> > > > Art Lebedev gewährt Blick auf nächste Luxus-Tastatur Optimus Popularis

Art Lebedev gewährt Blick auf nächste Luxus-Tastatur Optimus Popularis

Veröffentlicht am: von

art lebedevDas russische Designstudio Art Lebedev hat schon 2008 mit der Optimus Maximus für Aufsehen gesorgt - einer Tastatur, deren Tasten kleine OLED-Displays sind (wir berichteten). Das sündhaft teure Eingabegerät erlangte zwar auf Grund seines innovativen Designs einen hohen Bekanntheitsgrad, wurde aber nur in homöopathischen Dosen verkauft. Trotzdem wird mit der Optimus Popularis schon seit längerer Zeit eine weitere Art Lebedev-Tastatur entwickelt. Nachdem im Juni ein erstes Produktbild aufgetaucht war (wir berichteten), wurde die Optimus Popularis nun detaillierter präsentiert.

Anders als die Optimus Maximus ist das neue Modell eine Kompakt-Tastatur mit noch flacheren Tasten, als man sie vom Notebook her gewohnt ist. Um die 293 x 186 x 19 mm kleine Tastatur muss ohne Numblock auskommen. Dafür gibt es zusätzlich zu den Displays in den Tasten ein Displayband unterhalb der F-Tasten, auf dem verschiedene Informationen wiedergegeben werden können. Die Tasten selbst beinhalten jeweils ein Display mit 64 x 64 Bildpunkten. Über eine spezielle Software lässt sich auswählen, was die Tasten jeweils darstellen sollen. Diese anpassbaren Tasten sollen laut Art Lebedev für verschiedenste Käuferschichten nützlich sein - darunter Designer, Musiker, Börsenhändler, Fotografen etc. . Es lassen sich natürlich auch verschiedene Schriftsysteme darstellen - so kann aus einer Tastatur mit deutschem Layout einfach eine Tastatur mit arabischem Layout werden.

Die Optimus Popularis setzt als Betriebssystem Windows XP, Vista oder 7 bzw. Mac OS X ab Version 10.5.1 voraus. Laut Art Lebedev soll die Tastatur am 1. Juni 2012 verfügbar werden und bei Vorbestellung umgerechnet 747 Euro kosten - sie wird also wie schon die Optimus Maximus ein absolutes Luxus-Produkt werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1626
Die Maximus hat mir besser gefallen, die hier wirkt irgendwie gestaucht.
#2
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Das Displayband is schon nice :)
#3
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3483
Technisch interessant. Aber wenn die auf dem Markt ist, dann ist der Preis eh wieder überzogen weil halt Designobjekt.
#4
customavatars/avatar50294_1.gif
Registriert seit: 27.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Ich habe mir beim letzten mal schon gedacht "Joar, das ist eigentlich die Tasta der Zukunft" Weil man brauch nur ein Layout her zu stellen, den Rest macht die Software. Man macht das ganze Offen, damit jeder seine Icons und Programme schreiben kann. Jetzt 2011 denke ich mir das selbe, weiß aber, dass ich bei der letzten Tasta genau so gedacht habe und habe irgendwie dieses "Tesa Film als ersetz von HDD" Gefühl^^

MFG Jubeltrubel
#5
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1626
@Jubel: Stimmt natürlich, aber vielleicht wirds doch noch was, einige Hersteller fahren die Produktion von OLEDS kräftig hoch. Eventuell kann man die bei der Produktion von großen Displays anfallenden fehlerhaften Stück für solche Spielereien verwenden.
#6
customavatars/avatar147562_1.gif
Registriert seit: 14.01.2011

Bootsmann
Beiträge: 540
Wer blind schreiben kann kugt nicht auf die Tastatur und wer nicht blind schreiben kann braucht keine Tastatur fuer ueber 700€. Egal, das Ding soll ja nur gefallen.
#7
Registriert seit: 15.11.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Zitat gh0st76;18021698
Technisch interessant. Aber wenn die auf dem Markt ist, dann ist der Preis eh wieder überzogen weil halt Designobjekt.


Klar also irgendwo hörts auch für den bei dem die finanziellen Einnahmen nicht astronomisch hoch sind auf. Luxus hin oder her. Eine TT Meka G1 hat mich auch schon über 'nen 100er gekostet und ist für mich auch schon luxus.
#8
Registriert seit: 25.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 201
Das Konzept hat wahrscheinlich wirklich Zukunft. Ein Freund von mir ist 3D Modellierer und hat 3 verschiedene Tastaturen (je nach verwendeter Software).
Ich denke, wenn man einfach eine geföhnliche 64X64 Flüssigkristall Matrix für jede Taste näme und sie von unten einfarbig beleuchtet währe das auch schon ein immenser Fortschritt, der dann auch bezahlbar währe.
mfg Verata
#9
Registriert seit: 08.01.2008

Gefreiter
Beiträge: 44
@Verata:
Ich glaub ne Tastatur mit Flüssigkristall Displays unter den tasten wäre noch teurer...zum einem weil die Technik viel platzraubender ist und zum anderen weil Flüssigkristalle nicht wirklich gut auf ständige Stöße zu sprechen sind ;)

OLED Tastatur ist auf jedenfall die Zukunft der Tastatur solange wir kein 3D Fingerinterface nutzen =)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]