> > > > Roccat kündigt Gaming-Maus Kone[+] an

Roccat kündigt Gaming-Maus Kone[+] an

Veröffentlicht am: von

roccatDer Hersteller Roccat wird auf der gamescom 2010 in Köln seine Weiterentwicklung der Gaming-Maus Kone vorstellen. In der neue Version Roccat Kone[+] wird ein "Pro-Aim Lasersensor" verbaut sein. Dieser arbeitet mit einer Genauigkeit von bis zu 6000 DPI und einer Auflösung von 10,5 Megapixel bei einer Abtastrate von 1000 Hz. Durch diese Eigenschaften soll der Sensor extrem präzise und reaktionsschnell sein. Die Genauigkeit ist in 100er-DPI-Stufen einstellbar. Die Funktion "Roccat Voice" kündigt den Wechsel von DPI, Profilen, Lautstärke und Sensitivity an. Das Gewicht der Maus lässt sich durch vier 5-Gramm-Gewichten individuell anpassen. Vier Multicolor-LEDs, zusammen mit den verbesserten "Lightpipes" und auswählbaren Effekten lassen mehr als vier verschiedene Farben gleichzeitig erstrahlen, wechseln und aufleuchten. Dies ist laut Hersteller ein Blickfang für jeden Schreibtisch.

img_10383_1_k
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Bedienkomfort wird durch Detailverbesserungen im Bereich des Scrollrades und der umliegenden Tasten erhöht. Beispielsweise wurde das Scrollrad komplett erneuert. Durch eine Rasterung ist es laut Hersteller perfekt für Gaming geeignet. Des Weiteren wurden die Tasten über dem Scrollrad vergrößert, unter dem Scrollrad findet man jetzt einen angenehm dimensionierten Kippschalter. Die Hybrid-Gehäuseform für Rechtshänder inklusive der Soft-Touch Oberfläche wurde vom Vorgänger übernommen. Roccat verspricht den Nutzern dadurch maximalen Gaming-Komfort.

img_10388_1
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch den EasySchift[+] Button ist eine Doppelbelegung der Maustasten möglich. Somit sind über die acht Tasten und das Mausrad bis zu 22 Mausfunktionen verfügbar. Die Tasten können mit verschiedenen Makros versehen werden. Roccat liefert für die Top-20 PC-Spiele vorgefertigte Makros dazu. Laut Hersteller ist mithilfe des Makro-Managers die Erstellung und Bearbeitung von eigenen Befehlsfolgen kinderleicht. Die Einstellungen, wie die richtige Tastenbelegung, DPI- und Farbauswahl, lassen sich in den fünf Game-Profilen auf dem Speicher der Maus sichern. Zwei weitere praktische Funktionen sind "EasyAim" und "EasyWheel". Solange die "EasyAim"-Taste gehalten wird, wird automatisch mit einer vorher gewählten DPI-Einstellung gespielt. Dies soll vor allem für das präzise Zielen sehr hilfreich sein. "EasyWheel" ist beispielsweise für "Aero Flip 3D" unter Windows 7 gedacht, kann aber auch für die Lautstärkeregelung genutzt werden.

img_10398_1
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Gaming-Maus Kone[+] soll ab September 2010 erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 79,99 Euro. Die Maus ist noch nicht in unserem Preisvergleich gelistet.

 

Technische Daten im Überblick:

  • Pro-Aim Laser Sensor R2 mit bis zu 6000 dpi
  • 1000 Hz polling rate
  • 1 ms Reaktionszeit
  • 11750 fps, 10,5 Megapixel
  • 30G Beschleunigung
  • 3.8-5 m/s (150-200ips)
  • 16-bit Data-Channel
  • Tracking & Distance Control Unit
  • 72 MHz TurboCore processor
  • 576 kB interner Speicher
  • 2 m USB-Kabel

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 01.06.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Ah das ist also die neue Maus von der ein Herr Tibor Fischer von Roccat vor 3-4 Wochen so geschwärmt hat . Lol und ich habe noch geäussert das sie doch bitte die Kone auch weiter bestehen lassen und vielleicht mal Upgraden . Keinen Ton hat er verraten was da wirklich kommt . Nun dann eigentlich ist meine Max noch Tipp Topp , reserve-Glides habe ich auch noch . Nun ja wenn ich mir die Kone+ hole behalte ich sie halt beide .
Und nein bei mir ist noch kein Mausrad gebrochen ist ja die Max und super zufrieden bin ich auch noch .
#2
customavatars/avatar57663_1.gif
Registriert seit: 09.02.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
Für viele sicher eine sinnvolle Weiterentwicklung der Kone (Low-Sense tauglich ist sie nun auch) das Konzept widerspricht aber weiterhin meiner Vorstellung von einer Gaming Mouse.

Ob man jetzt ein allgemeines Sensor Feature, dass im Prinzip alle Mäuse mit dem Sensor haben (Xai, G9x/G500, Mionix Naos, ...) als TDCU vermarkten muss sei mal dahin gestellt.

