> > > > Neue Spielermaus von Mionix

Neue Spielermaus von Mionix

Veröffentlicht am: von

mionix Der schwedische Hersteller Mionix ist noch ein Neuling im Kreis der Hersteller von Spielermäusen. Nach den beiden Erstlingswerken "Saiph 1800" und "Saiph 3200" legt Mionix nun nach und stellt mit der "Naos 5000" eine weitere Maus vor. Der Hersteller betont vor allem die hervorragende Ergonomie und die beeindruckende Technologie, die in der "Naos 5000" vereint wären. Für die Ergonomie wurden umfangreiche Tests durchgeführt, die gewährleisten sollen, dass alle fünf Finger auf der gummierten Oberfläche bequemen und festen Halt finden. Auf der Technologieseite ist zuerst der 5040-dpi-Lasersensor zu nennen. Sieben programmierbare Tasten nehmen die Nutzeingaben entgegen. An Features hebt der Hersteller vor allem das neuartige Gewichtesystem hervor. Die Gewichte werden zentral untergebracht, was verhindern soll, das die Maus nach einer Seite hin schwerer wird. Weitere Features wie einstellbare Lift-Distanz (die Entfernung von der Oberfläche, bis zu der die Maus noch arbeitet), ein Tool zur Bestimmung der Eignung der Mausunterlage (S.Q.A.T - Surface Quality Analyzer Tool), Makroeinstellungen und individualisierbare LED-Beleuchtung runden den Funktionsumfang ab. Bis zu fünf Profile können im internen Speicher abgelegt werden und ohne Treiber- oder Softwareinstallation wieder aufgerufen und genutzt werden. Das Mausgewicht liegt bei 106 Gramm, dazu können bis zu acht 5-Gramm-Gewichte hinzugefügt werden.

Die Mionix "Naos 5000" soll ab Dezember 2009 weltweit verfügbar werden, die Preisempfehlung liegt bei 71,99 Euro (exkl. Steuern). In unserem Preisvergleich ist die Maus bisher nicht zu finden.

naos_5000_2

naos_5000_2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
Ich weiß nicht. Ähnlichkeiten zu Kone? Das bezweifle ich.
#11
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10579
Zitat STiLLeR47;13365843
Das Design enspricht zu 99% der Steelseries Ikari Laser...


Wohl kaum, schau dir mal bilder von den beiden mäusen an, da besteht höchstens zu 99% keine ähnlichkeit, selbes gilt im übrigen für die Kone, die ist zu den seiten hin komplett anders.
Merke, nicht alles was leuchtet hat deswegen ähnlichkeit zur kone ^^
#12
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
Die Form der Fingerauflage ist schon von der Ikari. Aber der Rest ist anders.
#13
customavatars/avatar115633_1.gif
Registriert seit: 02.07.2009
Wedel bei Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2804
Egal.
Nach der Xai interessiert mich das sowieso erst einmal nicht mehr, wer wann wie welche Gamingmaus rausbringt.
Die Form der Mionix hat für mich wieder einmal eine viel zu breite Auflagefläche ( G 500/ Kone NZXT Avatar etc. etc. ).

Da die neueren Modelle eh alle auf dem gleichen Laser basieren ( Avago ) nehme ich die, Dir mir am besten in der Hand liegt. Xai.


Gruß,
Skull
#14
customavatars/avatar9302_1.gif
Registriert seit: 04.02.2004
Dortmund
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Zitat STiLLeR47;13365843
Das Design enspricht zu 99% der Steelseries Ikari Laser...


die absolut geil ist,
habe so einen sprung gemacht bei den frags,
hatte vorher die razer deathadder,
kein vergleich,
einfach nur der hammer,
die ikari.
und kostet knapp die haelfte^^.
#15
Registriert seit: 25.12.2005
Ostalb
Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Vordefinierte Auflagen für Ring- und kleinen Finger scheinen so langssam in Mode zu kommen - siehe das sehr ähnliche Modell von Q-Pad, dieses Ozone-Ufo und die Nova Slider. Die erste Maus, die so etwas richtig gut umgesetzt hat, war die Ikari (auch ein sehr gutes Mäuschen).
Wenn die Naos 5000 ähnlich klapprig wie die Saiph 1800 verarbeitet ist, dann gute Nacht :shot:

