> > > > Logitechs Drahtlos-Mäuse G903 und G703 bieten POWERPLAY und LIGHTSPEED

Logitechs Drahtlos-Mäuse G903 und G703 bieten POWERPLAY und LIGHTSPEED

Veröffentlicht am: von

logitech logoGerade Spieler bewerten drahtlose Mäuse oft kritisch. Sie befürchten Verzögerungen durch die Funkverbindung. Und dann ist da noch die Angst, dass der Maus-Akku mitten im Spiel schlapp machen könnte. Logitech will diese Sorgen mit zwei neuen Technologien aus der Welt schaffen. Sie hören auf die Namen LIGHTSPEED und POWERPLAY und werden von den frisch vorgestellten Modellen G903 und G703 unterstützt.

LIGHTSPEED ist eine Drahtlos-Technologie, die Verzögerungen nahezu elimnieren soll. Logitech selbst gibt eine Verzögerung von einer Millisekunde an. Dafür wird eine höhere Signalstärke genutzt, die bis zu sechzehnmal höher als bei Konkurrenzlösungen ausfällt. Schnelle Frequenzwechsel vermeiden Interferenzprobleme.

Die Ladetechnologie POWERPLAY stellt hingegen sicher, dass der Maus-Akku komplett entladen wird. Die Maus wird nicht auf einer Ladestation, sondern direkt auf dem Mauspad geladen - und das selbst mitten im Spiel. Dabei stehen verschiedene Pad-Oberflächen zur Auswahl. Auf dem 275 x 320 mm großen Mauspad wird durch elektromagnetische Resonanz ein Feld erzeugt, das die Maus auflädt. Dazu nutzt Logitech ein sogenanntest POWERCORE-Modul, dass magnetisch an geeignete drahtlose Mäuse angedockt wird. Den LIGHTSPEED-Empfänger integriert Logitech direkt in die POWERPLAY-Mauspads. Dadurch können Strom und Daten über ein einzelnes USB-Kabel geleitet werden.

Die beiden Technologien werden von den neuen Drahtlos-Mäusen G903 und G703 unterstützt. In beiden wird Pixarts optischer Sensor PMW3366 verbaut. Er deckt eine DPI-Bandbreite von 200 bis 12.000 DPI ab. An der G903 sorgen Metallfedern und mechanische Schwenkscharniere für die optimale Betätigung der beiden Haupttasten. Die Tasten sind auf 50 Millionen Betätigungen hin ausgelegt. Die G903 kann sowohl von Rechts- als auch von Linkshändern genutzt werden. Die G703 ist hingegen eine ergonomische Maus. Beide Mäuse können über Logitechs Gamings Software (LGS) konfiguriert werden.

Das drahtlose Ladesystem POWERPLAY soll ab August für 99,99 Dollar angeboten werden. Für die LIGHTSPEED-Mäuse G903 und G703 werden Preise von 149,99 Dollar, bzw. 99,99 Dollar aufgerufen. Der Verkauf soll noch im Juni starten.

Update 14.06.17: Per deutscher Pressemeldung hat Logitech die Euro-Preise nachgeliefert und auch darüber informiert, dass der Verkaufsstart hierzulande nicht im Juni erfolgen wird - erst Mitte September 2017 ist mit dem Ladesystem POWERPLAY und den LIGHTSPEED-Mäusen G903 und G703 zu rechnen. POWERPLAY soll dann 129 Euro und die beiden Mäuse 179 bzw. 119 Euro kosten.

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12462
Ich glaub die G703 wird meine neue Maus :D
#4
Registriert seit: 07.03.2011

Bootsmann
Beiträge: 743
Gefällt mir, aber von einer G900 wird sich ein Umstieg sicherlich nicht lohnen. Außer dem Wireless Charging hat man nur noch den Vorteil, das Gewicht zu minimieren.
#5
customavatars/avatar25165_1.gif
Registriert seit: 19.07.2005
Dresden
Vizeadmiral
Beiträge: 6260
Ist die 703 auch für Linkshänder geeignet oder ist die Form doch nicht symmetrisch?
#6
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Oberbootsmann
Beiträge: 973
Zitat JackA$$;25607151
Hätte mal gerne gewusst, wie groß die Maus ist.


Das sind einfach nur die G900 und G403 mit Powerplay Kompatibilität.

Zitat D4rk;25608023
Gefällt mir, aber von einer G900 wird sich ein Umstieg sicherlich nicht lohnen. Außer dem Wireless Charging hat man nur noch den Vorteil, das Gewicht zu minimieren.


