> > > > Razer speichert Profile zukünftig in der "Cloud"

Razer speichert Profile zukünftig in der "Cloud"

Veröffentlicht am: von

razerDer Eingabegeräte-Hersteller Razer hat heute in einer Pressemitteilung die Entwicklung eines Online-Speichersystems für die Profile ihrer Spiele-Peripherie bekannt geben. Statt diese wie bisher im Gerät selber oder auf dem Rechner zu speichern, sollen mit "Razer Synapse 2.0" die Einstellungen zukünftig unabhängig davon online auf den Servern von Razer gespeichert werden. Im Trend der Zeit wird der Dienst laut Razer "Cloud"-basiert sein und soll eine Synchronisierung verschiedener Standorte bequem ermöglichen.

Ohne Frage gehört Razer zu den Vorreiter bei der Speicherung der Einstellungen in den Geräten selbst. Dies hat sich dank der relativen Unabhängigkeit von Treibersoftware, nach dem das Profil erstellt und abgespeichert wurde, auch als Standard im Bereich der höherwertigen Spielehardware etabliert. Zukünftig will man mit Synapse 2.0 diese Profile aber automatisch online speichern. So soll es möglich sein, mit dafür ausgerüsteten Razer-Geräten auf beliebigen Rechnern die bevorzugten Einstellungen abzurufen.

Allerdings wird man sich dazu bei Razer registrieren und zum Abruf der Profile einloggen müssen. Ebenso wird die Software vermutlich dann auf jenem Rechner laufen müssen. Diese soll nicht nur die Treibereinstellungen anbieten, sondern daneben wie gehabt Updates für Firmware und Treiber automatisch laden. Laut Razer bedeute das "weniger konfigurieren, mehr zocken". Zumindest für die begrenzte Zahl Spieler, die tatsächlich an verschiedenen Rechner, mit verschiedenen gleichen Eingabegeräten von Razer oder bereitgestellter Hardware zocken - zum Beispiel bei Turnieren - wird der neue Dienst eventuell beglücken.

Dieser mögliche Vorteil kommt aber zukünftig eventuell mit einem sehr gravierenden Nachteil für Kunden mit einer Tastatur und einer Maus. So mache der Dienst laut Robert Krakoff, Präsident von Razer USA, den "Onboard-Speicher überflüssig, da Razer Synapse 2.0 dagegen nahezu unbegrenzten Speicherplatz für sämtliche Hardware-Settings bietet." Dieser Logik zufolge könnte man in Zukunft also auf hardwarebasierte Speicherung verzichten und müsste sich dann im Gegenzug bei Razer anmelden, um seine Profile zu speichern und abzurufen. Bei üblicherweise mindestens drei oder mehr möglichen Profilen und günstigen Speicherpreisen zumindest eine interessante Gewichtung der Vorzüge bei Preisen teils im dreistelligen Bereich. Fraglich also, ob diese Ansicht beim Gros der Kunden auf große Gegenliebe stößt.

Derzeit durchläuft die neue Software Razer Synapse 2.0 einen internen Beta-Test, bevor sich in einer geschlossenen Beta 500 Spielern mit der MMO-Maus Razer Naga (Hardwareluxx-Test) erste Eindrücke vom neuen Online-Service machen können. Auf der Razer-Seite kann man sich für diesen Test bewerben, sollte man eine solche Maus besitzen. Eine Veröffentlichung ist noch im vierten Qurtal 2011 geplant. Welche Hardware außer der Naga konkret unterstützt wird, steht noch nicht fest. Zukünftige Produkte sollen aber direkt mit Support für den Online-Speicher ausgestattet sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4900
Ser Sinn? Der steht im ersten Abschnitt, lesen hilft;)
#4
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Oberbootsmann
Beiträge: 1023
Zitat estros;17744553
Ser Sinn? Der steht im ersten Abschnitt, lesen hilft;)


"Im Trend der Zeit wird der Dienst laut Razer "Cloud"-basiert sein und soll eine Synchronisierung verschiedener Standorte bequem ermöglichen."

Ach so, Onboard Memory funktioniert nur bei mir zu Hause, na dann immer her mit der "Razer Cloud".
#5
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3476
Für mich ist das Schwachsinn. Ich speicher lieber einmal im internen Speicher ab und hab meine Settings immer in der Maus. Aber scheint ja modern zu sein irgendwas anbieten zu können wo Cloud hinter steht.
#6
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3346
Klar 2012 braucht auauch die Maus ne cloud ....... und die Zahnbürste ...... der Rasierer ..... und und und ....
Wobei ich das bei der Kafemaschine wieder cool fände, wenn die sich merkt was ich gerne trinke ;)

