> > > > Cooler Master stellt MMORPG-Maus CM Storm Inferno vor

Cooler Master stellt MMORPG-Maus CM Storm Inferno vor

Veröffentlicht am: von

coolermaster_neuMit der "CM Storm Sentinel Advance" hat der Gehäusespezialist Cooler Master im vergangenen Jahr Neuland betreten und eine Gamermaus ins Portfolio aufgenommen. Wie unser Test aufzeigen konnte, gelang Cooler Master damit eine überzeugende Premiere. Die "CM Storm Sentinel Advance" konnte aus dem Stand heraus unseren Excellent-Hardware-Award erringen.

Jetzt baut Cooler Master das Angebot an CM Storm-Mäusen mit einem neuen Produkt, der "CM Storm Inferno", aus. Diese Maus wurde in erster Linie für das Spielen von MMORPGs entwickelt. Sie basiert auf einem 4000-dpi-Twin-Lasersensor. Die Lift Off Distance (LOD) liegt bei 2 mm, die Abrufrate bei 1000 Hz. Im 128 kB großen Speicher ("Sentinel-X") können bis zu drei verschiedene Profile hinterlegt werden. Somit können die individuellen Einstellungen an jedem beliebigen Computer abgerufen werden, an den die Maus angeschlossen wird. Von den elf vorhandenen Tasten sind neun programmierbar. Unter diesen Tasten gibt es einige Besonderheiten. Die "Advanced Storm MacroPro"-Taste ruft vorprogrammierte Kommandos wie Makros und Skripts ab. Aktionen können auch in Wiederholungsschleifen eingerichtet werden. Die "Rapid Fire Tactical"-Taste liegt neben der linken Maustaste und ist quasi eine Dauerfeuer-Taste. Schließlich gibt es noch die "Storm Tactics Multiplier"-Taste. Damit werden 32 zusätzliche Tastenkombinationen möglich, um eine große Zahl von Aktionen ausführen zu können. Eine umfangreiche Software ermöglicht die Einrichtung der Maus nach den individuellen Bedürfnissen.

In unserem Preisvergleich ist die "CM Storm Inferno" bisher nicht auffindbar.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/cm_storm_inferno{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.10.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Naja hoffentlich hat die nicht auch so probleme mit gewissen mousepads wied die sentinel
#2
customavatars/avatar126047_1.gif
Registriert seit: 29.12.2009
Dortmund/San Venganza
Bootsmann
Beiträge: 554
die cm storm sentinel hatte aufjedenfall mehr style ! :coolblue:
#3
Registriert seit: 11.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 343
fail... und hässlich is sie auch noch...
#4
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3443
Naja. Denke mal das da wieder der Phillips Sensor zum Einsatz kommt. Den kann man meistens eh vergessen.
#5
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
Jau - Philips twin-eye sensor kommt zum einsatz hier. komme damit aber recht gut klar, sowohl auf hartplastik als auch stoff.

test folgt!
#6
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1487
Auf den Test bin ich gespannt. Aber ich hab doch noch ne Frage:
Kann man die Dauerfeuerfunktion nicht auf jeder beliebigen Maus implementieren? Auf ner Logitech zB? =)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]