> > > > Logitechs Prodigy-Serie - eine ganze Produktreihe für Spieler

Logitechs Prodigy-Serie - eine ganze Produktreihe für Spieler

Veröffentlicht am: von

Logitech new 2015

Die Gamingsparte von Logitech machte zur IFA nicht nur mit einer spektaktulären Videowand aus 160 RGB-Tastaturen auf sich aufmerksam. Denn in Berlin feierte diese beeindruckende Installation ihre Europapremiere. Der Eingabegerätespezialist stellte aber auch gleich noch eine komplette, neue Gamingserie vor. Die Zielsetzung dieser Prodigy-Serie gibt Logitech etwas vage vor - "It’s gaming gear made exclusively for everyone." Die Prodigy-Produkte sollen also "ausschließlich jeden" Spieler ansprechen.

G403 Prodigy und G403 Prodigy Wireless

Die G403 Prodigy ist die erste Maus der neuen Serie. Sie kommt gleich in zwei Varianten auf den Markt - als drahtgebundene G403 Prodigy Gaming Mouse und als drahtlose G403 Prodigy Wireless Gaming Mouse. Logitech möchte damit eine komfortable, leichtgewichtige RGB-Maus mit ergonomischem Design anbieten. Für bequemen und sicheren Griff sorgen gummierte Seiten. Das Gewicht der 87,3 g leichten Maus (107,2 g bei der Wireless) kann per Gewichtsystem um 10 g erhöht werden. Im Inneren steckt wieder der 12.000-DPI-Sensor PMW-3366. Auch die erweiterte Tastenfederspannung ist schon von anderen Logitech-Mäusen bekannt. Und schließlich kann Logitech für das Wireless-Modell auch auf die Funktechnologie der G900 Chaos Spectrum zurückgreifen.

G213 Prodigy

Die G213 Prodigy ist die RGB-Tastatur der Prodigy-Reihe. Sie zeigt sich in geradlinigem Design mit integrierter Handballenauflage. Logitech spendiert der Rubberdome-Tastatur fünf verschiedene RGB-Beleuchtungszonen. Die Beleuchtungseffekte können über die Logitech Gaming Software (LGS) mit anderen Logitech-Produkten synchronisiert werden. Auffällig sind auch die separten Mediatasten der Gaming-Tastatur. Und auch eine Gaming-Modus-Taste fehlt nicht. Damit kann die Windowstaste einfach deaktiviert werden.  

G231 Prodigy

Abgerundet wird die Prodigy-Serie vorerst mit dem Stereo-Headset G231 Prodigy. 40-mm-Neodym-Treiber sollen eine gute Klangqualität garatieren. Logitech hat die Ohrmuscheln mit einem weichen Textilgewebe verkleidet, dass auch nach stundenlanger Nutzung nicht unbequem werden soll. Der Stoff kann einfach zum Waschen abgezogen werden. Das Mikrofon lässt sich bei Nichtgebrauch einfach nach hinten falten. Praktisch ist auch die Kabelfernbedienung zur Lautstärkeregelung und zur Stummschaltung des Mikrofons.    

Die einzelnen Produkte der Prodigy-Reihe werden noch im September in den Handel gelangen. Die G403 Prodigy wird mit Kabel 69,99 Euro kosten. Für die drahtlose Maus werden hingegen 119 Euro fällig. Für die RGB-Tastatur setzt Logitech 79,99 Euro an. Günstigstes Produkt ist das G231 Prodigy-Headset für 59,99 Euro.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 22.07.2015

Gefreiter
Beiträge: 40
Logitechs neuste Neuausrichtung gefällt mir wirklich gut. Schon die G Pro war eine echte Überraschung, auch wenn die Maus für mich wohl etwas zu klein ist, um echte Begeisterung auszulösen.

Die G403 hingegen scheint für mich perfekt zu sein. Von der Form erinnert die zum Glück kaum an die G402, mehr an Razers Deathadder oder an Zowies EC-Serie. Im Gegensatz zu Zowie bietet Logitech aber eine optionale Software (für mich ein Vorteil, schon alleine um die Beleuchtung abzustellen) und (voraussichtlich) Seitentasten, die sich nicht bereits im Neuzustand defekt anfühlen. Die kabelgebundene Variante werde ich mir definitiv zulegen, auch wenn man schon zu der G900 viel Gutes über den kabellosen Betrieb lesen konnte.
#2
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 17026
Ist "ausschließlich jeden" ein Oxymoron ? :hmm:
#3
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 31032
und alle anderen produkte waren für was? office? :lol:

deren eingabe geräte sind bis auf die aktuellen cleanen mechas ne katastrophe. 4 wege räder aus metall, nervige seitentasten. keien x y achse bei einer 70 euro maus..
#4
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
More electonic junk announced to be released. Müsste die Übereschrift heißen.

Gibt also wieder mal neuen Schrott zum abraten.
#5
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Nicht meins. Ich will lieber eine G701 mit dem alten Gehäuse der G700, längerer Akkulaufzeit, weniger Gewicht und leiseren besseren Tasten.
Nicht mehr und nicht weniger.
#6
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5178
Ich finde Logitech hat stark abgebaut. Früher zu MX518 und G9/G9x zeiten hab ich das Gefühl gehabt gute Qualität und gute Materialien in den Händen gehalten zu haben. Jetzt sind die Teile nur noch billig für viel Geld
#7
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6320
Ich stehe ja eher kritisch gegen Alles gegenüber, aber dass Logitech jemals abgebaut hat an Qualität kann ich so nicht unterschreiben (Tastatur und Maus). Ich zerlege jede Maus die unter meine Finger kommt und hatte bei Logitech niemals das Gefühl, dass da minderwertigere Bauteile verbaut wurden (MX500, MX510, MX518, MX900, G5R, G300, G400, G700, G502)
Die neue Maus sieht gelungen aus. Gefällt mir von den Maßen wesentlich besser als die Mionix Castor oder Kone Pure Military.
Die neue Tastatur sehe ich eher skeptisch zu dem abgerufenen Preis, da gibt es eine große Konkurrenz die bereits für die Hälfte vom Preis sehr wertige Hardware bietet.
Beim Headset muss man erstmal sehen, wie sie es gelöst haben. Direkt zu sagen "meh, da steht Gaming drauf und kommt von Logitech" reicht mir selbst noch nicht, dass ich ein Headset schlecht bewerte.
#8
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
99% aller Gamerheadsets sind Müll, wenn man mit dem gleich teuren Hifi Segment vergleicht.

Und selbst die eine Hand voll kaufbaren Produkte haben ein eher schlechtes, bis miserables P/L.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]