> > > > Raptor-Gaming sucht 'Maus der Zukunft'

Raptor-Gaming sucht 'Maus der Zukunft'

Veröffentlicht am: von
raptorgamingRaptor-Gaming, bekannt für Gamingperipherie, hat jüngst eine neue Aktion gestartet, bei der die Kunden Ideen für die "Maus der Zukunft" einsenden sollen. Unter dem Titel "Die Maus - Eingabegerät der Zukunft" können bis zum 31.05.2010 Ideen und Konzepte an die Schmiede geschickt werden. Um an dem angebundenen Gewinnspiel teilzunehmen, müssen drei Kriterien erfüllt werden. Neben einer Zeichnung bzw. Skizze der Maus soll der Nutzer ihren Funktionsumfang preisgeben. Zusätzlich sollte man sich noch einen Werbetext für die Maus einfallen lassen. Hat man alles zusammen, schickt man die Unterlagen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!' und kann nach Einsendeschluss vielleicht schon der glückliche Gewinner einer Reise zur gamescom Köln sowie einem Raptor-Gaming-PC 1000 sein. Welche Komponenten letzterer beherbergt, kann man in unseren weiterführenden Links erfahren.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
auf seinen Beitrag, dass man das ganze umgekehrt machen könnte, also dass man zuerst ein Patent anmelden sollte und danach zu Raptor und wenns in den Startlöchern ist, dann verklagen :fresse:

darauf hin ich: welche Privatperson kann sich sowas leisten ein (möglichst weltweites) Patent anzumelden.. das ist fast unmöglich
und mir ist klar, dass jede Person ein Patent anmelden kann, abhängig von seinem finanziellen Gewicht

got it? :fresse:
#13
customavatars/avatar115633_1.gif
Registriert seit: 02.07.2009
Wedel bei Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2804
Das Problem beim Patent anmelden ist ganz am Ende auch der Kosterfaktor !
Da hat man als Privatperson schon so gar keine Chance !!!

Patente und deren Anmeldekosten, richten sich auch nach dem räumlichen Geltungsbereich.
Weltweite Patentrechte anmelden ist schier unbezahlbar, und reine europäische Rechte macht im Zeitalter von chinesischer Produktpiraterie auch keinen Sinn.
Dazu kommt dann auch noch die zeitliche Limitierung eines neuen Patents, sprich, die Dauer der Gültigkeit.
Achja. wenn es doch so einfach wäre.:rolleyes:

Der berühmte Kampf gegen die Windmühlen !:wall:

Aber das ist ja ein ganz anderes Thema. Die Politik der heutigen Großunternehmen, die Nutzer die Arbeit in der Neuentwicklung machen zu lassen, und das ganze dann als Gewinnspiel tarnen, geht mir persönlich gewaltig gegen den Strich ! Zeugt doch nur von eigener Ideenlosigkeit.

Gruß,
Skull
#14
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
Zitat like•a•sta®;14046868
auf seinen Beitrag, dass man das ganze umgekehrt machen könnte, also dass man zuerst ein Patent anmelden sollte und danach zu Raptor und wenns in den Startlöchern ist, dann verklagen :fresse:

darauf hin ich: welche Privatperson kann sich sowas leisten ein (möglichst weltweites) Patent anzumelden.. das ist fast unmöglich
und mir ist klar, dass jede Person ein Patent anmelden kann, abhängig von seinem finanziellen Gewicht

got it? :fresse:


Lesen kannst du aber schon, oder? Ich hab nichts davon geschrieben das man dann Raptor Gaming verklagen soll, sondern das man denen die Rechte am Patent anbietet wenn die das nutzen wollen. Ich weiß nicht wo du aus meinem Post was von verklagen rausgelesen hast.

@Skull
Wenn du etwas entwickelt hast was sich gut verkauft, dann sind die Kosten bei einer Patentanmeldung nebensache.

