> > > > Gigabytes Raptor soll FPS-Spieler ansprechen

Gigabytes Raptor soll FPS-Spieler ansprechen

Veröffentlicht am: von

gigabyte

Gigabyte bietet zwar bereits eine Reihe von Gaming-Mäusen an, mit der neuen Raptor soll nun aber ein ganz bestimmtes Klientel angesprochen werden - die FPS-(First Person Shooter)-Spieler.

Die Maus ist im Rahmen des "Make it Real Mouse Design"-Wettbewerbs entstanden und wurde von den drei Designneulingen Hsieh Chen-Ta, Wu Tung und Liang Ai-Wei entwickelt. Jetzt ist die Massenfertigung des Prototypen angelaufen. Die flache und mit 85 g erstaunlich leichte Maus soll optimal für Spieler geeignet sein, die ihre Maus im Klauen- oder Fingerspitzen-Griff nutzen. Laut Gigabyte lassen sich blitzschnelle Mausbewegungen noch kontrollierter umsetzen. 

Mit dem Namen wird auf die Mausform angespielt, die an die Klauen von Raubvögeln (raptor - Englisch für Raubvogel) erinnern soll. Gummiflächen auf beiden Seiten und an der Oberseite sollen sicherstellen, dass der Spieler die Raptor sicher in seinen "Klauen" hält. Im Inneren der Raptor kommt ein optischer Sensor mit 4.000 DPI zum Einsatz. Die Empfindlichkeit kann über zwei DPI-Tasten an der Oberseite oder über die spezielle "Sniper"-Taste angepasst werden. Gigabyte verbaut wie auch die meisten Konkurrenten langlebige Omron-Switches. Sämtliche Tasten können über die GHOST-Software frei belegt werden. Für Flexibilität sorgt auch das integrierte Gewichtssystem mit 1,8 und 5,3 g-Gewichten. 

Zum Verkaufsstart und zum Verkaufspreis der FPS-Maus schweigt sich Gigabyte bisher aus. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Gar nicht mal so hübsch. Klassisches China Design, shade.
#2
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6330
Naja, als FPS-Spieler spricht sie mich jetzt mal garnicht an (außer dem Gewichtsfach).
Vom Design her sieht sie aus wie eine von den 10-20 Euro China-Mäusen, die ja zu Massen momentan erhältlich sind.
Dazu gibt es für Claw- und Fingertip Grip bereits genügend Alternativen mit guten Sensor (Bei der Raptor schreit es nach ADNS-3090).
Darum zusammengefasst: den ADNS 3090 bekomme ich bereits in qualitativ hochwertigen 20 Euro Mäusen (MX-1800), weshalb die Maus mMn auch nicht mehr am freien Markt kosten sollte. Alles darüber wäre sie mir nicht wert.
#3
customavatars/avatar24334_1.gif
Registriert seit: 27.06.2005
Stuttgart
Flottillenadmiral
Beiträge: 4238
danke für den tipp mit der mx-1800
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]