> > > > AMD erläutert Funktionen der Chipsätze für RYZEN

AMD erläutert Funktionen der Chipsätze für RYZEN

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMD hat die CES 2017 dazu genutzt, um die Funktionen der Chipsätze für RYZEN etwas genauer zu erläutern. Daneben gibt es auch noch einige weitere Informationen, zu denen wir aber erst etwas später kommen. Zwar hat AMD in der Vergangenheit bereits mehrfach einige Chipsätze beschrieben, jetzt aber will man die komplette Produktpalette veröffentlichen – wenngleich einige Mainboardhersteller auf der CES bereits die entsprechenden Modelle ausgestellt haben. Dabei sind sie aber meist nicht näher auf die technischen Details eingegangen, was AMD nun nachholt.

Zu den drei bekannten Modelle B350, A320, A300 und X370 gesellt sich der X300, der für Mini-ITX-Systeme vorgesehen ist. X370, B350 und A320 unterstützen USB 3.1 Gen 2 mit bis zu 10 GBit/s, was den kleineren Modellen verwehrt bleibt. Alle RYZEN-Prozessoren sollen über einen freien Multiplikator verfügen, egal um welche Leistungsklasse es sich handelt. AMD schränkt das Overclocking aber über die Wahl des Mainboards ein. Nur solche mit einem X370-, B350- oder X300-Chipsatz werden ein Overclocking des RYZEN-Prozessors ermöglichen. CrossFire und SLI wird nur solchen mit X370-Chipsatz vorbehalten bleiben.

Einzig die Summit-Ridge-Prozessoren auf Basis der Zen-Architektur, nun bekannt als RYZEN-Prozessoren, bieten 16 PCI-Express-3.0-Lanes. Im Falle eines Multi-GPU-Systems auf einem X370-Mainboards werden diese 16 Lanes auf zweimal acht aufgeteilt. Über den Prozessor unterstützt werden Schnittstellen wie NVMe mit zwei oder vier Lanes, sowie 2x SATA. Entscheidet sich der Hersteller für eine Anbindung der M.2-SSD über nur zwei Lanes, können die beiden übriggebliebenen PCI-Express-Lanes anderweitig verwendet werden. Ebenfalls direkt über den Prozessor bereitgestellt werden 4x USB 3.0.

Ein Chipsatz ist demnach nicht zwingend notwendig, bietet aber die Möglichkeit, zusätzliche Steckplätze und Anschlüsse anzubieten. Dazu gehören 4x SATA oder einfach vier weitere PCI-Express-3.0-Lanes, die auch anderweitig verwendet werden können. Acht PCI-Express-2.0-Lanes stehen bereit, um weitere Slots, Ethernet-, WLAN-, Bluetooth- oder USB-3.1-Gen-2-Controller anbinden zu können. Der X370-Chipsatz ist bereits mit 2x USB 3.1 Gen2, 6x USB 3.0 und 6x USB 2.0 ausgestattet.

Etwa 50 unterschiedliche Mainboard-Modelle sollen laut AMD bei den verschiedenen Herstellern in Arbeit sein. Nicht alle davon werden es zum Start schaffen und vor allem bei den Mini-ITX-Modellen wird es wohl einige Zeit dauern, bis eine breite Auswahl erschienen ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (42)

#33
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8196
Bristol Ridge taucht da auch nur auf, weil es AMDs erste AM4-APU ist. Letztlich darf man aber auch nicht vergessen, wofür Bristol Ridge gedacht ist - und dann ein Respektabstand nötig ist.

Unter'm Strich sind die Einschränkungen von Bristol Ridge aber nicht besonders groß. PCIe-x8 ist beim Gaming kein Totschlagargument - ob x16 oder x8 macht beim Gaming keinen Unterschied.
#34
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32653
Zitat oooverclocker;25206642
Ist halt nicht besonders schlau, seine Folien so zusammenzuschmeißen. Bristol Ridge hat mit RyZen nichts am Hut, somit weiß ich auch nicht, was es auf der Folie zu suchen hat. Das hat mich tatsächlich völlig verwirrt. Man hätte hinschreiben sollen, was man dieses Jahr sonst noch launcht oder "Bristol Ridge" statt diesem nichtssagenden Generationszeug.