EasyAim sehe ich als wenig sinnvoll an, da es eher kontraproduktiv ist während des aimings eine Daumentaste zu drücken.
#3
customavatars/avatar60123_1.gif
Registriert seit: 15.03.2007
Cottbus
Admiral
Beiträge: 9037
ob sie auch das mausrad verbessert haben.habe gelesen bei vielen ist es gebrochen.
#4
Registriert seit: 22.06.2006
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3368
Der Bedienkomfort wird durch Detailverbesserungen im Bereich des Scrollrades und der umliegenden Tasten erhöht. Beispielsweise wurde das Scrollrad komplett erneuert
#5
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Ich habe gestern meine R.A.T. 7 von Cyborggaming (Saitek/MadCatz) aus den USA bekommen, und muss sagen, dass ich die schon verdammt gut finde... die Verstellbarkeit bzw Anpassbarkeit ist einmalig. Wie soll da eine Maus mit Standardgehäuse (im weiteren Sinne) mithalten können? =)
Ok, die sieht ganz nett aus - aber wenn ich meine Pranke drauf hab, seh ich das auch nicht mehr...
#6
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Das mit dem Mausrad war auch nicht die Schuld von Roccat, sondern die der chinesischen Produktionsstätte, welche noch eine Charge billig-mausräder über hatten, welche auch prombt verbaut wurden..

Mein Mausrad ist, nachdem ich die Maus 1 moant hatte, gebrochen, nun hab ich seit 1 Jahr eine Kone der neuen Charge (ohne Billigrad) und.. oh wunder, es bricht nichts ;)

Ansich muss ich sagen, über die Kone kann man sich streiten, auch weil Ergonomie viel subjektives hat, Detailverbesserungen ansich sind aber imho nichts verkehrtes.. und wenn einem die neuen Feature nicht zusagen.. muss man sie ja nicht nutzen, bzw die Maus nicht kaufen.. im idealsten Fall könnte man sich die Maus selbst konfigurieren aber.. ;)

Was ich aber als absolutes Gegenargument sehen würde is der Preis.. Meine aktuelle Kone hat 60 Euro gekostet, das war für mcih schon die absolute Schmerzgrenze, auch wenn ich den Kauf nie bereut habe.
#7
customavatars/avatar77770_1.gif
Registriert seit: 20.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1152
Nun bekommt die Kone also den Sensor von Xai und G9x, G500 etc. Schon mal gut, aber ungeachtet der super Eigenschaften des Sensors an sich, bekomme ich beim lesen solcher Ankündigungen immer mehr das Gefühl, dass das Wettrüsten der Hersteller von "Gaming-Mäusen" so langsam aber sicher ins Lächerliche rutscht. Wird man mit der Kone[+] gut zocken können, insbesondere Lowsense? Vermutlich ja. Aber braucht man 6000 CPI? Nein.

Seit der Ikari Reihe von Steel lege ich bei Nagern irgendwie komplett andere Maßstäbe an als der Markt von heute. Alles was Treiber & Software braucht finde ich schon blöd, weil es einfach auch ohne geht bzw. gehen sollte. Jedem dem die Kone gefällt, kann man die Kone[+] wohl nur ans Herz legen, aber ich orientiere mich dann doch lieber anders. Und wenn ich 6000 DPI lese und die ganzen bunten Lichter sehe...dann bin ich kurz davor meine MX518 wieder rauszukramen und auf 500hz zu übertakten. *

* falls die Zowie EC2 nix wird hehe.
#8
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
warum eigentlich keine echten produkt fotos sondern so ein photoshop in reinstform bild.

Zu den verbesserungen..
Hab selbst die Kone Max und ich kenn somit die schwächen dieser Maus, das auf ein komplett neues Maus Rad gesetzt wird ist schonmal lobenswert denn auch wenn man sich bei der Max an die eigenheiten des selbigen gewöhnt war dies doch verbesserungswürdig.
Nun wäre noch zu hoffen das die truckpunkte sämtlicher tasten (vorallem die des mausrades) etwas verbessert wurden dann ist alles gut.
Mit freude sehe ich das die tasten über dem mausrad nun verbessert wurden, allein optisch machts so schon mehr her.
Ergonomie usw wurde ja weitestgehend beim alten belassen und das ist auch gut so, die Kone liegt nämlich echt gut im patsche händchen.
Den neuen sensor muss ich hingegen nicht unbedingt haben, der in der Kone Max verbaute war/ist zumindest für mich immer mehr als ausreichend, bin aber auch kein hardcore zocker, ich komm auch mit nem sensor einer Logitech MX klar merke nichtmal groß nen unterschied.

Sollte meine Kone Max in flammen auf gehen, in Kaffee getaucht (lol das kann hier schon mal passieren) oder aus anderen gründen das zeitliche segnen, die Kone[+] wäre bei den überlegungen zur neuanschaffung mit sicherheit ganz weit vorne.
#9
customavatars/avatar135254_1.gif
Registriert seit: 27.05.2010

Matrose
Beiträge: 16
Die Kone + ist auf jedn fall einer verbesserung vom Aubau her. Mir sind bei meiner Kone nähmlich schön öfters die Gewichte rausgefallen (beim spielen) wenn die geanu so gut liegt wie die Kone hab ich bald eine übrig ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]