@Raph1990

Das CM690 hat die Anschlüsse oben. Denke mal das Raptor Gaming da mal wieder irgendein Billigprodukt "veredelt" hat.
#15
customavatars/avatar90181_1.gif
Registriert seit: 22.04.2008
Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Zitat Skullharvest;14046944
Das Problem beim Patent anmelden ist ganz am Ende auch der Kosterfaktor !
Da hat man als Privatperson schon so gar keine Chance !!!
...

Stimmt, und genau das ist sicher auch von den großen Unternehmen beabsichtigt, damit sie alle neuen Patente für sich haben können.

Zitat Skullharvest;14046944
Aber das ist ja ein ganz anderes Thema. Die Politik der heutigen Großunternehmen, die Nutzer die Arbeit in der Neuentwicklung machen zu lassen, und das ganze dann als Gewinnspiel tarnen, geht mir persönlich gewaltig gegen den Strich ! Zeugt doch nur von eigener Ideenlosigkeit.

Nur wieder eine Maßnahme mehr, um mehr Profit zu machen, indem man Kosten für Eigenentwicklung spart :fresse:
Der Preis, dieser häßliche, lausig ausgestattete Office-PC, ist ja wohl ein schlechter Witz :shot:
Aber ein PC, der auch nur halbwegs zum Gaming zu gebrauchen ist, wäre ihnen wohl zu teuer.
#16
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
Bei Raptor ist das Gaming halt nur ein netter Zusatz im Firmennamen. Meistens werden bei denen nur irgendwelche Billigprodukte gekauft, veredelt und dann für das dreifache des eigentlichen Wertes wieder auf den Markt geworfen.
#17
Registriert seit: 15.01.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3532
Dank dem Gewinnspiel können 80% der Belegschaft nun wegrationalisiert werden :D Ne aber ernsthaft, ist ja schön wenn die Kundschaft eingebunden wird, aber hier soll ja wirklich alles gemacht werden. Das die nicht nach nemm Businessplan fragen ist alles ^^
#18
customavatars/avatar102678_1.gif
Registriert seit: 17.11.2008
Germany\Saarland
Kapitän zur See
Beiträge: 3727
Also für den Pc lohnt sichs nicht mit zumachen, so ne olle Gurke, hatte mal ne Maus un ne Tassi von denen Maus grotte, Tassi ganz okay.
#19
customavatars/avatar115633_1.gif
Registriert seit: 02.07.2009
Wedel bei Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2804
Zitat gh0st76;14048174


@Skull
Wenn du etwas entwickelt hast was sich gut verkauft, dann sind die Kosten bei einer Patentanmeldung nebensache.



Leider nicht !

Um ein Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln geht den meisten schon die Luft aus. Um dieses Produkt dann gefahrlos vermarkten zu können, braucht man zum Schutz das Patent.
Bis dahin hat man dann aber noch nicht 1 Teil gewinnbringend verkauft !!!
Ein Patentantrag ist auch keine Sache von ein paar Tagen. So etwas kann sich Monate, wenn nicht sogar Jahre hinziehen, ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Beim Thema Patent werden bei mir alte Wunden aufgerissen :wall:


Gruß,
Skull
#20
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
Zitat Robert45230;14048694
Also für den Pc lohnt sichs nicht mit zumachen, so ne olle Gurke, hatte mal ne Maus un ne Tassi von denen Maus grotte, Tassi ganz okay.


Die Tastaturen sind ja auch von Cherry. Bei der K1 hat Raptor ein wenig was verändert, bei der K2 einfach nur ihr Label draufgeklatscht. Die Mäuse von denen sind ziemlich bescheiden.
#21
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat gh0st76;14048174
Lesen kannst du aber schon, oder? Ich hab nichts davon geschrieben das man dann Raptor Gaming verklagen soll, sondern das man denen die Rechte am Patent anbietet wenn die das nutzen wollen. Ich weiß nicht wo du aus meinem Post was von verklagen rausgelesen hast.


okay sorry lesen kann ich aber das war auch nicht der Kern meiner Aussage
ich denke du hast mich nicht ganz verstanden (verklagen hin oder her, Rechte anbieten etc.)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]