Schau dir die Folie nochmal genau an :wink:
Da geht es um die AM4 Plattform... Es ist schon sinnig, so wie es ist, da neben Summit Ridge eben (vorerst) nur Bristol Ridge die Palette da unten komplettiert. Bristol Ridge ist nunmal die 7th Gen. APU, was zumindest allgemein auch bekannt ist...

Zitat oooverclocker;25206642
Das schrieb ich ja. Die meisten haben trotzdem Angst, dass bei zu wenig Bandbreite ihre GPU Schwierigkeiten bekommt, und dann wäre das auch tatsächlich schlimm. Da es aber nicht so ist, muss man dazu erst mal im CPU- Limit sein, und wer im CPU- Limit ist, hat entweder falsche Einstellungen vorgenommen, oder eine zu schlechte CPU für seine Grafikkarte gekauft, oder(was seltener vorkommt) die Spieleentwickler haben grottige Arbeit geliefert oder das Spiel hat eine bessere Optimierung nicht nötig, weil genug FPS da sind(Dann hätte man wieder falsche Einstellungen, weil man sie nicht begrenzt)

Keine Ahnung, wer die "Meisten" bei dir sind... CPU Limit hat auch nix mit Bandbreite zu tun. Oder umgekehrt, ein Bandbreitenlimit ist kein CPU Limit. Nur so als Hinweis :wink:

Zitat oooverclocker;25206642
Das mag ja sein, ich habe auch nicht geschrieben, dass QuadChannel völlig sinnlos ist. Trotzdem sollte man sich vor Augen halten, dass man selbst im Profibereich nicht alle 10 Minuten eine Szene in voller Qualität rendert, sondern dafür in der Regel auch mit der Consumer- Plattform auskäme, wenn im Unternehmen für die heftigen Renderjobs noch ein dickes Gerät steht, wo die Endaufträge alle hingeschickt werden können. Und es ist noch immer die Consumer- Plattform und ich habe "Heimgebrauch" geschrieben, also von professioneller Verwendung nicht mal gesprochen.


Das PS bezog sich auf deinen Satz zur Blender Szene und ist eher als Erklärung zu verstehen... Nach all den technischen Unverständlichkeiten, die ich (persönlich) aus vielen deiner Posts rauslese, war es einfach nur ein Erklärungsversuch... Wenn du es anders gemeint hast, OK... Der Satz ließt sich aber einfach nicht daran, sondern viel eher als gehst du davon aus, dass Blender davon nicht profitiert, wie es AMD erst jüngst mit ihrer Ryzen Szene gezeigt haben.
Sei es drum... Bandbreite KANN wichtig sein, muss es aber nicht. Quadchannel KANN was bringen, muss es aber nicht... Was kommt, werden wir sehen. Je nach Software hat der RyZen bei 16 Threads Last möglicherweise einen klaren Nachteil ggü. Broadwell-E -> einfach weil die gesamte Bandbreite nicht hoch genug ist um sich den Spaß über alle Threads zu teilen. Aber das können wir erst direkt Messen, wenn das Ding zu haben ist :wink:
#35
Registriert seit: 22.02.2010

Bootsmann
Beiträge: 699
Muss man da wirklich messen?
Ich meine es gibt doch Tests wie z.b.
PCI-Express-Mythos untersucht: x16/x16 gegen x8/x8 mit GTX 780 Ti SLI [Special der Woche]
wenn man überlegt das die Anforderungen ja eher steigen als sinken sehe ich 2x8 schon als ziemlich suboptimal an.

Glaube 1x8 + viel Zubehör oder 1x16 mit wenig Zubehör sind schmerzfreier als wirklich Sli betreiben zu wollen.
#36
Registriert seit: 31.12.2016

Matrose
Beiträge: 10
Das sehe ich was die Ryzen-Plattform angeht allerdings ganz genau so, was nicht heißen soll, dass dies nicht auch auf Intel-Plattformen mit zu wenigen Lanes zuträfe, also im Prinzip auf alles abgesehen von den verschiednen Iterationen der 2011er-Plattform mit der richtigen CPU (denen die auch wirklich 40 Lanes zur Verfügung stellen) und selbst das ist nicht gerade reichlich.

