> > > > Logitech bringt MX Master 2S und Anywhere 2S - Nutzung mit mehreren Rechnern über Flow-Software

Logitech bringt MX Master 2S und Anywhere 2S - Nutzung mit mehreren Rechnern über Flow-Software

Veröffentlicht am: von

logitech logoLogitech hat mit der MX Master 2S und MX Anywhere 2S gleich zwei neue Mäuse angekündigt. Beide Modelle werden dabei auf die sogenannte Darkfield-Abtasttechnologie zurückgreifen, wodurch jederzeit eine hohe Präzision garantiert sein soll. Logitech gibt an, dass mit der Technik auch bei schnellen Bewegungen der Mauszeiger immer präzise die Bewegung abbilden soll. Um die Genauigkeit noch weiter zu erhöhen, löst der verbaute Sensor bei beiden Modellen mit bis zu 4.000 DPI auf. Zudem verspricht Logitech, dass beide Modelle auf unterschiedlichsten Flächen funktionieren. Auch Glas wird vom Hersteller als geeignet genannt.

Bei der Logitech MX Master 2S wird dem Käufer ein intelligentes Scrollrad angeboten. Über einen kleinen Schalter kann der Nutzer zwischen einem Click-to-Click-Modus und einem stufenlosen Modus wählen. Dadurch sei das Blättern in langen Dokumenten deutlich schneller möglich. Für horizontale Bewegungen kommt das Daumenrad zum Einsatz, welches sich über die Software individuell belegen lässt.

Die MX Anywhere 2S hingegen wird etwas kompakter daherkommen und auch auf das Daumenrad verzichten müssen. Dafür bekommt der Käufer eine Maus, die sich problemlos jederzeit transportieren lässt und trotzdem mit einer präzisen Bedienung daherkommt. Auf das intelligente Scrollrad muss auch bei der MX Anywhere 2S allerdings nicht verzichtet werden.

Beide Mäuse werden laut Logitech noch im Juni in den Handel kommen. Die MX Master 2S soll dann rund 110 Euro kosten während bei der MX Anywhere 2S etwa 90 Euro angegeben werden.

Flow-Software ermöglicht Nutzung von bis zu drei Computer gleichzeitig

Neben den beiden Mäusen hat Logitech auch eine neue Software vorgestellt. Mit der Flow-Software sei das Wechseln des Rechners unkompliziert möglich. Insgesamt können bis zu drei Computer mit einer Maus verbunden und gleichzeitig bedient werden. So ist zum Beispiel das Kopieren der Inhalte, Bilder und Dokumente von einem auf den anderen Computer möglich. „Die Zeiten, in denen sich unsere Tätigkeiten auf einen Computer beschränkten, sind vorbei. Mit der Flow-Software und einer neuen MX-Maus erhöhen Anwender ihre Produktivität drastisch, beispielsweise beim Kopieren und Einfügen von Dateien von einem Computer auf einen anderen. Dadurch wird die Präzision und Fokussierung bei der Verwendung von multiplen Computern gesteigert“, so Anatoliy Polyanker, Global Portfolio und Brand Director, bei Logitech.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 57
Zitat: "...beispielsweise beim Kopieren und Einfügen von Dateien von einem Computer auf einen anderen." Hä, wie soll das denn gehen? Ich meine nur mit der Maus? Werden dann die zu kopierenden Dateien über die langsamen Bluethoot-Verbindungen der Maus zu den maximal 3 Rechnern übertragen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Harpoon RGB im Test - günstig und gut?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/CORSAIR_HARPOON_RGB_LOGO

Leicht, günstig und voll gaming-tauglich - das soll Corsairs neue Maus Harpoon RGB sein. Wir klären im Test, ob das Leichtgewicht wirklich überzeugen kann. Zuletzt haben wir mit der M65 PRO RGB das aktuelle Top-Modell unter Corsairs Gamingmäusen getestet. Gerade die üppige Ausstattung mit... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]

Dream Machines DM1 PRO S im Test - ein Traum von einer Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DREAM_MACHINES_DM1_PRO_S/DREAM_MACHINES_DM1_PRO_S_LOGO

Wie soll die ideale Maus für Spieler aussehen? Dream Machines möchte die Frage mit der DM1 PRO S beantworten. Und tatsächlich spricht auf dem Papier viel für die in Polen designte Maus. Der brandaktuelle optische Sensor, die flache und für alle Griffe geeignete Form und das bemerkenswert... [mehr]