> > > > Intels neue Chipsatzserie

Intels neue Chipsatzserie

Veröffentlicht am: von
Aller Voraussicht nach wird Intel die Chipsätze der Serie 4 auf der Computex vorstellen. Die Details waren im Vorfeld allerdings schon bekannt, denn Intel veröffentlichte versehentlich die Datenblätter innerhalb des NDAs auf der eigenen Homepage. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird diese Serie mit dem Codenamen Eaglelake die letzte sein, welche auf den klassischen Aufbau von North- und Southbridge setzen wird. Die Serie - bestehend aus P45, P43, G45 und G43 (letztere mit integrierter Grafik) - unterstützt FSB 800, FSB 1066 und FSB 1333. Dem bereits vorgestellten X48 bleibt der offizielle Support von FSB 1600 also weiterhin vorbehalten. Viele Hersteller liefern den Support aber sicherlich nach. Beim Speichercontroller soll sich ebenfalls nicht viel getan haben. Es wird weiterhin DDR2 800 und DDR3 1066 unterstützt. Eine Neuerung ist die Unterstützung von maximal 16 GB Arbeitsspeicher, sofern die Boards mit entsprechenden DIMM-Sockeln ausgestattet werden. Die Chipsätze G45 und G43 mit integrierter Grafik glänzen mit DX10, Shader-Model-4.0 und diversen Multimedia-Funktionen. Ruckelfreies Abspielen von Full-HD-Videos soll auch möglich sein. Viele Mainboard-Hersteller haben bereits ihre P45-Boards angekündigt. Bevor allerdings Ende 2008 die Nehalem-Architektur auf den Markt kommt, will Intel noch im Herbst seine Digital-Office-Varianten Q45 und Q43 vorstellen.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 3000 soll mit neuem X570-Chipset mit PCIe 4.0 zur Computex 2019...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD steckt bekanntlich bereits in den Vorbereitungen der kommenden Prozessoren-Generation aus der Ryzen-3000-Series. Die CPUs werden erstmals auf die neue Architektur "Zen 2" setzen, womit der Hersteller noch mehr Leistung bei weniger Verbrauch aus den Chips kitzeln möchte. Neben den neuen CPUs... [mehr]

  • Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

  • Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]

  • Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem Intel bereits erste offizielle Informationen zum Z390-Chipsatz veröffentlicht hat, unter anderem das Blockdiagramm, folgt nun die Aufnahme in das Datenblatt zum Intel 300 Series Chipset Family Platform Controller Hub (PDF). Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich... [mehr]

  • X599-Chipsatz soll 28-HEDT-Kerne auf den Sockel LGA 3647 bringen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Während AMD seine Kugeln mit den Ryzen-Prozessoren der zweiten Generation und den Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten Generation für dieses Jahr bereits verschossen hat, dürfte es für Intel eine interessante zweite Jahreshälfte werden. Mit der Core-i-9000-Serie sollen einige Prozessoren... [mehr]

  • Verschoben statt gestrichen: AMD soll weiterhin am X499-Chipsatz arbeiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Anders als im Vorfeld erwartet schickte AMD seine zweite Threadripper-Generation Mitte August zusammen mit einem alten Chipsatz an den Start. Anstatt die neuen Prozessoren an X499-Mainboards zu binden oder eine solche Koppelung mit bestimmten Vorteilen zu verknüpfen, vertraute man auf die... [mehr]