2 x 16 = 32 dazu noch ein Raid-Controller 1 x 8 und schon sind die 40 Lanes weg.

Bliebe nur das ausweichen auf eine Xeon-Plattfrom, nur zahle ich da für die CPUs das 4-Fache bei gleicher Leistung und bräuchte davon dann auch noch 2 Stück, also anstatt 500 - 600 EUR für eine CPU auszugeben, bin ich dann bei ca. 4000. dazu kommen dann Board und RAM (jetzt suchen wird noch die Boards raus, welche auch von LSI oder anderen Raidcontroller-Firmen als fungibel angegeben werden) und gleichzeitig Crossfire / Sli unterstützen, da wird es echt mager.... und das alles nur für ausreichend PCIe Lanes?

Hier sieht man hervorranden wohin sich der Markt entwickelt. Hauptsache die CPU hat 4GHz (also 4790 oder 6700 oder 7700) eine Graka im System und ein Platte über M2 angebunden, mehr braucht der Durchschnittsgamer nicht und glaubt dann er hätte was ganz tolles unter / auf / neben dem Schreibtisch stehen. Das ist auch in Herstellerkreisen bekannt, also wird entsprechendes produziert und für alles was auch nur leicht darüber hinaus geht, wird dann das X-Fache fällig, was den Preis betrifft.

Und das eine CPU, blos weil sie in Dual-CPU Systemen einsetzbar ist, das 4-Fache von eine Single-Socket-CPU kostet, ist einfach nur Humbug, man erinnere sich an die Celerons, welche man auch auf Dual-Sockel-Systemen laufen lassen konnte und das war in welchem Jahr?
#37
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32653
Zitat Guiscardo;25208606
Das sehe ich was die Ryzen-Plattform angeht allerdings ganz genau so, was nicht heißen soll, dass dies nicht auch auf Intel-Plattformen mit zu wenigen Lanes zuträfe, also im Prinzip auf alles abgesehen von den verschiednen Iterationen der 2011er-Plattform mit der richtigen CPU (denen die auch wirklich 40 Lanes zur Verfügung stellen) und selbst das ist nicht gerade reichlich.

2 x 16 = 32 dazu noch ein Raid-Controller 1 x 8 und schon sind die 40 Lanes weg.


Dafür gibts die PLX Chips... Du bekommst nicht mehr Lanes -> machst zu 99% aber auch nicht alles gleichzeitig. Und wenn doch, dann ist die Plattform einfach ungeeignet für dich.
Billig und alles können gibts nicht. Egal ob Intel oder AMD. :wink:

PS: deine Ausführung zu den Preisen der Xeon CPUs sind überwiegend auch "quatsch". Nix für ungut... Der Preis der Xeon Modelle definiert sich in erster Linie nachdem, was du willst. Coreanzahl kostet, Takt (vor allem hoher) kostet usw.
Massenware -> 2x2620v4 bspw. gibt mehr MT Leistung als im Desktop und kostet weniger bis gleich viel zzgl. aller Vor- und Nachteile der Plattform ansich.
Boards mit SLI und/oder CF Support sind nunmal keine Serverboards -> das sollte beachtet werden.
Celerons für Dual CPU? Wann soll das gewesen sein? Bestenfalls mit FSB vorstellbar -> und das ist schon >10 Jahre her, ergo uninteressant und damals völlig andere Marktvorraussetzungen.
#38
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13385
Was ist NVMe? Richtig ein SW Protokoll für SSDs die per PCIe Lanes angebunden sind (wenn man von NVMe over Fabrics mal absieht) und wieso weiß AMDs Folienzeichner das nicht? Vor allem wieso übernehmen alle diese Mist auch noch? Es gibt keine NVMe HW Schnittstelle, es gibt nur PCIe Lanes, die schreiben ja auch USB3.1 und nicht etwas UASP, nur weil deren USB3.1 eben vermutlich auch das UASP Protokoll unterstützt. Warum schreiben sie nicht direkt PCIe, oder würden M.2 PCIe AHCI SSDs daran nicht laufen?

