. Die Maus hätten Sie auch ohne Probleme für 70€ bringen können…
#3
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5435
Zitat Gubb3L;25984002
Cherry glaubt denke ich selber nicht so wirklich an ihr Produkt bzw. schätzt den Markt sehr klein ein.


Ich denke auch nicht, dass der Markt dafür groß ist. Fingerabdrücke sind nunmal leicht fälschbar und somit vertrauen viele nicht auf die Fingerabdruckscanner. Tatsächlich habe ich noch nie aktiv jemanden einen Fingerabdruckscanner zur Entsperrung seines Arbeitsgeräts gesehen.
Folglich bleibt nur der Desktop-Markt, weil in Laptops gehört das heute schon zur Standardausstattung. Und auf diesem beschränkten Markt ist die Zielgruppe außerdem auf wenige beschränkt, die gegenüber dem völlig fälschungssicheren Kennwort, oder gar Kennwort+Zertifikat, einen Vorteil sehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Glaive RGB im Test - Allround-Maus mit Komfort und Performance

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_GLAIVE_RGB_LOGO

16.000 DPI, extra langlebige Omron-Switches, drei RGB-Zonen und austauschbare Seitenteile - für die brandneue Glaive RGB schöpft Corsair aus dem Vollen. Doch ist die Allround-Gaming-Maus deshalb auch gleich rundum überzeugend? Unter den High-End-Mäusen von Corsair gibt es eigentlich eine klare... [mehr]

Die neue Microsoft Arc Mouse (Surface Arc Mouse) im Test - klappbare und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MICROSOFT_ARC_MOUSE_LOGO

Eine Reisemaus soll vor allem kompakt und unkompliziert nutzbar sein. Microsofts neue Arc Mouse verspricht zusätzlich auch noch einige Rafinessen. Wir haben die klappbare Bluetooth-Maus deshalb mit einem Surface Book gekoppelt und gründlich getestetet.   Microsofts Namensschema kann etwas... [mehr]

Gaming-Tastatur Patriot Viper V760 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PATRIOT_VIPER_V760_LOGO

Wenn Speicherspezialisten Tastaturen ins Programm aufnehmen, kann das eine richtige Erfolgsstory werden. Darauf hofft auch Patriot mit der neuen Viper V760. Auf dem Papier sind die Voraussetzungen gut: Die Full-Size-Tastatur kombiniert mechanische Switches mit einer RGB-Beleuchtung und wirft... [mehr]

Razer Basilisk im Test - die fortschrittlichste FPS-Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/RAZER_BASILISK_LOGO

Razer ist nicht gerade zurückhaltend, wenn es um kernige Aussagen zur neuen Gaming-Maus Basilik geht. Sie soll gleich die "fortschrittlichste FPS-Maus der Welt" sein. Im Test klären wir, was Razer damit meint - und ob der Hersteller vielleicht sogar Recht behält.  Geht es um... [mehr]

Kingston HyperX Alloy Elite im Test - mechanische Tastatur mit elitärer...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/KINGSTON_HYPERX_ALLOY_ELITE_LOGO2

Erst kürzlich haben wir mit der HyperX Alloy FPS die erste Tastatur von Kingston getestet. Doch der Speicherspezialist legt bereits nach. Auch die HyperX Alloy Elite wird mit Cherry MX-Switches angeboten, bietet aber eine deutlich umfangreichere Ausstattung. Doch wird sie dadurch zu einem... [mehr]