Gruß
Linne
#16
customavatars/avatar115633_1.gif
Registriert seit: 02.07.2009
Wedel bei Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2804
Und die Verarbeitung ist genau der Punkt !
Das ärgert mich immer wieder, mit welchen billigen Materialien da gearbeitet wird ! Dünnwandige Plastikgehäuse ! Da ist mancher Joghurt - Becher besser !
Da die Naos ja für über € 70,- verkauft werden soll, hege ich die Hoffnung, daß hier wenigstens vernünftig gearbeitet wird.
Die reinen technischen Daten hören sich ja gut an, und wenn ich eine in die Hände bekomme, werde ich sie auch ausprobieren.
Die Auflage scheint mit nur wieder viel zu breit für Claw Grip. Aber gut, nächsten Monat sind wir klüger !

Die Optik der Naos ist auf jeden Fall nice !


Gruß,
Skull
#17
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3485
Wobei man sagen muss das die Nova Slider eine wirklich gute Maus ist. Die Hand liegt da ziemlich entspannt drauf. Von der Verarbeitung ist die auch Top. Da klappert auch nichts wenn man die mal schüttelt. Aber trotzdem liegt mir die Xai besser. :D
#18
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Die Xai hat auch eine neutrale Form, das ist für ambitionierte Gamer perfekt.
Es ist für viele zwar anstrengender mit der Maus zu spielen, besonders wenn man keine mittel großen Hände hat.
Aber durch die neutrale Form kann man die Maus mit fast jeder Grifftechnik optimal steuern.
#19
customavatars/avatar29585_1.gif
Registriert seit: 09.11.2005
Rhein-Main-Gebiet
Kapitän zur See
Beiträge: 3953
Ab sofort geht es hier in diesem Sammelthread weiter: http://www.hardwareluxx.de/community/showthread.php?t=663628 :wink:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile im Test: Endlich eine flache Cherry MX-Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_K70_RGB_MK2_LP_LOGO

    Mechanische Tastaturen waren lange hoch und wuchtig. Gerade die beliebten Cherry MX-Switches erzwingen eine gewisse Bauhöhe. Das ändert sich jetzt mit den neuen Cherry MX Low Profile, die wir erstmalig in Corsairs K70 RGB MK.2 Low Profile RAPIDFIRE testen.   Auch wenn mechanische... [mehr]

  • Cherry KC 6000 Slim im Test - Hauptsache flach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CHERRY_KC_6000_SLIM_LOGO

    Extra schlank, extra schick und trotzdem günstig - so lockt Cherrys KC 6000 Slim Käufer. Im Test klären wir, ob die Designtastatur auch in der Praxis überzeugen kann.  Gerade im Gaming-Bereich bestimmen momentan ganz klar mechanische Tastaturen das Bild. Aber längst nicht jeder... [mehr]

  • Razer Blackwidow Elite im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_RAZER_BLACKWIDOW_ELITE

    Mit der Razer BlackWidow Elite gibt es insgesamt schon zwölf unterschiedliche Modelle der BlackWidow-Reihe. Die BlackWidow-Modelle, sollen laut Razer, schon immer der Maßstab aller Gamingtastaturen gewesen sein - und mit der "Elite"-Ausprägung soll die Tastatur noch einmal auf ein völlig... [mehr]

  • Tesoro Gram XS im Test - mechanische Tastatur mit flachen Tasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_GRAM_XS_LOGO

    Flache Tasten und mechanische Switches schließen sich in der Regel aus. Nicht so bei Tesoros Gram XS. Die flache Tastatur hat ebenfalls flache Tastenkappen im Stil einer Notebook-Tastatur. Und trotzdem verbergen sich unter den Tastenkappen mechanische Switches. Ist die GRAM XS damit die ideale... [mehr]