Die CPU kann sowieso kein NVMe, das kann der Treiber des OS und der im UEFI dann auf der CPU machen, aber keine CPU kann das direkt. Wenn ich die Folien und den Text dazu lesen, dann kräuseln sich meine Fußnägel.

Zitat Tigerfox;25203302
Ich finde das sehr verwirrend mit den PCIe/SATA-Lanes und SATAe.
Das bin ich auch, denn die Fußnote 1 der einen Folie redet von PCIe 3.0 Lanes, die Tabelle darüber von 8 PCIe 2.0 Lanes für den X370.

Zitat Tigerfox;25203302
Und in den Chipsätzen sind je 2 SATAe-Ports, die sowohl je 2xPCIe3.0 als auch 2xSATA enthalten. Die Chipsätze bieten also auch immer 4xPCIe3.0 für NVMe und eigtl 6-8xSATA, richtig?
Es wäre entgegen den Geflogenheiten von Intel und den Board Herstellern die SATA Ports und PCIe Lanes der SATA Express Ports nicht sowieso extra aufzuzählen. Von daher ist es nicht zu erwarten das die beiden SATAe Ports noch mal extra 4 SATA Ports und 4 PCIe Lanes bedeuten, denn gewöhnlich werden auch z.B. bei Intels Z170 6 SATA Ports und 20 PCIe Lanes angegeben, ein paar davon sind dann aber als SATAe ausgeführt, also Teil eines SATAe Ports. Es steht aber eben gewöhnlich nicht einem Board mit einem SATAe Port, dann dort, dass es 4 SATA und einen SATAe Port hat, sondern da steht z.B.:



Alle Boards von denen diese Zitate der Beschreibung stammen haben nur den Z170 und keinen zusätzlichen SATA Host Controller verbaut.
Zitat Tigerfox;25203302
So komme ich bei Ryzen+X370 auf 6-8xPCIe3.0, 8xPCIe2.0, 2xUSB3.1, 10xUSB3.0 und 8-10xSATAIII, korrekt? Das ist schon eine ganze Menge, auch wenn ich den Humbug mit PCIe Gen2 und Gen3 in einem Chip nicht verstehe.
Das wäre eine Menge wenn ausgerechnet AMD es bei den Angaben nur anderes als Intel und die Boardhersteller handhaben würde, aber ich fürchte die Anzahl der PCIe Lanes und SATA Controller dürfte auch dort die Gesamtzahl sein und damit wären dann an SATA Express Ports vom Chipsatz vielleicht nur PCIe 2.0 Lanes wie bei den H97 und Z97er Board, aber da SATA Express eine Totgeburt ist für die es keine Laufwerke zu kaufen gibt, wäre das zu verschmerzen. Keine Ahnung wieso AMD den Mist nicht gleich noch gecancelt hat, es ist doch schon lange als Totgeburt zu erkennen.

PCIe SSDs brauchen PCie 3.0 x4 als Anbindung damit es Sinn macht und nur eine davon ist sehr, sehr wenig für eine Plattform die CPUe im Bereich von vermutlich 500+€ aufnehmen und angeblich bis 2020 bestehen bleiben soll, dürften doch schon dieses Jahr die PCIe SSDs die SATA SSDs von Stückzahlen her überholen und deren Aufpreise bald sehr massiv fallen.

Zitat oooverclocker;25203764
andererseits ist es ein starkes Anzeichen dafür, dass AMD eben tatsächlich den Achtkerner etwa zum Preis eines 7700K oder gar niedriger bringt, und der hat auch nur 16 PCIe v3- Lanes.
So teuer sind Chipsätze nicht und der i7-7700K hat zwar auch direkt nur 16 PCIe Lanes (die anderen 4 werden als DMI3 fest zur Anbindung des Chipsatz benötigt), aber der Chipsatz bietet im Fall des Z270 noch mal 24 weitere PCIe Lanes und da kann man dann eine Menge ranhängen, PCIe SSDs, TB3 oder auch 10GbE Controller.

