> > > > Logitech stellt zwei neue Lenkräder mit Force-Feedback vor

Logitech stellt zwei neue Lenkräder mit Force-Feedback vor

Veröffentlicht am: von

logitech logoPassend zur diesjährigen Gamescom hat Logitech sein Controller-Angebot um das Logitech G29 und das G290 Driving Force erweitert, ein Force-Feedback-Lenkrad für den PC, die PlayStation 4 und die PlayStation 3 bzw. für die Microsoft Xbox One. Während die PC- und PlayStation-Variante ab sofort für 399,99 Euro in Deutschland erhältlich sein soll, soll das Logitech G920 für die Xbox One und den ebenfalls für den PC zum gleichen Preis ab Oktober verfügbar sein.

Mit Ausnahme der unterschiedlichen Tastenbelegung gibt es technisch allerdings keine großen Unterschiede zwischen den beiden Lenkrädern. Bei beiden Versionen sorgen zwei Motoren für Force-Feedback, welches dem Fahrer ein echtes Fahrgefühl geben soll – sie simulieren Gewichtsverlagerungen, Veränderungen der Fahrbahnbeschaffenheit und Reifenabnutzung und geben so Unter- und Übersteuern oder Verlust der Bodenhaften direkt an den Fahrer weiter.

Die Schrägverzahnung der Übersetzung will Logitech echten Autogetrieben nachempfunden haben und so für eine reibungslose, präzise und geräuschlose Steuerung sorgen. Neben dem Lenkrad, welches mit einer handgenähten Echtlederummantelung versehen ist, liefert man auch gleich die Pedale für Kupplung, Gas und Bremse mit. Auch hier setzt man auf hochwertige Bauteile – die einzelnen Pedale sind beispielsweise aus stabilem Edelstahl und sollen so auch bei aggressiven Manövern in Dirt Rally oder Project Cars nicht versagen. Das Logitech G29 Driving Force bietet in der Lenkradmitte zudem eine LED-Statusanzeige. Beide Lenkräder lassen sich über Befestigungsklammern und Anschraubpunkten sicher am Tisch anbringen.

Für nahtlose Übergänge zwischen Menüs und Rennen sind Richtungs- und Aktionstasten sowie Schalthebel direkt am Lenkrad untergebracht. Drehzahl- und Schalt-LEDs sollen das Schalten vereinfachen und den besten Schaltzeitpunkt anzeigen. Ein 24-stufiger Wahlschalter und Plus-/Minustasten erlaubten zudem ein Feintuning des Fahrgefühls.

Als Zubehör zum Logitech G29 und G290 Driving Force bietet Logitech auch den Driving Force Shifter für etwa 60 Euro separat an. Dabei handelt sich um eine zusätzliche H-Schaltung mit sechs Gängen und Rückwärtsgang per Hebeldruck.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
Haben die sich jetzt zu Logi umbenannt oder doch nicht?
#2
customavatars/avatar208490_1.gif
Registriert seit: 16.07.2014

Bootsmann
Beiträge: 558
Eine Umbenennung wird es nicht geben. Logi repräsentiert nur eine bestimmte Produktsorte von Logitech.

bzw. die Lenkräder wurden doch schon vor 2-3 Monaten vorgestellt?!
#3
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
Das erklärts dann
#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
Bin auch froh, denn Logi hört sich ganz schön billig an.
#5
Registriert seit: 10.01.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 949
100-200 € neuer Rechner.
#6
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
G290 oder nicht besser G920?

Die beiden sind übrigens schon lange auf der Logitech-Seite zu sehen und das G29 ist auch schon seit einiger Zeit im Handel erhältlich :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]