> > > > NVIDIA bringt nForce 4 SLI XE und Ultra

NVIDIA bringt nForce 4 SLI XE und Ultra

Veröffentlicht am: von
Für die neuen Pentium D 9xx-Prozessoren und den Pentium Extreme Edition 955 bringt NVIDIA zwei neue Chipsätze. Zusätzlich zu den bisherigen nForce4-Modellen für Intel-Prozessoren gibt es jetzt den nForce4 SLI XE und den nForce4 Ultra. Letzterer soll ohne SLI-Funktion hauptsächlich in Mainstream-Rechnern einen Einsatz finden und auf Mainboards unterhalb von 89 US-Dollar Kaufpreis zu finden sein. Der nForce4 SLI XE wird auf Dauer den ersten nForce4 SLI ersetzen. Der nForce4 SLI X16 bleibt NVIDIAs High-End-Chipsatz für den Pentium.

Neben der Unterstützung für die neuen 65-nm-Prozessoren von Intel bieten beide Chipsätze nun auch Azalia-Sound, können also mit HD-Audio-Codecs umgehen. Dies war einer der Kritikpunkte am bisherigen Chipsatz. Natürlich ist auch NVIDIAs Firewall und der integrierte Gigabit-Ethernet-Chip wieder mit dabei. Weitere Informationen haben wir unter Read More zusammengestellt.


NVIDIAs neue Intel-Chipsätze bügeln ein paar Fehler der ersten Version aus: So soll nun auch der Pentium D 820 mit 2.8 GHz unterstützt werden, bislang fand man beim Einsatz dieser CPU maximal einen Core. Auch die neuen 65-nm-Prozessoren laufen jetzt in dem Chipsatz. Er unterstützt offiziell FSB1066 und FSB800 und bietet Support für DDR2-667. Durch eine neue Southbridge verliert man im Vergleich zwar zwei USB-Ports (8 USB 2.0-Ports an der Zahl können verwendet werden), aber man erhält die Unterstützung für HD-Audio-Codecs wie die Realtek ALC880, die qualitativ deutlich bessere Werte zeigen als normale AC97-Codecs.

Alles Specs in der Übersicht zeigt die folgende Grafik:



Mit dem XE-Chipsatz möchte NVIDIA sich gegenüber dem i975X stark machen, der ähnliche Ausstattungsmerkmale besitzt. Raid 0,1 und 5 und Serial-ATA-II-Unterstützung sind bei NVIDIA ebenso vorhanden. Dafür bietet man natives Gigabit-Ethernet mit der eigenen Firewall und ein Cross-Controller-Raid. Mit nTune möchte man auch das Overclocking und Tuning des Systems vereinfachen.

Neuheiten beim Referenzdesign des Boards gibt es hingegen nicht:





Aufgrund der fehlenden SLI-Fähigkeiten wird der nForce4 Ultra wohl hauptsächlich in Budget-PCs eingesetzt werden und zielt gegen den i945P-Chipsatz.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 3000 soll mit neuem X570-Chipset mit PCIe 4.0 zur Computex 2019...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD steckt bekanntlich bereits in den Vorbereitungen der kommenden Prozessoren-Generation aus der Ryzen-3000-Series. Die CPUs werden erstmals auf die neue Architektur "Zen 2" setzen, womit der Hersteller noch mehr Leistung bei weniger Verbrauch aus den Chips kitzeln möchte. Neben den neuen CPUs... [mehr]

  • Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

  • Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]

  • Hersteller-Roadmap bestätigt neue Chipsätze Z390, Z490 und X399 Refresh

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X470_TAICHI_003_LOGO

    Bereits mehrfach sind Verweise zu weiteren Chipsätzen für AMD- und Intel-Prozessoren aufgetaucht. Nun gibt es weitere Hinweise auf bereits erwähnte Modelle wie den Z390 von Intel und Z490 von AMD, aber auch einen X399R für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten... [mehr]

  • Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem Intel bereits erste offizielle Informationen zum Z390-Chipsatz veröffentlicht hat, unter anderem das Blockdiagramm, folgt nun die Aufnahme in das Datenblatt zum Intel 300 Series Chipset Family Platform Controller Hub (PDF). Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich... [mehr]

  • Ohne Thunderbolt 3: Intel nennt Details zum Chipsatz Z390

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nach mehreren Hinweisen von Mainboard-Herstellern und Intel selbst hat der Chip-Hersteller den neuen Chipsatz Z390 nun ganz offiziell vorgestellt. Ob das gewollt war, ist unklar. Zwar ist der entsprechende Product Brief problemlos aufrufbar, doch so manches Detail wird noch nicht verraten.... [mehr]