Zitat unl34shed;25205778
Intel Xpoint (Optane-SSDs) könnte man doch an den NVMe Port der CPU anschließen.
Es gibt keine NVMe Ports, es gibt nur Slots mit PCIe Lanes in die man dann SSD stecken kann die dann die Befehle des NVMe Protokolls zu Kommunikation nutzen. Der Mist muss sich nicht ausbreiten nur weil er auf den Folien von AMD steht, denn das macht die Geschichte nicht wahrer.
#39
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8196
Zitat Cibo;25208321
Muss man da wirklich messen?
Ich meine es gibt doch Tests wie z.b.
PCI-Express-Mythos untersucht: x16/x16 gegen x8/x8 mit GTX 780 Ti SLI [Special der Woche]
wenn man überlegt das die Anforderungen ja eher steigen als sinken sehe ich 2x8 schon als ziemlich suboptimal an.

Glaube 1x8 + viel Zubehör oder 1x16 mit wenig Zubehör sind schmerzfreier als wirklich Sli betreiben zu wollen.

Wobei man nicht vergessen darf, dass diese "Problematik" Käufer von Intels Mainstream-Schiene (S1156, S1155, S1150, S1151) seit Jahren nicht gestört hat, dennoch auf SLI zu setzen. Laut dem Test würde ein SLI auf x8/x8 etwa 8% Leistung verlieren. Jetzt muss jeder für sich selbst entscheiden, ob sich diese 8% Leistung in dem Aufpreis auf die S2011-Plattform wiederspiegeln. ;)

Im normalen Single-GPU-Betrieb ist von einem Verlust von 1% auszugehen, wenn man auf x8 statt auf x16 setzt:
PCIe 3.0 x8 vs. x16: Does It Impact GPU Performance? | GamersNexus - Gaming PC Builds & Hardware Benchmarks
#40
Registriert seit: 31.12.2016

Matrose
Beiträge: 10
Zitat fdsonne

deine Ausführung zu den Preisen der Xeon CPUs sind überwiegend auch "quatsch". Nix für ungut... Der Preis der Xeon Modelle definiert sich in erster Linie nachdem, was du willst. Coreanzahl kostet, Takt (vor allem hoher) kostet usw.


Der Ansichrt darft du gerne sein, ich behalte mir vor andere Meinung zu sein. Die i7 2011er sind Xeons mit offnem Multi oder umgekehrt es ist und bleibt dich gleiche CPU, die dann auf einmal 1000 EUR mehr kostet, blos weil sie Dual-CPU fähig ist.... ja das nennt sich cournotscher Punkt, Intel kannn diese Preise mangels Wettbewerb verlangen, das war es dann aber auch schon.

PLX-Chips sind und bleiben Augenwischerei und bringen bei SLi rein gar nicht, weil da beide Anschlüsse gleichzeitig voll ausgelastet werden. Was bringt es da ganz flink immer hin und her zu schlaten? - Im Mittel landet man wieder bei 8 Lanes.

@fortunes:
Danke für diese Ausführung, sicher muss das jeder selber wissen, nur sehe ich sehr wenig Sinn darin in eine Konfiguration zu investieren, welche zunächst schon nicht 1:1 skaliert, nich immer und überall funktioniert, welche ich mir nur deswegen anschaffe, weil ich mit einer Grafikkarte nicht auskomme und dies dann noch in der Leistung wieder bescheide, weil die Anzahl der Lanes für einen vernünftigen Betrieb zu begrenzt ist. ... Aber Hauptsache 2 Grakas im System, wer will soll es so machen, für ich das "hingemurkster Kram" um mal "Land of Lore - Götterdämmerung" zu zitieren - für die, die sich daran noch erinnern können.
#41
Registriert seit: 22.02.2010

Bootsmann
Beiträge: 699
Zitat fortunes;25209062
Wobei man nicht vergessen darf, dass diese "Problematik" Käufer von Intels Mainstream-Schiene (S1156, S1155, S1150, S1151) seit Jahren nicht gestört hat, dennoch auf SLI zu setzen. Laut dem Test würde ein SLI auf x8/x8 etwa 8% Leistung verlieren. Jetzt muss jeder für sich selbst entscheiden, ob sich diese 8% Leistung in dem Aufpreis auf die S2011-Plattform wiederspiegeln. ;)

Im normalen Single-GPU-Betrieb ist von einem Verlust von 1% auszugehen, wenn man auf x8 statt auf x16 setzt:
PCIe 3.0 x8 vs. x16: Does It Impact GPU Performance? | GamersNexus - Gaming PC Builds & Hardware Benchmarks