Nein, da selbst wenn du die Batterie entfernst, du immer noch den Power Core brauchst. ;)
#7
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
echt jetzt? 120 bis 180 euro für eine maus? wer das kauft zu DEM preis, hat selbst schuld. angst haben die verbindung 'könnte' verzögert sein und es 'könnte' im spiel mal der akku/batterien leer sein.
mit der verbindung, das lässt sich messen und mir ist mit meinen funkmäusen(billigteil) also kein extra teurer superschneller funk-chip usw. keine störende verzögerung aufgefallen.
zum akku, naja sehr sehr simpel, einfach mal alle paar tage(je nach stromverbrauch der maus) mal VOR dem spiel das teil tauschen??

edit: man kann schonwieder kaum mehr was schreiben wegen 'error inserting comment' also weil man was schreiben wollte, oder es kommt sicherheitsmeldung weil abgelaufene seite, selbst wenn man extra gerade frisch in den artikel gegangen ist und dann sofort den komentar schreibt(copy&past) und auf senden geht......

mfg
robert
#8
Registriert seit: 07.06.2016

Obergefreiter
Beiträge: 101
Es ist eien teure Spielerei, wo man viel Geld fürs drahtlsoe LAden zahlt, und an sich die ineffektivere. Desweiteren bin ich mal für den direkt vergleich des Delays der G900 zu G903 gespannt, da ich zumindest mit meiner G900 keine Unterschiede zu einer Kabelgebundenen G502 noch zum KAbelgebundenen Modus der G900 bemerken konnte und ich so Zweifel habe das dies viel mehr als ein Verkaufsargument darstellt.
#9
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
ja solche messungen würden mich auch interessieren, wie lang, wenn überhaupt, verzögerungszeiten durch funk überhaupt sind.

mein tipp:
schätzungsweise in einem zeitrahmen wo eh kein mensch reagieren kann und auch spiele es ncht die bohne interessiert ob zur 'normalen' eingebaverzögerung noch X nanosekunden dazu kommen.
#10
Registriert seit: 07.03.2011

Bootsmann
Beiträge: 743
Manche können so etwas erkennen und manche eben nicht. Im direkten Vergleich merke ich es, wenn eine Maus mit weniger Verzögerung arbeitet und dadurch die Bewegungen direkter werden.

Habe für meine G900 150€ gezahlt und bereue es kein Stück. Es ist sehr viel Geld für eine Maus, das weiß ich, aber es ist für mich die Maus, mit der ich am besten zurecht komme.
Es reagiert trotz Wireless Technik, besser als eine Mionix Castor und mindestens so gut wie die Mäuse mit dem selben 3360 Sensor.

Wireless ist für mich kein muss aber ein nice to have und die G900 hat eins der besten Mausräder und die "knackigsten" Klick Tasten, Free- und horzinalscroll. Eine Premium Maus mit einem Premium Preis. Trotz Wireless ist die Maus auch noch recht Leicht. Nur wäre die Option für die LiftOffDistance mal angebracht. Ob das alles einem nun 150€ Wert ist, muss jeder selbst entscheiden.
Hatte aber davor auch nicht gedacht das ich jemals so viel Geld nur für eine Maus ausgeben werde.
#11
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2742
Zitat anacoma;25608135
Ist die 703 auch für Linkshänder geeignet oder ist die Form doch nicht symmetrisch?


Da das die exakt selbe Form der G403 ist, die ich hier benutze - definitiv nicht symmetrisch.
#12
Registriert seit: 27.12.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 134
Ich hätte gerne mal einen Nachfolger der G700s, drahtlos und mit ausreichend Tasten, die auch sinnvoll plaziert sind. Bisher sehe ich da nichts brauchbares.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Glaive RGB im Test - Allround-Maus mit Komfort und Performance

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_GLAIVE_RGB_LOGO

16.000 DPI, extra langlebige Omron-Switches, drei RGB-Zonen und austauschbare Seitenteile - für die brandneue Glaive RGB schöpft Corsair aus dem Vollen. Doch ist die Allround-Gaming-Maus deshalb auch gleich rundum überzeugend? Unter den High-End-Mäusen von Corsair gibt es eigentlich eine klare... [mehr]

Corsair Harpoon RGB im Test - günstig und gut?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/CORSAIR_HARPOON_RGB_LOGO

Leicht, günstig und voll gaming-tauglich - das soll Corsairs neue Maus Harpoon RGB sein. Wir klären im Test, ob das Leichtgewicht wirklich überzeugen kann. Zuletzt haben wir mit der M65 PRO RGB das aktuelle Top-Modell unter Corsairs Gamingmäusen getestet. Gerade die üppige Ausstattung mit... [mehr]

Cherry MX Board 8.0 und 9.0 - wahlweise Premium- oder Gaming-Optik aber immer...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CHERRY

Cherry ist im Gamingbereich mit den Cherry MX-Switches regelrecht omnipräsent, die von so ziemlich allen namhaften Herstellern genutzt werden. Doch Cherry bietet auch weiterhin eigene Tastaturen an. Wir haben mit dem MX Board 6.0 zuletzt ein wertiges, aber ganz klassisch designtes Modell... [mehr]

Sharkoon Skiller SGM1 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_SGM1/SHARKOON_SKILLER_SGM1_LOGO

Sharkoon will mit der Skiller-Reihe konkurrenzfähige Gaming-Peripherie zum attraktiven Preis anbieten. Nachdem uns die mechanische Tastatur Skiller MECH SGK1 bereits überzeugen konnte, testen wir diesmal die Spielermaus Skiller SGM1. Für rund 39 Euro soll die Skiller SGM1 alles bieten, was... [mehr]