> > > > NVIDIA stellt nForce Professional vor

NVIDIA stellt nForce Professional vor

Veröffentlicht am: von
Nachdem nun bereits [url=http://www.hardwareluxx.de/story.php?id=1881]Abit mit dem WN-2S[/url] und [url=http://www.hardwareluxx.de/story.php?id=1877]ASUS mit dem K8N-DL[/url] ihre nForce4 Dual Opteron Mainboards bereits vorgestellt hatten, hat [url=http://www.nvidia.de]NVIDIA[/url] heute auch den entsprechenden Chipsatz, den NVIDIA nForce Professional, vorgestellt. Die Techologie und Features unterscheiden sich in keinem Punkt zum NVIDIA nForce4 SLI Chipsatz, nur der Support für den Sockel 940 bzw. die darauf befindlichen AMD Opteron Prozessoren wurde hinzugefügt. NVIDIA hat sich dazu entschlossen mit dem NVIDIA nForce Professional 2200 und dem NVIDIA nForce Professional 2050 zwei verschieden ausgestattete Modelle auf den Markt zu bringen. Wieder einmal fallen Schlagworte wie "NVIDIA ActiveArmor", "NVIDIA "MediaShield Professional Storage" und "SLI", welche wir alle in unserem [url=http://www.hardwareluxx.de/pages/9974]Artikel zum nForce4[/url] ausführlich betrachteten.

Als erstes wollen wir die beiden Chipsatzversionen und deren Features einmal genauer betrachten:

NVIDIA nForce Professional 2050 MCP:

  • 20 frei konfigurierbare PCI Express Lanes
  • 16x16 @ 1 GHz HyperTransport Interface
  • 1 Gigabit Ethernet Controller
  • 4 Serial-ATA 3 Gb/s Ports (2 pro Controller)
  • 2 ATA-133 Channels
  • 32-bit / 33 MHz PCI Bus
  • 10 USB 2.0 Ports
  • Audio
  • LPC
  • Legacy Funktionen

NVIDIA nForce Professional 2200 MCP:

  • 20 frei konfigurierbare PCI Express Lanes
  • 16x16 @ 1 GHz HyperTransport Interface
  • 1 Gigabit Ethernet Controller
  • 4 SATA 3 Gb/s ports (2 pro Controller)

Wie zu sehen ist unterscheiden sich beide Chipsätze nur im Detail bzw. in Sachen Ausstattung. Die technischen Hintergründe sind bei beiden zum nForce4 SLI oder Ultra identisch. Es wurde eine Version mit 30 oder mehr PCI-Express Lanes erwartet, doch NVIDIA strafte die Gerüchteküche hier Lügen - wahrscheinlich aufgrund des Statements in einer PDF-Datei, es würden zwei x16-Slots unterstützt. NVIDIA arbeitet eng mit AMD zusammen, um auch den Betrieb der ersten Dual-Core AMD Opteron Prozessoren auf dem NVIDIA nForce Professional zu gewährleisten.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Offenbar AMDs X390 und X399 Chipsatz-Diagramm veröffentlicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-NAPLES

Derzeit halten sich einige harte Gerüchte, die von einer Workstation- oder auch High-Performance-Variante der Naples- bzw. RYZEN-Prozessoren sprechen. Diese sollen 16 Kerne und 32 Threads aufweisen. Hinzu kommt offenbar ein Quad-Channel-Speicherinterface und viele wären sicherlich auch an einer... [mehr]

Intel 300-Series Chipsatz für Coffee Lake soll natives WLAN und USB 3.1 bieten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Intel wird noch im Laufe des zweiten Halbjahres 2017 mit Coffee Lake eine neue Prozessoren-Generation in den Handel bringen. Wie bei jeder neuen Generation wird der Chipriese auch wieder einen aktualisierten Chipsatz vorstellen. Das Branchenmagazin DigiTimes möchte nun erste Informationen... [mehr]

Chipsatz für Cannon Lake: Intel soll USB-3.1 und ac-WLAN integrierten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Intel wird mit dem Start der Cannon-Lake-Prozessoren auch wieder einen neuen Chipsatz vorstellen. Noch hat der Chiphersteller zwar keine genauen Details verraten, allerdings konnten die Kollegen von BenchLife bereits erste Informationen in Erfahrung bringen. Demnach soll der Chipsatz unter dem... [mehr]

Neuer Chipsatz für Ryzen 2: 400-Series taucht erstmals auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Die Gerüchteküche rund um Ryzen 2 von AMD nimmt immer weiter fahrt auf. Zuletzt kamen Meldungen, dass der Chiphersteller seine nächsten Prozessorengeneration im Februar oder März 2018 ins Rennen schicken könnte. Inzwischen kommen nun auch erste Meldungen rund um neue Chipsätze auf. Während... [mehr]

Intel präsentiert neue Thunderbolt-3-Controller mit DisplayPort 1.4

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

Intel hat die Nachfolger seiner Thunderbolt-3-Controller mit dem Namen Alpine Ridge vorgestellt. Die als Titan Ridge bezeichneten Controller bestehen aus drei Modellen (JHL7540, JHL7340 und JHL7440), die sich hinsichtlich der angebotenen Zusatzfunktionen und Anzahl der Datenkanäle... [mehr]