> > > > NVIDIA stellt nForce4-SLI-x16-Chipsätze vor

NVIDIA stellt nForce4-SLI-x16-Chipsätze vor

Veröffentlicht am: von
Aktuell können zwei Grafikkarten im SLI-Betrieb jeweils auf zwei x8-Lanes zurückgreifen. Zwar schlägt dieser Nachteil nicht deutlich auf die Performance, aber für High-End-Freaks wäre es doch sicherlich schicker, wenn man die vollen x16-Lanes im SLI-Betrieb für jede Karte nutzen könnte. NVIDIA bringt nun einen nForce4-SLI-SPP-"Zusatzchip" auf den Markt, welcher die zusätzlichen x16-Lanes anbietet. Sowohl für AMD- als auch für Intel-Prozessoren ist es nun möglich, durch die Kombination des entsprechenden nForce4-Chipsatzes mit dem neuen Chip jeweils zwei x16-Lines für die Grafikkarten zu verwenden. Dell bringt als erster Hersteller auch ein High-End-System mit zwei GeForce 7800 GTX auf den Markt - und präsentiert somit das erste System, welches nicht auf einen Intel-Chipsatz zurückgreift. Informationen und Blockdiagramme zum neuen Chipsatz haben wir unter "Read More".Beginnen wir mit dem NVIDIA nForce4 SLI x16 für Intel-Prozessoren. Hier setzt NVIDIA die nForce4-SLI-Northbridge ein, um eine Verbindung zum Prozessor herzustellen und das typische DDR2-667-Speicherinterface zu bieten. Zusätzlich können auch der eine x16-Port und die vier vorhandenen x1-Ports verwendet werden. Über eine vorhandene Hypertransport-Brücke, über die normalerweise die Southbridge MCP04 angebunden ist, setzt man nun einen nForce4-SLI-x16-Chipsatz an. Dieser entspricht im Endeffekt dem AMD nForce4-Chipsatz: Er bietet fünf PCI-Slots, Gigabit Ethernet über die Active Armor Firewall, 10 USB 2.0-Ports, 7.1 Audio, vier ATA/133-Drives und vier S-ATA-II-Drives - und den zweiten notwendigen x16-Port. Weitere PCIe-x1-Lanes bringt er jedoch nicht mit.



Ein Referenzmainboard zeigt die Bestückung des Boards, deutlich zu sehen sind die beiden Chips:



Das Dell XPS600-System ist ab heute auf der Webseite von Dell zu finden. Es ist mit zwei GeForce 7800 GTX ausgestattet und besitzt das Aussehen der Dell XPS Gen5-Serie. Das hat natürlich seinen Preis: Knapp 3100 Dollar wird das System kosten. In Deutschland wird es das System wohl ebenso zu einem späteren Zeitpunkt geben.



Auf der AMD-Seite sieht es ähnlich aus - hier fehlen nur zwei x1-Lanes in der Northbridge, insgesamt hat der Chip hier also nicht 40, sondern nur 38 Lanes. Der "neue" nForce4 SLI X16 soll dabei auch Raid 5 unterstützen:



Auch hier haben wir ein Referenzboard von NVIDIA als Beispiel:



In der Vergangenheit geisterten Gerüchte durch das Internet, dass es sich bei dieser Lösung um eine Konstruktion mit NVIDIAs kommendem C51-Chipsatz mit integrierter Grafik handelt. Eine ASUS-Folie über ein kommendes Mainboard hatte zu diesen Gerüchten angeregt. Systeme mit x16-Bestückung für SLI wird NVIDIA mit folgendem Logo kennzeichnen:



Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Chipsatz für Ryzen 2: 400-Series taucht erstmals auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Die Gerüchteküche rund um Ryzen 2 von AMD nimmt immer weiter fahrt auf. Zuletzt kamen Meldungen, dass der Chiphersteller seine nächsten Prozessorengeneration im Februar oder März 2018 ins Rennen schicken könnte. Inzwischen kommen nun auch erste Meldungen rund um neue Chipsätze auf. Während... [mehr]

AMDs Z490-Chipsatz soll über vier weitere PCIe-Lanes verfügen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Derzeit macht ein fragwürdiges Gerücht die Runde, welches von einem weiteren Chipsatz für AMDs Ryzen-Prozessoren spricht. Dieser soll auf den Namen Z490 hören – ist demnach hinsichtlich der Namensgebung bereits schwierig einzuordnen. Das Gerücht basiert auf einer Präsentationsfolie,... [mehr]

Intel präsentiert neue Thunderbolt-3-Controller mit DisplayPort 1.4

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

Intel hat die Nachfolger seiner Thunderbolt-3-Controller mit dem Namen Alpine Ridge vorgestellt. Die als Titan Ridge bezeichneten Controller bestehen aus drei Modellen (JHL7540, JHL7340 und JHL7440), die sich hinsichtlich der angebotenen Zusatzfunktionen und Anzahl der Datenkanäle... [mehr]

Hersteller-Roadmap bestätigt neue Chipsätze Z390, Z490 und X399 Refresh

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X470_TAICHI_003_LOGO

Bereits mehrfach sind Verweise zu weiteren Chipsätzen für AMD- und Intel-Prozessoren aufgetaucht. Nun gibt es weitere Hinweise auf bereits erwähnte Modelle wie den Z390 von Intel und Z490 von AMD, aber auch einen X399R für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten... [mehr]

Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem Intel bereits erste offizielle Informationen zum Z390-Chipsatz veröffentlicht hat, unter anderem das Blockdiagramm, folgt nun die Aufnahme in das Datenblatt zum Intel 300 Series Chipset Family Platform Controller Hub (PDF). Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich... [mehr]

Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]