> > > > E3: Logitech stellt neuen Flugsimulator-Controller vor

E3: Logitech stellt neuen Flugsimulator-Controller vor

Veröffentlicht am: von

logitech_logoMit dem "Flight System G940" will Logitech Liebhabern von Flugsimulatoren etwas ganz besonderes bieten. Das dreiteilige Set, bestehend aus Joystick, Schubregler und Ruder-Pedalen, soll die bestmögliche Steuerung des Simulators ermöglichen. Dazu trägt ebenfalls die Force-Feedback-Funktion bei, die an den richtigen Stellen eine Rückmeldung in der richtigen Intensität abgeben soll. Der Joystick hat zudem noch einen Mini-Stick, einen 8-Wegeschalter und drei analoge Kontrollen eingebaut.

Der Schubregler ist durch die optionale Zweiteilung auch zu mehrturbinigen Flugzeugen kompatibel und kann durch acht frei programmierbare, leuchtende Tasten im Funktionsumfang erweitert werden. Logitech liefert 80 vorgefertigte Beschriftungen mit, die der Nutzer je nach Belegung einsetzen kann. Aber auch die Pedale sind laut Hersteller etwas außergewöhnliches: So sind sie denen aktueller Kampfjets nachempfunden und sind zudem verstellbar, sodass sie sich schwerer oder leichter durchtreten lassen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kompatibel ist das System unter anderem zu "Microsofts Flight Simulator X", "IL-2 Sturmovik: 1946" und und "Lock On: Modern Air Combat X-Plane 9". Für stolze 299 Euro soll der Controller im September auf den Markt kommen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar39039_1.gif
Registriert seit: 22.04.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1876
Alter Schwede nicht schlecht, so auch der Preis.
#2
customavatars/avatar74880_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007
Käbschütztal
Vizeadmiral
Beiträge: 7556
Ja, für IL-2 wär das was. Was solls, is ja bald Weihnachten :d
#3
Registriert seit: 10.12.2007

Matrose
Beiträge: 29
Laaangweilig... ;)
#4
customavatars/avatar35623_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006

Matrose
Beiträge: 10
299 Euro??? Das sind rund CHF 450 - für eine Spielsteuerung!!!

Einfach nur krass ...
#5
customavatars/avatar37401_1.gif
Registriert seit: 24.03.2006
Region Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1545
Och, solche "vernünftigen" Flugsimulator-Joysticks gingen schon immer ins Geld, gibt halt nur einen begrenzten Kundenstamm dafür.
Z.B. von Thrustmaster gab und gibt es immer noch solche Joysticks die denen des F-16 Kampfjets nachempfunden sind. Die kosten auch ~233€ zuzüglich der Ruderpedale.
Ich hatte mir anno dazumal, als es noch recht viele Flusis gab, mir auch ein (in der "einfachen" Ausführung) Thrustmaster-Set geholt, die Dinger waren wirklich klasse.
#6
customavatars/avatar22723_1.gif
Registriert seit: 11.05.2005
Köln
Vizeadmiral
Beiträge: 6649
trotz allem ist der preis vom Mond.
war er auch damals schon als TM die ersten "komplett-sets" angeboten hat.
#7
customavatars/avatar35975_1.gif
Registriert seit: 27.02.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4151
Zitat patjaselm;12151434
299 Euro??? Das sind rund CHF 450 - für eine Spielsteuerung!!!

Einfach nur krass ...


dann hast du nicht gesehen was richtiges sim equipment im racing bereich kostet.

bei firmen wie frex, ecci, cst oder jo lueg gehts mit nem guten lenkrad + pedale bei 1800,- los und hört irgendwo bei 2500-3000,- auf ;)
#8
customavatars/avatar52274_1.gif
Registriert seit: 25.11.2006
Deutschland / NRW / Bochum
Oberbootsmann
Beiträge: 914
Also ich bin mit meinem Saitek X52 Pro vollauf zufrieden! Der arbeitet immerhin im inneren mit Magneten, wobei ich denke, dass der von Logitech eher mechanisch arbeiten wird.

Ist wohl derzeit so ne Mache von Logitech, für Gamer alles überteuert rauszubringen, was eigentlich garnicht soviel Wert ist.

Mäuse vertrau ich Logitech immer noch an, aber bei Tastaturen wie z. B. der G 19 hörts schon auf. Für billiges plastig und nen farbigen mini LCD darf ich auch schon über 100 EUR blechen... nein Danke :D

Saitek X52 Pro und nichts anderes mehr!

Lg. Eikju

*Edit*

Kuckt euch mal das Youtube-Video an http://www.youtube.com/watch?v=Cupuhwod554

Und jetzt achtet mal darauf, wenn der den Joystick bewegt. Seine Nullposition (ausgangslage) findet der Joy irgendwie nicht von alleine. Der bleibt nahezu an der Stelle stecken bzw. neigt sich automatisch nach vorn. Wenn ich mir den Rest von der Qualität so anschaue, ähnelt das auch eher einfachem Plastik und viel gute und hochwertige Verarbeitung sieht man da nicht.
#9
customavatars/avatar22723_1.gif
Registriert seit: 11.05.2005
Köln
Vizeadmiral
Beiträge: 6649
jaja, die alten Thrustmaster mit metall innenleben auf mitte 90er waren die besten.
aber da wurde man halt auch genauso arm wie heute :fresse:

hab damals bei "joysoft" in einer filiale mitgeholfen und ich glaube wir haben genau 2 komplett dinger davon verkauft :rolleyes:
#10
Registriert seit: 18.07.2006
Erftstadt, NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1183
Zitat Eikju;12161691


Kuckt euch mal das Youtube-Video an http://www.youtube.com/watch?v=Cupuhwod554

Und jetzt achtet mal darauf, wenn der den Joystick bewegt. Seine Nullposition (ausgangslage) findet der Joy irgendwie nicht von alleine. Der bleibt nahezu an der Stelle stecken bzw. neigt sich automatisch nach vorn. Wenn ich mir den Rest von der Qualität so anschaue, ähnelt das auch eher einfachem Plastik und viel gute und hochwertige Verarbeitung sieht man da nicht.


Das mit der Nullposition liegt einfach daran, dass der Stick keine Feder hat und somit nur im Betrieb durch die FF-Motoren wieder auf Null geht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]