Naja Sli ist ja nicht umsonst unbeliebt. :d

Aber machen wir mal eine Milchmädchenrechnung:

I7 6850 40 Lanes + Board = 620+200 = 820€
I7 7700 16 Lanes + Board = 400 +100 = 500€
Sli Highend z.b. Gtx 1080 = 640+640 = 1280€

Wären also 2100€ vs 1780€. Gibt man 8% dazu landet man linear bei 1922€ also keine 200€ Unterschied mehr. Dafür bekommst aber auch ein Prozessor der immernoch rund 20% schneller ist als ein 5Ghz Kaby Lake. Der vermeintliche große Preisunterschied wird durch die Grafikkarten doch bissl relativiert. So gesehen macht Sli für mich wirklich nur Sinn auf der X99 Plattform mit einem 6Kerner.
#42
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8196
Zitat Cibo;25211583
Dafür bekommst aber auch ein Prozessor der immernoch rund 20% schneller ist als ein 5Ghz Kaby Lake. Der vermeintliche große Preisunterschied wird durch die Grafikkarten doch bissl relativiert. So gesehen macht Sli für mich wirklich nur Sinn auf der X99 Plattform mit einem 6Kerner.

20% schneller wobei? Synth. Benches? ;)

Aktuell gibt es nur wenige bis gar keine Games, in denen ein 6-Kerner in 4K einem 7700K davonzieht. Aber die werden kommen - dann ist man aber mit einer AM4-Plattform deutlich günstiger unterwegs.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

I/O-Ports und PCI-Express-Lanes: RYZEN-Chipsätze vs. Z270

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

Zur Consumer Electronics Show nannte AMD weitere Details zu den einzelnen RYZEN-Chipsätzen, deren Funktionen und vor allem dem Vorhandensein der verschiedenen I/O-Ports. Doch gerade wenn es um die Aufteilung der PCI-Express-Lanes und damit der Möglichkeit der zusätzlichen Anbindung von... [mehr]

AMD erläutert Funktionen der Chipsätze für RYZEN

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

AMD hat die CES 2017 dazu genutzt, um die Funktionen der Chipsätze für RYZEN etwas genauer zu erläutern. Daneben gibt es auch noch einige weitere Informationen, zu denen wir aber erst etwas später kommen. Zwar hat AMD in der Vergangenheit bereits mehrfach einige Chipsätze beschrieben, jetzt... [mehr]

Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Intel mit zusammen mit den Prozessoren aus der Kaby-Lake-Generation auch neue Chipsätze vorstellen. Neben dem Z270 soll auch der H270 veröffentlicht werden. Die Kollegen von Benchlife haben nun die angeblichen finalen technischen Daten der Chipsätze zugespielt bekommen und anscheinend ändert... [mehr]

Offenbar AMDs X390 und X399 Chipsatz-Diagramm veröffentlicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-NAPLES

Derzeit halten sich einige harte Gerüchte, die von einer Workstation- oder auch High-Performance-Variante der Naples- bzw. RYZEN-Prozessoren sprechen. Diese sollen 16 Kerne und 32 Threads aufweisen. Hinzu kommt offenbar ein Quad-Channel-Speicherinterface und viele wären sicherlich auch an einer... [mehr]

Intel soll Chipsätze um USB 3.1 und WLAN erweitern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Chipriese Intel könnte laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes zukünftig seine Chipsätze aufwerten. Demnach sollen die Chipsätze zukünftig neben USB 3.1 auch ein WLAN-Modul integriert haben. Mit diesem Schritt wären Zusatzchips von anderen Herstellern auf dem Mainboard nicht mehr... [mehr]

Chipsatz für Cannon Lake: Intel soll USB-3.1 und ac-WLAN integrierten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Intel wird mit dem Start der Cannon-Lake-Prozessoren auch wieder einen neuen Chipsatz vorstellen. Noch hat der Chiphersteller zwar keine genauen Details verraten, allerdings konnten die Kollegen von BenchLife bereits erste Informationen in Erfahrung bringen. Demnach soll der Chipsatz unter dem... [mehr]