Btt: ich hab noch nie ne Maus konfiguriert ...... Mitnehmen tu ich auch keine ..... Was bringt mir das bitte.
#7
customavatars/avatar122153_1.gif
Registriert seit: 27.10.2009
Offenbach
Korvettenkapitän
Beiträge: 2298
hui, da spart man sich doch glatt einen Zettel, einen Stift und 30sekunden zum konfigurieren, außerdem musste ich irgendwie noch nie die Firmware meiner Maus/Tastatur updaten (könnte aber auch daran liegen, dass ich Ligitech hab :))... der größte Käse, den ich jemals gelsesen habe "weniger konfigurieren, mehr zocken"... ne is klar :)
#8
customavatars/avatar27847_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
sleeping under tartaros
Korvettenkapitän
Raupe Nimmersatt
Beiträge: 3020
Als optionale Ergänzung vielleicht ne nette Idee. Ansonsten gilt: Jegliche Art von Cloud Computing fernab des eigenen Servers ist totaler Unsinn. Die Cloud-Dienste (tolle Innovation^^) kann jeder für den Heimbereich mit Billigst-Mitteln selbst zur Verfügung stellen. Im Professional-Bereich liesse sich jetzt darüber streiten. Aber allgemein gilt: Die Wolke stinkt :vrizz:
#9
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1355
Am besten die Menschen legen Ihr Hirn auch gleich in der Cloud ab, dann haben sie es ja rein theoretisch auch immer überall verfügbar :facepalm:

Sorry, aber "die Cloud" ist der größte Schwachsinn überhaupt, weil viel zu anfällig für Netzwerkausfälle. Ich brauch alles lokal verfügbar und kann mich nicht auf Dienste von Dritten verlassen.
#10
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 12069
Naja.. so ganz schlecht ist das Feature ja nicht, solange man nicht permanent online mit dem System verbunden sein muss, es nur beim speichern übertragen wird..
Warum nicht?
Ist die Maus mal defekt, kann man die alte Synchronisation auf die neue spielen.. z.B.
Kommt nen Firmware-Update raus, sind vielleicht auch die Settings weg..
Also als optionales Feature nicht verkehrt.
#11
customavatars/avatar24079_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Saarbrücken 192.168.0.2
Banned
Beiträge: 3037
Zitat Brokk;17744973
Klar 2012 braucht auauch die Maus ne cloud ....... und die Zahnbürste ...... der Rasierer ..... und und und ....
[U]Wobei ich das bei der Kafemaschine wieder cool fände, wenn die sich merkt was ich gerne trinke[/U] ;)

Btt: ich hab noch nie ne Maus konfiguriert ...... Mitnehmen tu ich auch keine ..... Was bringt mir das bitte.


Hi, toll ich trink gerne Bier un was bringt mir dann ne Kaffeemaschine :hmm: kann die etwa Bier brauen, obwohl is bestimmt ein Vollautomat. :lol: :wink:
#12
customavatars/avatar149217_1.gif
Registriert seit: 26.01.2011
Hessen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 459
Zitat Myrkvidr;17746583
Als optionale Ergänzung vielleicht ne nette Idee. Ansonsten gilt: Jegliche Art von Cloud Computing fernab des eigenen Servers ist totaler Unsinn. Die Cloud-Dienste (tolle Innovation^^) kann jeder für den Heimbereich mit Billigst-Mitteln selbst zur Verfügung stellen. Im Professional-Bereich liesse sich jetzt darüber streiten. Aber allgemein gilt: Die Wolke stinkt :vrizz:


this, awr eig. nur eine frage der zeit bis razer sowas anbietet
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Razer Basilisk im Test - die fortschrittlichste FPS-Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/RAZER_BASILISK_LOGO

Razer ist nicht gerade zurückhaltend, wenn es um kernige Aussagen zur neuen Gaming-Maus Basilik geht. Sie soll gleich die "fortschrittlichste FPS-Maus der Welt" sein. Im Test klären wir, was Razer damit meint - und ob der Hersteller vielleicht sogar Recht behält.  Geht es um... [mehr]

Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

Cooler Master MasterKeys MK750 im Test - das neue Tastatur-Flaggschiff

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_MK750_LOGO

Cooler Master hat auf die Community gehört: Mit der MasterKeys MK750 kommt eine mechanische Tastatur auf den Markt, die massiv weiterentwickelt wurde. Doch reicht das aus, um sich auch gegenüber der starken Konkurrenz zu behaupten? Das klären wir im Test.  Schon die bisherigen... [mehr]

ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

Microsoft Classic IntelliMouse - ein Klassiker wird neu aufgelegt (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsofts IntelliMouse-Familie hat teilweise regelrechten Kultstatus. So mancher Fan der Eingabegeräte soll sich sogar einen Vorrat gebunkert haben. Doch auch Microsoft hat sie nicht vergessen und kündigt nun ganz offiziell eine Neuauflage an - wenn auch zunächst nur in Form einer... [mehr]

Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]