> > > > Der SteelSeries Sentry Eye Tracker verfolgt die Blicke der Spieler

Der SteelSeries Sentry Eye Tracker verfolgt die Blicke der Spieler

Veröffentlicht am: von

steelseries

SteelSeries ist vor allem für hochwertige Eingabegeräte bekannt. Zur CES wird mit dem Sentry Eye Tracker jetzt ein ungewöhnliches Produkt vorgestellt, das weniger der Kontrolle des Spieles, als vielmehr der Kontrolle des Spielers dient.

Der Eye Tracker verfolgt die Augen des Spielers und soll ihm dabei auf zwei Wegen helfen. Zum einen fließen die Augenbewegungen und die unterschiedlichen Blickpunkte in Statistiken ein und ermöglichen es angehenden Profispielern, ihr Spielverhalten zu analysieren. Zum anderen kann den Zuschauern beim Streamen eingeblendet werden, wohin der Profispieler jeweils schaut. SteelSeries erhofft sich davon ein neues Streamingerlebnis und eine engere Bindung zwischen Streamern und Zuschauern. Naheliegenderweise wird es im Rahmen der CES-Präsentation auch Twitch-Streaming von Profi-Spielern geben, die den Sentry Eye Tracker nutzen.

Das Produkt wurde von SteelSeries nicht im Alleingang entwickelt. Stattdessen wird auf eine Lösung von Tobii zurückgegriffen. Tobii ist ein schwedisches Unternehmen, das sich selbst als Marktführer im Eye Tracking beschreibt. Der Sentry Eye Tracker soll über die SteelSeries-Seite für 199,99 Dollar verkauft werden. Interessenten können sich bei Verfügbarkeit benachrichtigen lassen.  

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar59005_1.gif
Registriert seit: 27.02.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1357
(viel) interresanter wäre es, den cursor mit den augen steuern zu können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Glaive RGB im Test - Allround-Maus mit Komfort und Performance

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_GLAIVE_RGB_LOGO

16.000 DPI, extra langlebige Omron-Switches, drei RGB-Zonen und austauschbare Seitenteile - für die brandneue Glaive RGB schöpft Corsair aus dem Vollen. Doch ist die Allround-Gaming-Maus deshalb auch gleich rundum überzeugend? Unter den High-End-Mäusen von Corsair gibt es eigentlich eine klare... [mehr]

Corsair Harpoon RGB im Test - günstig und gut?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/CORSAIR_HARPOON_RGB_LOGO

Leicht, günstig und voll gaming-tauglich - das soll Corsairs neue Maus Harpoon RGB sein. Wir klären im Test, ob das Leichtgewicht wirklich überzeugen kann. Zuletzt haben wir mit der M65 PRO RGB das aktuelle Top-Modell unter Corsairs Gamingmäusen getestet. Gerade die üppige Ausstattung mit... [mehr]

Cherry MX Board 8.0 und 9.0 - wahlweise Premium- oder Gaming-Optik aber immer...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CHERRY

Cherry ist im Gamingbereich mit den Cherry MX-Switches regelrecht omnipräsent, die von so ziemlich allen namhaften Herstellern genutzt werden. Doch Cherry bietet auch weiterhin eigene Tastaturen an. Wir haben mit dem MX Board 6.0 zuletzt ein wertiges, aber ganz klassisch designtes Modell... [mehr]

nerdytec Couchmaster Cycon im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NERDYTEC_COUCHMASTER_CYCON/NERDYTEC_COUCHMASTER_CYCON_LOGO

Das typische Lapboard ermöglicht es, Maus und Tastatur auch entspannt auf der Couch zu nutzen. Doch wie das Name schon sagt, ruht das Lapboard auf dem Schoß. Entsprechend lastet es auf dem Nutzer und das Board will ausbalanciert werden. Wäre es da nicht komfortabler, wenn das Lapboard einfach... [mehr]